Sauberes Trinkwasser im Wohnmobil – Filter aus Keramik und Aktivkohle

SabineSelbstausbau6 Comments

WAS KÖNNEN DIE FILTERELEMENTE
– UND WAS NICHT?


KERAMIKFILTER

Die Funktionsweise eines Keramikfilters ist denkbar einfach. Wie bei einem Sieb fließen Bestandteile die klein genug sind durch die Gitterstruktur hindurch – sind sie zu groß, bleiben sie daran hängen und gelangen nicht auf die andere Seite.

Das Sieb eines solchen Keramikfilters (bei Famous-Water kommen Ceradyn Keramikelemente von Katadyn zum Einsatz) hat eine „Größe“ von 0,2 Mikron – das sind 0,0002 mm!

Mit diesem engmaschigen Netz hält das Material alles zurück, was uns krank machen kann. Bakterien zum Beispiel sind mit 0,3 – 10 Mikron erheblich größer und selbst Viren, die nochmal viel, viel kleiner sind, haben im aller kleinsten Fall 0,02 Mikron bis hoch zu 0,2 Mikron. Viren kommen zudem in der Regel immer mit einem Wirt daher, den sie wegen ihres fehlenden eigenen Stoffwechsels zum Überleben brauchen. Diese Wirte wiederum können problemlos von einem Filter beseitigt werden.

Das Innere des Filters selbst wird durch Silber vor Wiederverkeimung geschützt.

Was ein Keramikfilter natülrich NICHT kann, ist Stoffe zurückhalten, die im Wasser aufgelöst sind. Auch Substanzen, die schlecht schmecken oder riechen ohne krank zu machen gehören mit in diese Klasse.

Den Filter reinigen

Ist die Oberfläche des Keramikfilters mit Verunreinigungen zugesetzt (was natürlich schneller der Fall ist, wenn Du dreckiges Wasser aus einem Tümpel filterst als bei Leitungswasser), lässt diese sich ganz leicht wieder reinigen. Besser gesagt, die Oberfläche mit dem Schmutz wird entfernt und es kommt eine neue, völlig unverbrauchte Oberfläche zum Vorschein. Dazu reibt man einfach mit dem mitgelieferten, weichen Pad über den Filter, wodurch Material in kaum messbarer Größenordnung abgetragen wird. Ob nach vielen, vielen Reinigungen der Filter an seine Verschleißgrenze kommt, siehst Du anhand einer Lehre. Rutscht sie ohne Druck einfach auf das Filterelement, ist dieser verbraucht.

Wir haben das einmal ausgerechnet. Bei unserem üblichen Wasserverbrauch und zwei Filterelementen, die wir im Einsatz haben, wird diese Grenze in etwa 20 Jahren (!!!) erreicht sein.

Druck

Für die Verwendung eines Keramikfilters wird natürlich ein Druck benötigt, der es schafft, das Wasser durch dieses engmaschige Material zu drücken. Normale Wasserpumpen, wie die beliebten Druckwasserpumpen von Shurflo reichen hierfür nicht aus, es wird ein bisschen mehr Power benötigt.

Zum Einsatz einer solchen Pumpe im Innenraum kommen wir gleich noch.


Anzeige

AKTIVKOHLEFILTER


Der Aktivkohlefilter ergänzt den Keramikfilter, indem er gelöste Stoffe aus dem Wasser an sich bindet.

Dies können gesundheitsschädliche Stoffe sein oder auch freies Chlor und andere organische Verbindungen, die „nur“ einen schlechten Geruch oder Geschmack verursachen. Außerdem reduziert die Aktivkohle den Gehalt an Blei und Schwermetallen.

In der Praxis heißt das, dass der Keramikfilter unter den meisten Umständen bereits alles herausgefiltert hat, was Dich krank machen kann und die Aktivkohle nur unter bestimmten Umständen mit verwendet werden muss. Du kannst das Element also einfach aus dem Gehäuse entnehmen, trocknen lassen und wieder einsetzen, wenn die Wasserqualität dies notwendig macht.

Die zeitweise Entnahme der Aktivkohle spart auch Zeit bei der Befüllung. Anders, als der Keramikfilter, dessen Durchsatz parallel zum Wasserdruck steigt, benötigt die Kohle nämlich eine gewisse „Einwirkzeit“ um zuverlässig wirken zu können. Je langsamer das Wasser durch den Filter fließt, desto besser kann dieser seine Arbeit verrichten.

Die Lebensdauer hängt unter anderem davon ab, wie viele Schadstoffe der Filter absorbieren muss. Ein Wechsel wird bei den Karbodyn Elementen von Katadyn, die bei Famous-Water Verwendung finden, nach etwa 16.000 Litern oder einem Jahr empfohlen.


DIE KOMBINATION MACHTS


Die Kombination der beiden Materialien, also ein System, das die genannten Vorzüge von Wasserfiltern aus Keramik und Aktivkohle miteinander verbindet, ist damit für den Einsatz unterwegs im Wohnmobil die ideale Lösung um Deine Gesundheit zu schützen.


WASSER FILTERN – VOR ODER NACH
DEM TANK?


Bis wir von Sonja und Joachim beraten wurden war für uns klar, dass wir auch mit einer Wasserfilteranlage fürs Wohnmobil ganz normal dessen Tank mit Frischwasser befüllen würden und dieses auf dem Weg zum Wasserhahn in Küche oder Bad gefiltert wird.

Dabei hatten wir aber eine Sache vergessen:

BIOFILM ALS NÄHRBODEN FÜR KRANKHEITSERREGER


Sedimente, Bakterien und andere (Schad)stoffe in unserem Wassertank, verursachen und fördern die Bildung eines so genannten Biofilms. Wenn Du in Deinem Wohnmobil schon einmal eine Tankreinigung durchgeführt hast, weist Du wahrscheinlich, was wir meinen, wenn wir sagen, dass das schon vom Anschauen her eine echt eklige Angelegenheit ist. Eine gründliche und recht aufwendige Tankreinigung ist deswegen in regelmäßigen Abständen unbedingt nötig, denn der Biofilm ist der Nährboden auf dem krankmachende Keime sich ungehemmt vermehren.

Der Keramikfilter hält diese auf dem Weg zu Deinem Wasserhahn natürlich zurück. Er wird sich aber mit der Zeit wesentlich schneller zusetzen und Du hast den Aufwand der regelmäßigen Tankreinigung mit Chemikalien um die herangezüchteten Keime immer mal wieder in ihre Schranken zu verweisen.

Wir hatten den letzten Anblick unseres Frischwassertanks noch sehr genau vor Augen, als wir bei Famous-Water zur Beratung waren. Dabei durften wir auch einmal in die Tanks von Joachim und Sonjas Camper schauen. Wir können uns bis jetzt kaum vorstellen, dass ein Tank SO sauber bleiben kann! Der Tank wurde seit gut vier Jahren ohne irgendwelche Reinigungsarbeiten immer nur befüllt. Das hat uns schwer beeindruckt und wir haben uns dazu entschieden, ebenfalls keine Keime im Herman züchten zu wollen.


Anzeige

ZU VIEL DRUCK AUF DER LEITUNG


Kommen die Wasserfilter mit Keramik und Aktivkohle erst im Leitunssystem des Wohnmobils zum Einsatz, musst Du außerdem beachten, dass durch den Einsatz der benötigten, stärkeren Pumpe ein sehr hoher Druck auf die Leitungen wirken würde, deren übrige Komponenten zumeist nicht darauf ausgelegt sind. Hier sollte demnach zusätzlich ein Druckminderer zum Einsatz kommen.

Verwendest Du die stärkere Pumpe aber bereits beim Befüllen Deiner Tanks, liegt sie in der Regel „brach“. Du brauchst sie nur, um Wasser aus Seen oder Bächen anzusaugen oder wenn die Wasserleitung nicht genügend Druck bereitstellen kann. Im Wasserleitungssystem Deines Wohnmobils arbeitest Du dagegen mit einer ganz normalen kleinen Pumpe, deren Druck ausreicht um einen guten Durchfluss zu gewährleisten aber den Komponenten, wie Anschlüssen, Armaturen oder Verbindern keine Schäden zufügen kann.

EINBAU ODER MOBIL


Die Größe der Anlage kann sehr gut auf die Art und Häufigkeit des Einsatzes angepasst werden.

Zum dauerhaften, täglichen Gebrauch haben wir persönlich uns natürlich für eine Variante zum festen Einbau entschieden. Ein System aus insgesamt vier Filterkerzen (zwei mal Keramik, zwei mal Aktivkohle) ermöglicht dabei nicht etwa eine noch bessere Filterung, sondern erhöhen die Geschwindigkeit des Wasserdurchflusses einfach durch die Verteilung auf zwei Wege. Es geht also doppelt so schnell.

Die Geschwindigkeit in der die Frischwassertanks gefüllt werden können ist natürlich dennoch gegenüber der Befüllung ohne zwischengesetzte Filter verlangsamt. Durch das Herausnehmen der Aktivkohle, wenn diese nicht unbedingt zum Einsatz kommen muss, kann man den Durchfluss weiter beschleunigen. Wie sich die Füllzeiten in der Praxis gestalten, werden wir Dir dann von unterwegs berichten.


INDIVIDUELLE LÖSUNG


Natürlich kannst Du statt vier auch kostengünstiger 2 oder auch sogar nur eine Filterkerze verwenden, was für den Urlaub völlig ausreichen kann. Außerdem gibt es die Anlagen in handlichen Koffern zum mobilen dabei haben. Bei Famous-Water wird das Wasserfiltersystem nach Deinen Ansprüchen gebaut. Nach Deinem Platzangebot für den Einbau im Wohnmobil, Deinem Reiseverhalten und Budget stellt Joachim für Dich die Anlage zusammen, die zu Dir passt.


Anzeige

EIN SYSTEM – ZWEI ANSCHLÜSSE


Die Wasseraufbereitungsanlagen von Famous-Water sind mit zwei verschiedenen Anschlüssen versehen:

1. Einen Druckanschluss:
Dieser wird verwendet, wenn Du Wasser mit Druck „geliefert“ bekommst. Das ist natürlich bei ganz normalen Wasserleitungen der Fall, deren Druck hierzulande in der Regel ausreicht, um das Wasser durch die Filter zu pressen.

2. Einen Sauganschluss:
Diesen Anschluss brauchst Du, um Wasser zum Beispiel aus einem See oder Bach in Deine Tanks einzufüllen. Hierbei saugt die starke Pumpe des Systems das Wasser an und stellt den entsprechenden Druck bereit.

Bist Du zum Beispiel, wie wir letztes mal, in Marokko unterwegs, hast Du es darüber hinaus mit einer weiteren Sorte von Wasserleitungen zu tun. Wir nennen sie: Marrokanische Tröpfelleiungen. Der Druck dieser Leitungen reicht nicht aus, um das Wasser durch die Filter zu bekommen. Hier empfiehlt es sich, das Wasser von der Tröpffelleitung zum Beispiel in einen 10 oder 20 Liter Faltkanister laufen zu lassen und es von dort mit der Pume anzusaugen, als wenn es sich um einen See oder Bach handeln würde.

LANGZEIT-TEST


Mit diesem Beitrag im Oktober 2017 beginnt unser Langzeittest der Wasserfilteranlage fürs Wohnmobil von Famous-Water. Wir werden für Dich Bericht erstatten, wie sich der Einsatz der Filter im Reisealltag bewährt, ob wir am Einbau etwas verändern würden usw.

HAST DU NOCH FRAGEN?


Natürlich freuen wir uns wie immer über jeden Kommentar von Dir. Auch Fragen darfst Du natürlich sehr gerne hier anbringen.

Bei speziellen Fragen zu Wasserfiltern für Wohnmobile oder Trinkwasseraufbereitung generell, wende Dich doch einfach mal an Sonja und Joachim. Die beiden sind wirklich super nett und beantworten gerne direkt, was Dir rund um die Wasserhygiene auf dem Herzen liegt.

Du erreicht die beiden unter:

Famous-Water.com
facebook
Telefon: +49 9372 9407 288


Hat Dir dieser Artikel gefallen?
Wir würden uns riesig über eine Bewertung von Dir freuen! 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
Vielen lieben Dank!

 

6 Kommentare zu “Sauberes Trinkwasser im Wohnmobil – Filter aus Keramik und Aktivkohle”

  1. Hallo, Danke fuer Euer schoenes Video. Ich denke, dass ihr die Aufnahmen an einer Stelle im Hildener Stadtwald gedreht habt wo ich als Junge oft gespielt habe. Stimmt ’s? Habt Ihr auch einen Anschlussplan mit allen Leitungen, Pumpen etc. gemacht? Wie haltet Ihr denn alles rund um die Filter trocken, wenn die mal saubergemacht werden muessen? Gruss von Reiner aus NL

    1. Hallo Reiner!
      Hey, das ist ja der Hammer! So viel haben wir von der Umgebung im Hildener Stadtwald ja jetzt echt nicht gezeigt und trotzdem so zielsicher erkannt – scheinbar warst Du obendrein ja auch schon ein paar Tage nicht mehr da … WOW!!!:D

      Wir haben auf dem Blog noch immer einen alten Anschlussplan aber der stimmt natürlich jetzt nicht mehr. Wir werden den Beitrag mit einem neuen Anschlussplan die Tage mal überarbeiten und online stellen um diese Lücke noch zu füllen. Danke für Deine Anregung in die Richtung. 🙂
      Was das sauber machen der Filter angeht, das ist kein Problem. Wir waren bisher noch nicht in der Situation sie reinigen zu müssen, aber zum Ausprobieren haben wir sie nach dem Einbau schon mal entnommen und wieder eingesetzt und wenn Du beim Einbau nach unten genug Raum lässt, um das Gehäuse abzuschrauben und aufrecht entnehmen zu können, gehen da gerade mal ein paar Tropfen daneben, die man einfach mit einem kleinen Lappen aufnehmen kann. Das ist echt easy.
      Erst mal aller beste Grüße aus Deiner alten Heimat,
      Sabine und Micha

    1. Hallo Stefan!
      Ja, mit dem Silberproblem haben wir uns auch schon beschäftigt, und sind zu dem Schluss gekommen, dass ein Silbernetz im Tank im besten Fall nichts bringt (also bei unserer Art der Benutzung auf jeden Fall) und im schlechtesten Fall eher schadet. Das Silber im Filter wirkt allerdings nur auf das Wasser ein, was sich während der Zeit, in der er nicht arbeitet im Inneren des Filters befindet – es handelt sich also um eine ganz kleine Menge, die so vor Verkeimung geschützt wird und nicht um den kompletten Tank voll Frischwasser. Das gefilterte Wasser hatte keine wirkliche Chance eine Konzentration an Silberionen aufzunehmen, das braucht nämlich eine gewisse Zeit. Nur vom „dran vorbei fließen“, wird es also nicht mit Silber versetzt, wo weit wie wir das jetzt in Erfahrung gebracht haben.
      Danke für Deine berechtigte, interessante Frage und die aller besten Grüße,
      Sabine und Micha

  2. Super Video, wir haben bei uns bis jetzt leider noch keine Filter eingebaut. Bis jetzt war es kein Problem, aber jetzt gehts ab nach Marokko, da sollten wir denke ich doch ein wenig vorsichtiger sein.
    Evtl. werden wir eine Anlage (in klein) auch in unseren Sprinter nachrüsten. Wie sind die ersten Erfahrungen mit dem neuen System?

    Gruss, Thilo + Lilly
    http://www.van-derlust.com

    1. Hallo ihr Lieben!
      Ja, aus leidvoller Erfahrung können wir dazu nur raten! 😉
      Wir tanken seit den letzten paar Füllungen unser Wasser nun immer über die Filter und das System arbeitet ohne Probleme. Wir haben für einen schnelleren Durchfluss und weil es an unserem Standort hier einfach völlig unnötig ist, die Aktivkohle herausgenommen und sparen sie uns für wichtigere Gelegenheiten auf.
      Natürlich hatten wir nach diesen wenigen Tagen noch keine Gelegenheit alles ausgiebig zu testen und auch mal zu sehen, wie die Wasserentnahme aus einem See funktioniert oder so – aber wir fühlen uns mit der Anlage jetzt schon so viel besser vor einer neuen Fahrt in solche Gegenden! Sicher sein zu können, dass man vom Wasser aus den eigenen Wasserhähnen im Auto nicht krank werden wird, macht ziemlich viel Reisekomfort aus, wie wir jetzt wissen.
      Aller beste Grüße aus dem Herman und eine super geile Reise in dieses tolle Land,
      Sabine und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.