LiFePo Akku im Wohnmobil – Gespräch mit dem Fachmann

SabineAllgemein, Selbstausbau, Strom15 Comments

Strom im Wohnmobil - die Solartechnik

Der Preis für einen LiFePo Akku übersteiget die Anschaffungskosten für eine normale Innenraumbatterie für’s Wohnmobil bei Weitem. Warum wir uns trotzdem dafür entschieden haben und wie unsere Erfahrungen damit sind.

Amumot.de
im Interview

Auch für uns war ganz und gar nicht klar, dass wir so viel Geld in einen Akku investieren wollen. Bei näherer Betrachtung sprechen aber einfach zu viele Vorteile dafür und der anfänglich höhere Preis relativiert sich von vorne herein. Im Verlauf eines LiFePo Akkulebens kommt man sogar auf eine erstaunliche Ersparnis!

Andre von amumot.de hat uns von den Vorteilen der LiFePo Technik überzeugt. Er ist Spezialist für Solaranlagen und lebt selbst seit vielen Jahren im Wohnmobil. Er weiss also, was eine Innenraumbatterie können muss!


IM GESPRÄCH
MIT DEM FACHMANN


ANDRE, DU HAST UNS ALS INNENRAUMBATTERIE EINEN LIFEPO AKKU EMPFOHLEN. WAS IST DARAN SO BESONDERS UND WAS KANN DER, DAS ANDERE NICHT KÖNNEN?


Als wir uns gemeinsam beraten hatten, was Eure Solaranlage können muss, hattet Ihr mir erzählt, dass Ihr das ganze Jahr im Wohnmobil leben und auch arbeiten möchtet. Der Strom muss also zuverlässig fließen. Dazu wollt ihr auch noch möglichst viel „frei“ stehen, also unabhängig vom Landstrom sein.

Im Sommer ist das mit ausreichend groß bemessenen Solarmodulen auch kein großes Problem aber im Winter wird es dann problematisch. Durch die tiefstehende Sonne kommt nicht mehr so viel Solarleistung vom Dach, dazu steigt der Strombedarf durch die längere Dunkelphase auch noch an. Also zwei Werte die gegeneinander wirken. Normale Blei-Batterien brauchen allerdings ein paar Stunden für die Absorbtionsladung um nicht vorzeitig zu sulfatieren.

Kurz gesagt, um die Batterien richtig laden zu können bräuchtet ihr im Winter irre viel Solarpower, damit die Batterien zur Mittagszeit voll genug sind, um den Nachmittag für die Absorbtionsladung zur Verfügung zu haben. Das ist in der Praxis nur schwer möglich, weshalb viele Batterien schon sehr früh ihren Dienst aufgeben. Dazu habt ihr dann im Sommer so viel Strom übrig, dass ihr schon gar nicht mehr wisst wohin damit.


Anzeige

UND DAS IST MIT EINEM LIFEPO AKKU ANDERS?

Genau. Da ihr auch sehr viele Lade Zyklen habt, seid ihr prädestiniert für den Einsatz eines neuen LiFePo Akku – also einer Batterie aus Lithium Eisenphoshat (LiFePo4)

Lithium Batterien sind ein bis zu 100% nutzbarer Engeriespeicher, wobei Bleibatterien gerade mal die Hälfte ihrer Kapazität im zyklischen Betrieb, ohne übermäßigen Verschleiß, abgeben können.

Darum reicht es im Umkehrschluss auch, bei den Lithiumbatterien nur die halbe Kapazität verbauen, was die Kosten deutlich senkt! Ein ganz entscheidender Vorteil, in meinen Augen, neben dem Gewicht, sogar der Größte: Die LFP Batterien müssen nicht voll geladen werden, weil es zu keiner Sulfation kommt. Die Batterien funktionieren wie ein Wassertank, wo beliebig Strom eingefüllt und entnommen werden kann.
Man kann die Solaranlage also kleiner auslegen, weil sie den ganzen Tag mit voller Leistung arbeiten kann, und es nichts ausmacht, wenn die Lithium Batterie erst am Abend, oder auch gar nicht voll wird.

Auch die Ladung mit einem Generator bei schlechtem Wetter ist einfacher, weil immer nur so viel Strom nachgeladen werden muss, wie man am Tag braucht. Somit kann der Generator unter Last effektiv laufen und die zeitraubende und spritfressende Absorbtionsladung während der Fahrt mit nur wenigen Ampere Ladestrom fällt weg.

Ihr braucht mit dem LiFePo Akku nur dann eine Steckdose anfahren oder mit dem Generator nachladen, wenn euer Tagesbedarf nicht durch Solar gedeckt wird. Da die Solaranlage so ausgelegt ist, dass selbst im Winter in Spanien die Tagesleistung locker euren Strombedarf deckt, werdet ihr also nur sehr selten eine Steckdose benötigen.


WIE VIEL BATTERIEKAPAZITÄT UND SOLARPOWER HÄTTEN WIR VERBAUEN MÜSSEN, WENN WIR UNS GEGEN DEN AKKU ENTSCHIEDEN HÄTTEN?

Da ihr euer Fahrzeug komplett neu aufgebaut habt, konnten wir verschiedene Möglichkeiten durchrechnen und ich konnte euch zwei mögliche System anbieten.

VERSION 1
420 Ah in Exide Blei GEL
mit 800 WP Solar

VERSION 2
200 Ah LiFePo4 Batterie
mit 500 WP Solar

Beide Anlagen werden mit modernen MPPT Solarladereglern und 80A 24V->12V Ladeboostern ausgestattet.


GIBT ES DENN NOCH WEITERE VORTEILE, DIE DAS I-TÜPFELCHEN FÜR DIE KAUFENTSCHEIDUNG SEIN KÖNNEN?


Bei eurem Wohnmobil, das möglichst unter 7,5 Tonnen bleiben soll, ist (wie bei den meisten anderen Wohnmobilen), natürlich das Gewicht ein Problem.
Durch die kleinere Solaranlage konnten wir über 20 Kilo einsparen und bei den Batterien ist der Unterschied noch viel größer. Statt der 130 Kilo für Bleibatterien wiegt der 200Ah LiFePo Akku gerade mal 44 Kilo! Und dabei ist dieser vom Platzbedarf sogar kleiner als eine einzelne normale 210Ah Bleibatterie.


WARUM HAST DU UNS EMPFOHLEN, DAS SYSTEM VON VICTRON ENERGY ZU KAUFEN?


Inzwischen gibt es viele verschiedene Anbieter für LiFePo Akkus. Große und kleine Firmen tummeln sich auf dem Markt aber die Preise nehmen sich wenig, die meisten sind sogar teurer. Ich setzte auf Victron Energy weil ich hier ein weltweit agierendes Unternehmen habe, das im Notfall auf jedem Kontinent schnell Ersatzteile liefern kann. Vor allem ist es aber ein Unternehmen, dass mit seinem Namen und der langjährigen Erfahrung in autarker Energieversorgung im Katastrophenschutz, Marine und auch Expiditions-/Reisemobil Bereich einen sehr guten Namen hat.

Victron hat ein externes BMS (Batteriemanagement System), das bietet den Vorteil, dass man die Überwachungstechnik nur einmal bezahlen muss und nicht pro Akku, das spart auch Geld! Spätestens wenn der Akku mal getauscht werden muss, fallen keine neuen Kosten für das BMS an.


Anzeige


WAS IST, WENN JEMAND SCHON EIN WOHNMOBIL MIT SOLARANLAGE HAT? KANN MAN DIE ALTEN BLEI-BATTERIEN EINFACH DURCH EINEN LIFEPO AKKU ERSETZEN?


Eine Lithium Eisenphosphat Batterie habt eine gleiche Ladeschlussspannung und Entladeschlussspannung wie Bleibatterien, somit ist der Austausch 1:1 ohne Wechsel der Ladetechnik möglich.
Der Ladestrom ist im Gegensatz zu Bleibatterien nicht wichtig, solange der Lade-Strom 50% der Kapazität nicht übersteigt ist der Akku super glücklich.

Bei den meisten Wohnmobilen, die unter dem Beifahrersitz ein oder zwei 90AH Akkus haben, passt genau der 90AH Victron LiFePo4 rein, incl. aller Anbauteile wie Batteriecomputer und BMS. So ist der Umbau in kurzer Zeit erledigt und man hat genau soviel nutzbare Kapazität wie vorher mit den oben genannten Vorteilen, bei einem Gewicht von nur noch 16 Kilo statt 60 Kilo in Blei.


KOMMEN WIR ZUM PREIS. WIE GENAU SOLL SICH DIE TEURERE ANSCHAFFUNG IM LAUFE DER ZEIT AMORTISIEREN?

In eurem Fall konnten wir schon bei der Anschaffung einige Kosten einsparen, weil wir weniger Solarmodule benötigten und darum auch einen kleineren, günstigeren Solarladeregler einbauen konnten. Auch beim Batterieladegerät konnten wir Geld sparen, weil wir keine spezielle Kennlinie für Exide Gel Batterien benötigen. Somit war eure Anlage nur 200 Euro teurer als die vergleichbare Version in Blei!

Ein entscheidender Vorteil ist jedoch, die Lebensdauer der LiFePo Akkus. Wo Bleibatterien einen 50% Zyklus gerade mal 700 mal mitmachen, hält eine LiFePo4 Batterie das 5000 mal aus. Würden die Batterien nur doppelt so lange halten wie Blei-Akkus, hätten sie sich schon amortisiert, von den ganzen anderen Vorteilen ganz zu schweigen!


… UND GANZ ABGESEHEN VON DEN NERVEN, DIE KAPUTTE AKKUS KOSTEN! DANKE FÜR DIE AUSFÜHLICHE ERKLÄRUNG, ANDRE!
Anzeige

UNSERE ERFAHRUNG
MIT DEM
LIFEPO AKKU

Wir leben und arbeiten 365 Tage im Jahr in unserem Wohnmobil. Darin betreiben wir auch ein komplettes Büro mit vielen Verbrauchern.

An Landstrom haben wir uns bisher tatsächlich nur anschließen müssen, wenn wir mit „schwerem Gerät“ an Herman bauen wollten. Selbst im Deutschen Winter kamen wir nie wirklich in die Verlegenheit, nicht arbeiten zu können oder im Dunkeln sitzen zu müssen! Wir würden die LiFePo Akkus auf jeden Fall dringend weiterempfehlen!!!

Wie Du selbst ganz einfach berechnen kannst, welche Batteriekapazität Du persönlich mit Deinem Wohnmobil zum autark sein brauchst, das erklären wir Dir im Beitrag Wohnmobil Batterie berechnen – so geht’s!!

Strom im Wohnmobil - Bedarfscheck mit Gratis Download

Natürlich ist Strom einzusparen aber trotz bester Akkukechnik eine sehr gute Idee! Deshalb haben wir auch noch unsere 6+1 besten Tipps zum Strom sparen im Wohnmobil für Dich!

15 Kommentare zu “LiFePo Akku im Wohnmobil – Gespräch mit dem Fachmann”

  1. ich habe mich gegen LIFEPO AKKUs entschieden.
    Meine Bordbatterien sind 4 Stück 220Ah Gel von Exide und Ende 2002 eingebaut. Ich würde bei 2 x 200Aha die gleich Kapazität und fast 200kg Gewicht sparen.
    Trotzdem habe ich mich bei einem Neukauf, der ja bald ansteht gegen Lif entschieden:
    Jetzt habe ich je 2 Batt. in Reihe und beide Blöcke parallel geschaltet. Würde eine Batt kaputt gehen, hätte ich noch immer 24V mit der halben Kapazität. Sogar dürfte noch eine zweite Batt. aufgeben, es würde nichts ändern. Die Beschaffung einer Ersatz Lif wäre zur heutigen Zeit schwierig, wogegen eine 220Ah Gel auch in Afrika zu bekommen ist.
    Gruß aus C. Peche Lamhiriz N22 11.291 W16 46.182

    1. Hallo Gerolf!
      Danke für Deinen Gedankenanstoß!
      Du hast Recht, im Augenblick sind normale Batterien in Afrika einfacher zu bekommen, als LiFePo’s. Das Gute an denen ist aber ja gerade die Haltbarkeit und dass man nicht damit rechnen muss, dass sie kaputt gehen … sollte es dennoch der Fall sein, würde ich sie in dieser Situation ja immer noch gegen normale Akkus tauschen können. Die Frage ist aber eben einfach auch: Womit fühle ich mich wohl und wenn Du mit Gel Akkus ein besseres Gefühl hast unterwegs, dann sind das auch die Richtigen für Dich!
      Wir schicken Dir beste Grüße aus der Nähe von Guelmim,
      Sabine und Micha

  2. Ich bin Euch unendlich Dankbar für die Anregungen und Entscheidungsmöglichkeiten! Baue gerade meine Nessie ( D40 ) aus . Elektrik steht gerade auch an 🙂

    1. Hallo Clemens!
      WIR haben zu danken, für diese super liebe Rückmeldung von Dir! 🙂 Es freut uns unheimlich zu hören, dass die Artikel für Dich nützlich und eine Hilfe sind … damit haben wir unser Ziel erreicht! 🙂
      Wir wünschen Dir ganz viel Spaß und Erfolg beim weiteren Ausbau von Nessie! Würden uns freuen, wenn man sich mal über den Weg fährt um sie in Augenschein nehmen zu können!
      Aller liebste Grüße aus Tafraoute,
      Sabine und Micha

  3. Hallo Ihr Weltenbummler😊
    Vielen Dank für die tollen und detaillierten Infos! Ich habe mir einen älteren Hobby Classic Wohnwagen gekauft, dank Beerdigung, Erbenärger, Scheidung wohne ich nun zeitweise in meiner
    “ Zigeunerhöhle“, es gefällt mir einfach zu gut frei herumreisen zu können und direkt vor der Arbeit stehen zu können. Und mit wie wenig man auskommt!!! Herrlich!!! Leider ist noch eine Menge zu tun, ein Freund ( Kfzler)hilft mir den doch schon sehr angegriffenen Boden neu zu machen und evt den Kühlschrank wieder in Gang zu bringen, obwohl ich ihn bis jetzt nicht wirklich gebraucht habe. Wenn ich es mir irgendwann mal leisten kann, dann werde ich bestimmt auf Eure Lifpo Tipps zurückgreifen ! Liebe Grüsse aus Wilster, Schleswig – Holstein von Susanne

    1. Hallo Susanne!

      Auch wenn Du unter nicht ganz so glücklichen Umständen zum Bewohnen Deines Wohnwagens gekommen bist, freuen wir uns natürlich um so mehr, dass das mobile Leben sich für Dich als so passend und schön herausstellt! :))

      Danke, dass Du uns Deine Erfahrungen schreibst und wir wünschen viel Erfolg UND auch Spaß bei der Renovierung des Hobby!! Schön, wenn wir Dir ein bisschen Inspiration für weitere Verbesserungen hier geben können!

      Ganz liebe Grüße aus dem Herman,
      Micha und Sabine

  4. Ich sehe die deutliche Vorteile von Lithium Akkus, aber die Preisdifferenz ist schön gerechnet. Für einen 90Ah Lithium Akku kann ich mir über viele Jahre jedes Jahr einen neuen Blei-Gel Akku einbauen. Ich verstehe nicht, wie man das schön rechnen kann.

    1. Also von den ganzen anderen Vorteilen einmal abgesehen – wenn wir uns jedes Jahr über einen kaputten Akku ärgern müssten, könnte man uns die Nerven mit Geld gar nicht bezahlen.
      Wir persönlich sind zwar „in einer Minderheit“, da wir dringend auf täglich perfekt funktionierenden Strom im Wohnmobil angewiesen sind um damit an den Rechnern unser Geld zu verdienen, doch „vorsorglich“ wird wohl keiner vor jedem Urlaub eine immer noch sehr teure Innenraumbatterie ersetzen – das heißt, kaputt geht sie dann grundsätzlich im Urlaub, wo man im Moment wahrscheinlich schlecht an eine neue kommt und es mit der Entspannung und Erholung vom Alltag dann gleich nicht mehr so weit her ist.
      Über Wegwerfmentalität und Ressourcenverschwendung möchten wir an dieser Stelle gar nicht erst nachdenken oder anfangen zu diskutieren … :/

    2. o.O

      Was bitte soll daran schön gerechnet sein? Statt 2 Akkus brauchst nur noch einen und statt diesen turnusmäßig zu ersetzen weil er über den Jordan ging, hält der Lithium 7 bis 8 mal so lange.
      Ich verstehe nicht, wie man das nicht verstehen kann.

  5. Es gibt mittlerweile auch günstigere Angebote von Lithium Batterien für Wohnmobile.

    Ich habe mir bei Greenakku in Nettetal die Victron und auch die 100A Batterie von Greenakku
    angesehen und vorführen lassen. Die von Greenakku liegt preislich bei 980 Euro und hat in der Batterie das Batteriemanagement System integriert, welches bei Victron zusätzlich seperat installiert werden muß. Ich habe mich für die Greenakku entschieden,

    Zusätzlich hat meine Lithium Batterie noch ein Monitorsystem auf Bluetooth Basis. Da kann ich auf meinem Handy
    sehen was der Staus der Batterie ist wie Ladestrom/ Entladestrom/ Ladezustand sehen wenn ich will.

    Die Batterie habe ich gegen eine 100A Exide getauscht, die im Dukato unter dem Beifahrersitz montiert war.

    Die Exide war noch in Ordnung, ist aber meist unter 11V gefallen, wenn ich die Kaffeemaschine eingeschaltet habe.
    Um dies zu vermeiden hätte ich eine zweite 100A Bleibatterie kaufen müssen, für die ich aber keinen Platz habe.

    Mit der Lithium Batterie wird die 12V Beleichtung keine Spur dunkler und die Spannung bleibt bei über 12V wenn die
    Kaffeemaschine ( 1200 Watt über Wechselrichter) läuft.

    1. Hallo Manfred,

      danke für Deine Erfahrungen! 🙂

      Zu den anderen Batterieangeboten können wir nicht viel sagen, da wir mit unserer Lösung von Victron sehr zufrieden sind uns deshalb nicht wirklich auf dem Laufenden bei der Konkurrenz gehalten haben. Auf das Monitorsystem per bluetooth musst man aber auch bei der Variante, die wir verbaut haben nicht verzichten. Wir nutzen das ebenfalls gerne um den Zustand unserer Batterie im Blick zu behalten.

      Erst mal ganz liebe Grüße aus der Algarve,
      Sabine und Micha

  6. Hallo Sabrina und Micha
    Und was hat alles gekostet?
    Danke für Informationen.
    Komm gut nach Hause.
    Egal wo.
    MfG Julian aus Österreich

    1. Hallo Julian,

      alles in allem hat die Solaranlge mit dem Akku und Montage ca 5.000,- Euro gekostet.

      Aller beste Grüße zurück nach Österreich,
      Sabine und Micha

  7. Hallo Sabina und Micha,

    tolle Beiträge, vielen Dank!

    Das Thema Solaranlagen in einem Fahrzeug, ist für mich noch Neuland.
    Ich frage mich bei den vorrangegangen Ausstattungen und Kalkulationen, ob diese Solarbatterien immer nur zur Versorgung der Verbraucher im Wohnraum, oder sogar auch als Starterbatterien des Motors dienen sollen?
    Eigendlich glaube ich zu wissen, dass Li Batterien nicht solch hoche Ströme aushalten würden, wie Pb Batterien, aber mittler sehe ich doch tatsaechlich Li Starterbatterien mehr und mehr auf den Markt kommen. Und in der Tat gibt es viele Hochleistungsapplikationen wie Rasenmäher und PowerTools mit Li. Daher hier meine vorsichtige Anfrage, ob Eure Leistungs- und Energiebedarfsrechnung, die Anforderungen des Motorstartens beinhalten, oder rein nur Euer Wohnraumbedarf so hoch ausgelegt ist. Vielleicht läuft bei Euch auch 24 Std. ein Elektrokühlschrank, usw.

    Also, ein aufklährender Kommantar für einen Leien wie mich, währe sehr nett 😉

    Vielen Dank, schönen Gruß und alles Gute für Euer weiteres Treiben ;-))))

    Wigo

    1. Hallo Wigo!
      Erst mal vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung zu den Blogartikeln, das freut uns sehr 🙂

      Also es ist tatsächlich ja so, dass diese Batterien immer öfter auch zum Starten genutzt werden – hat uns genau so gewundert, wie Dich 😀 Bei uns ist es so, dass die LiFePo ausschließlich den Strombedarf des Wohnraumes deckt. Wir haben einen sehr hohen Stromverbrauch. Der angesprochene Elektrokühlschrank läuft zwar auch aber der weitaus schlimmere Verbraucher ist unsere Arbeitszeit. Wir arbeiten viele Stunden am Tag an zwei Rechnern, von denen auf einem auch ein Videoschnittprogramm läuft, dass Strom frisst wie bescheuert. Wir brauchen auch viele Akkus für Video- und Kameraequipment und wegen der vielen Arbeitsstunden halten wir uns auch allgemein sehr viel drinnen auf, was den Verbrauch mit Licht, Heizung usw auch nicht gerade verringert. Deswegen liegen wir da „ein bisschen“ oberhalb des Durchschnittsverbrauchs.

      Die aller besten Grüße auch an Dich und lass es Dir gut gehen,
      Sabine 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.