Trinkwasser Filteranlage im Test – Erfahrungen nach 1 Jahr Befüllungsfilter

SabineAllgemein, Selbstausbau, Wasser0 Comments

Nach knapp einem Jahr mit unserer Trinkwasser Filteranlage im Wohnmobil wird es Zeit für ein Fazit. Hat sich das System mit Befüllungsfilter bewährt?


In unserem Wohnmobil arbeitet eine Trinkwasser Filteranlage von Famous Water. Das System ist so verbaut, dass das Wasser gefiltert wird, bevor es die Frischwassertanks erreicht.

Alle Infos zur Anlage selbst, zum Filtern von Wasser allgemein und ein ausführliches Video dazu, findest Du in diesen beiden Teilen unseres zweiteiligen Artikels:

Wasserfilter für Wohnmobile
Sauberes Trinkwasser im Wohnmobil

VORTEILE, NACHTEILE,
PRAXISTEST


WIRKSAMKEIT

Das Wichtigste zuerst: Die bewährten Keramikfilter von Katadyn* halten, was sie versprechen. Micha hat perfekten Praxis-Check bei sich eingebaut: Einen unglaublich empfindlichen Magen.

Diese, von Famous Water verwendeten Filter, haben die höchste Wirksamkeit, die man von einer mechanischen Filterung erwarten kann. Krankheitserreger wie Bakterien und Protozoen werden zuverlässig zurückgehalten. Viren bleiben aufgrund ihrer Winzigkeit allerdings unter Umständen im Wasser zurück – dies ist aber normal und kann nur durch den Einsatz einer Umkehrosmose Anlage (zumindest bei solchen mit geeigneten Rückspülungen) oder durch UV-Bestrahlung des Wassers gelöst werden.

Um auch Stoffe zu binden, die im Wasser aufgelöst sind, wird das Wasser im Befüllungsfilter zusätzlich durch zwei Aktivkohlefilter* geleitet. Durch die Wirkung der Aktivkohle erhält das Trinkwasser einen angenehmen, neutralen Geschmack.

Ohne unser gefiltertes Wasser für Untersuchungen in ein Labor gegeben zu haben, würden wir sagen, dass wir mit der Qualität des Trinkwassers aus unserem Wohnmobilhahn sehr zufrieden sind.

Dafür müssen allerdings auch einige Punkte beachtet werden. Der Wichtigste ist natürlich absolute Konsequenz. Niemals darf man (zum Beispiel weil es schneller gehen würde), doch mal Wasser ungefiltert einfüllen. Die Sauberkeit in den Tanks hängt von weiteren Faktoren ab.


Im Angebot!
Katadyn Erwachsene Drip Keramik Ersatzelement Ceradyn, Standard, One Size*
Katadyn Keramik Filterelement Ceradyn* zum Herausfiltern von Bakterien und Parasiten
Im Angebot!
Katadyn Erwachsene Ersatzteil Filterelement Carbodyn, Mehrfarbig, One size, 20704*
Katadyn Aktivkohle Filterelement* zum Binden von Chemikalien, Blei und Chlor

SAUBERKEIT IN DEN TANKS


Das Wasser direkt beim Befüllen des Wohnmobils zu filtern hat einen entscheidenden Vorteil: Man füllt nicht von vornherein schlechte Wasserqualität in die Frischwassertanks, wo sich Verschmutzungen sammeln und Krankheitserreger pudelwohl fühlen.

Bei ungefilterter Befüllung ist zwei mal im Jahr eine intensive Reinigung von Tanks und Leitungssystem vorzunehmen, um das Ausmaß der Verschmutzung im Griff zu behalten.

Allerdings: Eine Nachverkeimung ist auch mit Befüllungsfiltern nicht zu vermeiden. Vor allem bei großem Fassungsvermögen der Frischwassertanks oder wenn das Wasser aus anderen Gründen länger im Tank verbleibt, wird sich im Laufe der Zeit eine schleimige Schicht bilden, die der Nährboden für Bakterien ist.

Aufgrund möglicher Nachverkeimung ist nach gewisser Standzeit auch bei bereits gefiltertem Wasser der Einsatz von Mikropur* nötig.

Um eine Reinigung von Tanks und Wasserleitungen bis zu den Hähnen, kommt man in gewissen Abständen also dennoch nicht so ganz herum. Abhängig von den Standzeiten des Wassers würden wir nach Bedarf (etwa einmal im Jahr) eine Grundreinigung empfehlen.


BEFÜLLUNGSFILTER – DER ZEITAUFWAND


Um einen möglichst hohen Durchfluss zu erreichen, sind bei unserer Trinkwasser Filteranlage jeweils zwei Keramik- und zwei Aktivkohlefilter parallel geschaltet. Diese Kombination stellt somit auch die höchste Ausbaustufe der Filteranlagen von Famous Water dar.

Anlangen mit weniger Filterelementen filtern das Wasser dabei genau so sauber – die Verteilung des Wasserstroms auf mehere Elemente sorgt einfach nur für schnelleren Durchfluss.

Trotzdem dauert es natürlich wesentlich länger, Wasser zu filtern, als einfach nur normal einzufüllen. In Gebieten, in denen das Binden gelöster Stoffe nicht unbedingt notwendig erscheint, können die Aktivkohlekartuschen aus den Gehäusen entfernt werden, um die Dauer weiter zu verkürzen.

  • Unsere Zeitnahme

300 Liter ungefiltert: 20 Minuten
300 Liter durch zwei Keramikfilter: 30 Minuten
300 Liter durch zwei Kramikfilter + 2 Aktivkohlefilter: 1 Stunde und 45 Minuten

  • Zu Bedenken

Das Doofe ist: Bei dieser Zeitnahme handelte es sich bereits um eine Befüllung mit dem maximalen Druck einer starken, heimischen Wasserleitung. Bei abnehmendem Druck schafft es die Leitung kaum mehr, das Wasser durch die Filter zu bekommen. Wenn wir hier an eine marokkanische Tröpfelleitung denken …

Weiterhin sollte man bedenken, dass man (falls Wasserleitung oder Pumpe das hergeben und die Gehäuse das aushalten), einen Druck von bis zu 7 bar auf die Filter anlegen kann – je höher der Druck, desto schneller der Durchlauf. Bei der Keramitk funktioniert das wunderbar. Die Wirksamkeit der Aktivkohlefilter allerdings, hängt elementar mit einer gewissen Verweildauer des Wassers im Filter zusammen. Jagd man das Wasser zu schnell hindurch, kann die Kartusche ihrer Aufgabe nicht in vollem Umfang nachkommen.

Um einen Eindruck zu erhalten, wie die Füllzeiten bei einer Leitung mit geringerem Druck aussehen können, haben wir einen zweiten Vergleich vorgenommen. Hier sieht die Zeitmessung wie folgt aus:

  • Zeitnahme 2 – Wasserleitung mit weniger Druck

300 Liter ungefiltert: 1 Stunde und 5 Minuten
300 Liter durch zwei Keramikfilter: 3 Stunden und 21 Minuten
300 Liter durch zwei Keramikfilter + zwei Aktivkohlefilter: 3 Stunden und 30 Minuten.

Was heißt das jetzt für uns

Für uns heißt dies vor allem Folgendes: Das Wasser tanken dauert für unsere Art der Nutzung einfach zu lang.

Füllt man die Frischwasservorräte an europäischen Campingplätzen, nervt man im schlimmsten Fall wahrscheinlich andere Gäste, wenn man so hartnäckig die Versorgungsstation belegt.

Denken wir allerdings an ein halbes Jahr in Marokko zurück, können wir uns nur schwer vorstellen, so lange für eine Befüllung zu brauchen. Wie soll man Menschen, die selber kaum Wasser zur Verfügung haben erklären, warum wir zwei Stunden lang alles, was ihre Leitung hergibt, in unser Luxusfahrzeug füllen. Zahlt man 20 Dirham für 100 Liter Wasser, sollte man eine glaubwürdige Füllzeit anstreben, damit die Menschen sich nicht an der Nase herum geführt fühlen. In einigen Situationen hatten wir damals (bevor wir die Filter hatten) die Befüllung sogar so schon abgebrochen, wenn die Leitung zu wenig hergab.

Doch auch an europäischen Wohnmobil Stellplätzen mit Frischwassersäule, kommt der Faktor Zeit noch einmal zum tragen. In Südfrankreich etwa, werden nach Einwurf von Münzgeld oder eines Jetons nicht etwa 100 Liter Wasser freigeschaltet – sondern 10 Minuten Zapfzeit! Wir haben mit einem Kastenwagenfahrer gesprochen, der auf diese Weise mit der Filterung durch 1 x Keramik, 1 x Aktivkohle, 8 Euro für ca 75 Liter gezahlt hat.

Fazit zum Befüllungsfiltern

Auch wenn wir uns im Vorfeld bewusst darüber gewesen sind, dass das Tanken von Frischwasser über einen Befüllungsfilter mehr Zeit in Anspruch nehmen würde: Der tatsächliche Unterschied hat sich für uns in der Praxis als nicht geeignet für eine Fern- oder Langzeitreise herausgestellt.

Spielt der Zeitfaktor beim eigenen Reiseverhalten keine große Rolle (sprich: Wassertanken an Campingplätzen, an Leitungen ohne Zeitschaltung, an Seen oder Flüssen), ist das System perfekt, um eine übermäßige Verschmutzung der Tanks zu vermeiden.

Für den Reisealltag werden wir jedoch bei unserem nächsten Ausbau einer Filterung im Inneren des Wohnmobils den Vorzug geben.


Water Jack Wasserfilteranlage Famous Water

Water-Jack fresh assembly 4h Wasserfilteranlage von Famous Water, verbaut in unserem Wohnmobil






Anzeige

FILTERN VON OBERFLÄCHENWASSER


Neben dem Befüllen über eine Druckwasserleitung, ist das Betanken aus Seen und Flüssen die zweite Möglichkeit, das Wohnmobil mit Wasser zu betanken. Eine Druckpumpe saugt dabei das Wasser an und presst es durch die Filter.

Voraussetzung

Grundsätzlich muss man ziemlich nahe mit dem Fahrzeug am Gewässer stehen, damit die Pumpe eine solche Förderung schafft. Die bei uns verbaute Flojet ist laut Datenblatt bei leerem Schlauch bis 2 Meter selbstansaugend, nass bis zu 3 Meter.

Das Problem kann gelöst werden, indem man etwa mit einer Gießkanne aus dem Gewässer schöpft und damit einen größeren Kanister am Fahrzeug füllt, aus dem sich die Pumpe dann bedienen kann.

Tipp

Die Methode, einen großen Kanister oder sonstigen Behälter zu befüllen und das Wasser über die Pumpe in die Tanks zu ziehen, stellt auch eine gute Möglichkeit für Wasserleitungen mit zu wenig Druck dar. Der Behälter kann als Puffer dienen, aus dem die Pumpe dann mit genügend Druck fördern kann um das Wasser durch die Filter zu bekommen. Wir haben das mehrfach so gemacht und es hat gut funktioniert.

Problem

Auch wenn das Prinzip super funktioniert: Wir würden uns bei der Trinkwasser Filteranlage von Famous Water dennoch eine höhere Leistung der Pumpe wünschen.

Einen zu großen Höhenunterschied oder weiten Weg vom Gewässer zur Pumpe überbrücken wir durch das eigene Heranholen des Wassers gerne. Das Problem ist vielmehr die benötigte Kraft um das Wasser durch die Filter zu pressen.

Die Flowjet R8400144 lief jeweils nach kurzer Zeit nicht mehr durchgehend. Es folgten kurze Intervalle von jeweils nur ein bis zwei Sekunden, in denen abwechselnd gefördert und nicht gefördert wurde. Etwas Wasser wurde dennoch durch die Filter gedrückt, jedoch unglaublich langsam.

Beim längeren Betrieb unter diesen Bedingungen schaltet die Pumpe wegen Überhitzung ab, bevor einer der Tanks befüllt werden kann. Einen Schaden hat unsere Pumpe dadurch nicht genommen. Nach einer kurzen Abkühlphase nimmt sie ihre Arbeit wieder auf.

Das Problem ist erst einmal simpel zu lösen: Die Leistung der Pumpe reicht wieder aus, wenn die Keramik der Filter gereinigt, das heißt abgeschmirgelt wird. Der Filter hat damit wieder seinen ursprünglichen Durchlauf, zugesetzte Poren wurden entfernt.

Dieser Vorgang muss allerdings (je nach Verschmutzungsgrad des Wassers natürlich) in sehr schneller Folge wiederholt werden. Bei uns: Nach jeder 260 Liter Füllung unserer Frischwasserreserven aus einem Hahn, der von Brunnenwasser oder einer portugiesischen Trinkwasserleitung gespeist wird und dessen Wasser keine starke Verschmutzung aufweist.

Für das künftige Angebot der Trinkwasser Filteranlagen von Famous Water, würden wir die Kombination mit einer leistungsfähigeren Pumpe empfehlen.

Von diesem Problem abgesehen ist es fabelhaft, aus Oberflächenwasser Trinkwasser machen zu können, was die Anlage tadellos schafft.

Wir würden in Zukunft (wenn wir wieder nach den Frischwasssertanks filtern) etwas differenzieren, aus welchen Gewässern man seine Tanks füllen möchte. Bei all zu dreckigen Tümpeln, würden wir nach Alternativen suchen – wenn wir nicht unbedingt auf genau dieses Wasser angewiesen sind. Für den Bedarfsfall bewährt sich übrigens ein Mehrtank oder Kanistersystem sehr gut (lies hier mehr dazu: Vor- und Nachteile von Kanistern gegenüber Wassertank).

Wie wir mit klarerem Wasser aus Seen, Gebirgsbächen oder ähnlichem verfahren wollen, werden wir in Kürze, beim Bau des neuen Reisemobils berichten.


Flojet Druchwasserpumpe

Flojet Druckwasserpumpe zur Förderung von Oberflächenwasser durch die Kartuschen der Trinkwasser Filteranlage


ENTLÜFTUNG


Bei der Füllung der Wasservorräte über die Druckpumpe, muss das vordere Gehäuse der vier Filterkartuschen entlüftet werden.

Diese Maßnahme fällt bei der von uns verbauten Anlage etwas nervig aus, weil das Gehäuse dafür aufgeschraubt werden muss und dabei relativ viel Wasser austritt. Man sollte nicht vergessen, ein saugfähiges Handtuch unterzulegen.

Wir haben jedoch gehört, dass Famous Water in diesem Bereich an Verbesserungen arbeitet und sich dieses Problem bei zukünftigen Anlagen möglicherweise erübrigt.






Anzeige

BEFÜLLUNGSFILTER, ANLAGE VON FAMOUS WATER – FAZIT


Die Anlage selbst hat unserer Erfahrung nach zwei Schwachstellen, die durch Famous Water recht einfach behoben werden können: Eine stärkere Pumpe und eine Entlüftung der Filtergehäuse, machen die Befüllung durch Oberflächenwasser zu einer tollen Option, unterwegs Trinkwasser zu gewinnen.

Der Einbau als Befüllungsfilter hat sich in unseren Augen als unpraktikabel für eine Langzeit- oder Fernreise erwiesen. Wir würden diese Anlage nächstes mal so verbauen, dass das Wasser erst nach Entnahme aus den Tanks gefiltert wird. Auch wenn dies bedeutet, dass man mit einem Druckminderer oder zwei verschiedenen Pumpen arbeiten muss, weil das übrige System dem Druck, der für die Filter gebraucht wird, nicht stand halten würde. Dies ist jedoch problemlos machbar.

Für ihren Einsatzzweck ist die Trinkwasser Filteranlage von Famous Water empfehlenswert. Am wichtigsten: Wenn es dort nicht zu lange zwischengelagert wird, kann man das Wasser aus dem Wohnmobil mit gutem Gefühl genießen.

Wir persönlich werden in unserer kommenden Wohnkabine ein anderes System verbauen. Dabei sollen verschiedene Anforderungen mit unterschiedlichen Methoden möglichst effizient und auf das Problem abgestimmt gelöst werden. Wir werden ausführlich berichten, wenn die Anlage gebaut wird.

Für welche Anlage man sich entscheidet und ob man nun vor oder nach den Tanks filtert, das ist vor allem eine Frage des Reiseverhaltens.


MEHR ZU FRISCHWASSER IM WOHNMOBIL







Anzeige
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.