Sauberes Trinkwasser im Wohnmobil – Filterelemente

SabineSelbstausbau, Wasser

Mobile Trinkwasser Filteranlage mit Filterelement aus Keramik und Aktivkohle

Mehrteiliger Artikel. Seite: 1 / 2

Keramikfilter

Die Funktionsweise eines Keramikfilters ist denkbar einfach. Er wirkt wie ein Sieb. Bestandteile die klein genug sind, fließen durch die Gitterstruktur – sind sie zu groß, bleiben sie darin hängen. Sie werden herausgefiltert.

Die Maschenweite bei einem Keramikfilters (z.B. bei Ceradyn Keramikelementen* von Katadyn, die bei Famous Water zum Einsatz kommen) hat eine Größe von 0,2 Mikron – das sind 0,0002 mm.

Mit diesem engmaschigen Netz hält das Material so ziemlich alle festen Bestandteile zurück, die uns krank machen können.

Bakterien zum Beispiel, sind mit 0,3 – 10 Mikron erheblich größer.

Dagegen sind Viren nochmal viel, viel kleiner. Die Kleinsten von ihnen haben eine Größe von etwa 0,02 Mikron, die Größten bis zu 0,2 Mikron. Viren kommen jedoch in der Regel in einem Wirt daher. Diesen brauchen sie wegen ihres fehlenden eigenen Stoffwechsels zum Überleben. Diese Wirte wiederum können problemlos von einem Filter beseitigt werden.

Das Innere des Filters selbst wird durch Silber vor Nachverkeimung geschützt.

Was ein Keramikfilter natürlich NICHT kann, ist Stoffe zurückhalten, die im Wasser aufgelöst sind. Viele Substanzen, die schlecht schmecken oder riechen ohne dabei krank zu machen gehören mit in diese Klasse.

Den Filter reinigen

Nach und nach wird sich die Oberfläsche des Keramikfilters mit Verunreinigungen zusetzen. Je nach Verschmutzungsgrad des Wassers langsam oder auch schneller. Sie kann dann leicht gereinigt werden.

Besser gesagt: Die Oberfläche mit dem Schmutz wird nicht gereinigt. Sie wird entfernt. Darunter kommt eine neue, unverbrauchte Oberfläche zum Vorschein.

Dazu reibt man mit einem extremst feinen Schleifpapier über den Filter. Hierdurch wird Material in kaum messbarer Größenordnung abgetragen. Du kannst den Vorgang viele, viele male wiederholen, bis die Keramikschicht wirklich dünner wird. Zum Ausmessen der Keramikdicke gibt es eine Lehre. Lässt sie sich ohne Druck über das Filterelement schieben, ist so viel Material abgeschmirgelt worden, dass das Element ausgetauscht werden muss.

Wir haben Freunde, die schmirgeln ihre Filterkerze seit Jahren, ohne an die Verschleißgrenze gekommen zu sein.

Sauberes Trinkwasser im Wohnmobil - Keramikfilter reinigen
Reinigen des Keramikfilters – nach dem Abschleifen eine neue, unverbrauchte Oberfläche

Geeigneter Druck

Für die Verwendung eines Keramikfilters wird genug Druck benötigt. Schließlich muss das ganze Wasser durch das sehr engmaschige Material gepresst werden.

Normale Wasserpumpen, wie die beliebten Druckwasserpumpen von Shurflo reichen hierfür nicht aus, es wird ein bisschen mehr Power benötigt und eine zweite Pumpe wird benötigt.

Zum Einsatz einer solchen Pumpe im Innenraum kommen wir gleich.

Pflege

Keramikfilter sollten nach dem Schleifen oder ungefähr alle zwei Monate einmal komplett durchtrocknen. Da das ziemlich lange dauert, ist es empfehlenswert, einen zweiten Satz Filter dabei zu haben, damit man sie gegeneinander tauschen kann.

Hohlfasermembran

Hohlfasermembranfilter verfügen übrigens über die gleiche Wirkungsweise wie Keramikelemente. Sie bestehen in der Verwendung als Trinkwasserfilter meist aus Polymerfasern. Sie sind hoch effektiv, haben vielfach eine Gittergröße von nur 0,1 Mikron. Leider sind sie jedoch zum Wegwerfen verdammt, wenn sie mit Verschmutzungen zugesetzt sind oder nach einiger Zeit ein Wechsel vorgenommen werden sollte, weshalb die Keramik zur Müllvermeidung vorzuziehen ist.

Aktivkohlefilter

Der Aktivkohlefilter ergänzt den Keramikfilter. Er bindet gelöste Stoffe aus dem Wasser an sich.

Dazu zählen gesundheitsschädliche Stoffe oder z.B. freies Chlor und andere organische Verbindungen, die „nur“ einen schlechten Geruch oder Geschmack verursachen. Außerdem reduziert die Aktivkohle den Gehalt an Blei und Schwermetallen.

In der Praxis heißt das: Der Keramikfilter hat unter den meisten Umständen bereits alles herausgefiltert, was Dich krank machen kann. Die Aktivkohle muss nur unter bestimmten Umständen mit verwendet werden. Du kannst das Element also einfach aus dem Gehäuse entnehmen, trocknen lassen und wieder einsetzen, wenn die Wasserqualität dies notwendig macht.

Die zeitweise Entnahme der Aktivkohle lässt nicht nur den Filter länger leben. Sie spart auch Zeit beim Füllen Deiner Wassertanks. Anders, als der Keramikfilter, dessen Durchsatz parallel zum Wasserdruck steigt, benötigt die Kohle nämlich eine gewisse „Einwirkzeit“, um zuverlässig wirken zu können. Je langsamer das Wasser durch den Filter fließt, desto besser kann dieser seine Arbeit verrichten.

Die Lebensdauer hängt unter anderem davon ab, wie viele Schadstoffe der Filter absorbieren muss. Ein Wechsel wird bei den Karbodyn Elementen von Katadyn, die bei Famous-Water Verwendung finden, nach etwa 16.000 Litern oder einem Jahr empfohlen.

Kombination

Wie Du siehst, ist die Kombination der beiden Materialien Keramik und Aktivkohle optimal. Sie ergänzen sich in ihrer Wirkung perfekt und am Ende erhältst Du Trinkwasser, das weitestgehend frei von Schadstoffen ist und auch noch angenehm neutral schmeckt.

Du wirst die Kombination aus Keramikfilterelement und Aktivkohleelement deswegen in vielen Systemen vorfinden. Daneben werden auch Filter angeboten, die beide Materialien in einem Element kombiniert haben.

Wasser filtern – Vor oder nach dem Tank

Bis wir von Sonja und Joachim beraten wurden. war für uns klar: Der Wohnmobiltank wird ganz normal mit Wasser gefüllt und dieses dann auf dem Weg zum Wasch- oder Spülbecken gefiltert.

Dieser Weg hat jedoch einen Nachteil:

Biofilm als Nährboden für Krankheitserreger

Sedimente, Bakterien und andere (Schad)stoffe in unserem Wassertank, verursachen und fördern die Bildung eines so genannten Biofilms. Dabei handelt es sich um eine ziemlich eklige, glibbrige Schicht.

Aus diesem Grund ist eine gründliche und recht aufwendige Tankreinigung in regelmäßigen Abständen unbedingt nötig. Der Biofilm ist der Nährboden auf dem krankmachende Keime sich vermehren wie in einer Petrischale.

Der Keramikfilter hält diese auf dem Weg zu Deinem Wasserhahn natürlich zurück. Er wird sich aber wesentlich schneller zusetzen und Du hast den Aufwand der regelmäßigen Tankreinigung mit Chemikalien um die herangezüchteten Keime immer mal wieder in ihre Schranken zu verweisen.

Unsere letzte Tankreinigung lag noch nicht lange zurück, als wir bei Famous Water zur Beratung waren. Dort durften wir dann auch einmal in die Tanks von Joachim und Sonjas Camper schauen. Wir können uns bis jetzt kaum vorstellen, dass ein Tank so sauber bleiben kann. Laut Joachim wurde der Tank seit vier Jahren ohne zwischenzeitliche Reinigungsarbeiten genutzt und immer nur befüllt. Und zwar über das Filtersystem.

Die beiden raten dazu, das Wasser nur gereinigt in die Tanks laufen zu lassen. Es bedeutet zwar einen gewissen Mehraufwand, aber wir waren von der Sauberkeit der Tanks schwer beeindruckt. Also haben wir uns entschieden, ebenfalls keine Keime in unserem Wassersystem züchten zu wollen.

Zu viel Druck auf der Leitung

Der Einsatz solcher Filter macht einen höheren Wasserdruck erforderlich, als er üblicherweise im Wohnmobil herrscht. Viele Komponenten des Wassersystems, wie der Boiler oder Leitungsverbinder, sind auf so hohen Druck jedoch nicht ausgelegt. Filterst Du Dein Wasser also innerhalb Deiner Leitungen im Wohnmobil, sollte nach den Filtern ein Druckminderer zum Einsatz kommen.

Verwendest Du die stärkere Pumpe bereits beim Befüllen Deiner Tanks, hat sie mit dem System im Inneren Deines Wohnmobils nichts zu tun. Du brauchst sie nur, um Wasser aus Seen oder Bächen anzusaugen oder wenn die Wasserleitung nicht genügend Druck bereitstellen kann. Im Wasserleitungssystem Deines Wohnmobils arbeitest Du z.B. mit einer ganz normalen Shurflo. Hierdurch erhältst Du ausreichend Druck um einen guten Durchfluss zu gewährleisten, aber keine Beschädigungen im System.

Einbau oder mobil

Die Art und Größe der Wasserfilteranlage sollte danach ausgerichtet sein, wie häufig Du sie verwendest und wie viel Wasser Du auf einmal filtern möchtest.

Zum dauerhaften, täglichen Gebrauch haben wir uns für eine Variante zum festen Einbau entschieden. Ein System aus insgesamt vier Filterkerzen – zwei mal Keramik, zwei mal Aktivkohle. Die Doppelung der Filterelemente ermöglicht dabei nicht eine noch bessere Filterung. Ausschließlich Geschwindigkeit des Wasserdurchflusses wird damit erhöht, bzw. verdoppelt. Der Wasserstrom aus der zuführenden Leitung wird auf zwei Durchflusswege aufgeteilt. Statt das gesamte Wasser durch ein Filterelement zu pressen, stehen zwei zur Verfügung.

Die Geschwindigkeit in der die Frischwassertanks gefüllt werden können ist natürlich dennoch gegenüber der Befüllung ohne Filter verlangsamt. Durch das Herausnehmen der Aktivkohle, wenn diese nicht unbedingt zum Einsatz kommen muss, kann man den Durchfluss weiter beschleunigen. Wie sich die Füllzeiten in der Praxis gestalten, werden wir von unterwegs berichten.

Individuelle Lösung

Natürlich kannst Du statt vier auch kostengünstiger 2 oder auch sogar nur eine Filterkerze verwenden. Für viele Einsatzzwecke reicht das völlig aus. Wenn Du Dich an Joachim und Sonja wendest, stellen sie auch individuell nach Deinem Platzangebot, Reiseverhalten und Budget eine Anlage zusammen, die zu Dir passt.

Mobile Trinkwasser Filteranlage mit Filterelement aus Keramik und Aktivkohle
Mobile Trinkwasser Filteranlage im praktischen Koffer.

Ein System, zwei Anschlüsse

Die Wasseraufbereitungsanlagen von Famous-Water sind mit zwei verschiedenen Anschlüssen versehen:

  1. Ein Druckanschluss:
    Dieser wird verwendet, wenn Du Wasser mit Druck „geliefert“ bekommst. Das ist bei ganz normalen Wasserleitungen der Fall, deren Druck hierzulande in der Regel ausreicht, um das Wasser durch die Filter zu pressen.
  2. Einen Sauganschluss:
    Diesen Anschluss brauchst Du, um Wasser zum Beispiel aus einem See oder Bach in Deine Tanks einzufüllen. Hierbei saugt die starke Pumpe des Systems das Wasser an und stellt den entsprechenden Druck bereit.

Bist Du zum Beispiel, wie wir letztes mal, in Marokko unterwegs, hast Du es darüber hinaus mit einer weiteren Sorte von Wasserleitungen zu tun. Wir nennen sie: Marrokanische Tröpfelleiungen. Der Druck dieser Leitungen reicht nicht aus, um das Wasser durch die Filter zu bekommen. Hier empfiehlt es sich, das Wasser von der Tröpffelleitung zum Beispiel in einen 10 oder 20 Liter Faltkanister laufen zu lassen und es von dort mit der Pume anzusaugen. Genau, als wenn es sich um einen See oder Bach handeln würde.

Langzeit Test

Mit diesem Beitrag im Oktober 2017 beginnt unser Langzeittest der Wasserfilteranlage fürs Wohnmobil von Famous-Water. Wir werden für Dich Bericht erstatten, wie sich der Einsatz der Filter im Reisealltag bewährt, ob wir am Einbau etwas verändern würden usw.

Update Oktober 2018:

Ein Jahr haben wir die Wasserfilteranlage von Famous Water wie beschrieben im Einsatz. Hier kommt unser Erfahrungsbericht und ob wir das System in unserem neuen Fahrzeug wieder einbauen werden.

Hast Du noch Fragen?

Bei speziellen Fragen zu Wasserfiltern für Wohnmobile oder Trinkwasseraufbereitung generell, wende Dich doch einfach mal an Sonja und Joachim. Die beiden sind wirklich super nett und beantworten gerne direkt, was Dir rund um die Wasserhygiene auf dem Herzen liegt.

Du erreicht die beiden unter:

Famous-Water.com
Telefon: +49 9372 9407 288

Diese Themen interessieren Dich wahrscheinlich auch:

Wassersystem Produktliste

Die Komponenten für die Wasserinstallation unseres Exmos mit Erfahrungen und Tipps

Benötigte Batteriekapazität berechnen

So rechnest Du ganz einfach aus, wie viel Amperestunden Batterieleistung Du brauchst. Mit Checkliste zum download.

Trockentoilette im Wohnmobil

Alles, was Du über die Funktion und die Nutzung einer Trockentoilette im Wohnmobil wissen musst. Mit Video zur Separett Trockentoilette.