Strom im Wohnmobil – So baust Du Deine perfekte Anlage

SabineSelbstausbau, Strom

Strom im Wohnmobil - Als Laie die perfekte Anlage konfigurieren

Strom im Wohnmobil ist für die meisten Selbstausbauer eine Herausforderung. Der Markt an Geräten, Kabeln und Anschlüssen quillt über. Es wimmelt nur so von Zahlen, Masheinheiten und Begriffen, die man als Laie erst einmal googlen muss. Dabei ist der richtige Einbau und die perfekte Abstimmung aller Komponenten aufeinander so dermaßen wichtig. Denn bei Fehlern kann es sein, dass nicht nur die gewünschte Beleuchtung brennt – sondern buchstäblich Dein gesamtes Wohnmobil.

Strom im Wohnmobil – Anforderungen höchst individuell

Die Anforderungen von Selbstausbauern an ihre elektrische Anlage sind dabei so unterschiedlich, dass es leider nicht „das eine“ Set gibt, das man einfach kaufen und einbauen kann.

So individuell wie die Fahrzeuge, ist auch die jeweilige Lösung für den Strom im Wohnmobil. Während der Eine gern Plätze mit Stromanschluss ansteuert, braucht der Andere möglichst viel Solarpower, weil sein Reisemobil niemals einen Campingplatz gesehen hat. Und wo der Eine fast keinen Strom verbraucht, ist ein Anderer ohne große Reserven total aufgeschmissen. So wie wir zum Beispiel.

Da der Traum vom Lottogewinn bisher ausgeblieben ist, müssen wir unterwegs viele Stunden an den Laptops arbeiten – sonst wird aus Mangel an Einkünften aus unserem Reisefahrzeug bald ein Standfahrzeug.

Wie machen wir uns dabei autark vom Landstrom

Leicht machen wir es unserer Stromanlage nicht. Wir bewohnen das Fahrzeug an 365 Tagen im Jahr und möchten auch Destinationen bereisen, in denen die Solaranlage nicht gerade mit vielen Sonnenstunden verwöhnt wird.

Außerdem macht der LKW selten Bekanntschaft mit einem Landstromanschluss. Untouristische, abgelegene Gegenden sind unsere Ziele und Campingplätze sind in diversen Ländern sowieso Mangelware.

Wir brauchen also eine Lösung für jede Lebenslage. Egal wie, die Batterien müssen voll werden – und wenn sie mal voll sind, sollte die Speicherkapazität uns lange versorgen können.

Strom im Wohnmobil ist mit so viel Sonne wie hier auf den Panels kein Problem
Mit dem Laptop auf dem Dach arbeiten. Wenn wie hier in den Bardenas Reales so schön die Sonne auf die Panels scheint, ist das mit dem Strom kein Problem.
Anzeige

Strom im Wohnmobil – Anlage zum individuellen konfigurieren

Hast Du Dir überlegt, was Deine elektrische Anlage alles können muss, fängt es an kompliziert zu werden. Der Rechercheaufwand um ein sinnvolles und funktionierendes System zu konzipieren, übersteigt bei Weitem das sinnvolle Maß, wenn die Elektrotechnik nicht gerade Dein Steckenpferd ist.

Klar könnte man sich mit primitivsten Mitteln zufrieden geben und hoffen, dass alles gut geht. Aber warum sollte man all die geilen, technischen Möglichkeiten, die es heutzutage gibt, nicht nutzen? Gerade wenn Du in Deinem Fahrzeug viel unterwegs sein oder sogar auf Weltreise willst: Keine Option.

Auf der anderen Seite: Der Einbau durch einen Fachmann (der sich hoffentlich nicht nur so bezeichnet!) kostet Dich gleich mal das Reisegeld für die ersten paar Länder.

Die Lösung:

Wir haben gute Nachrichten für Dich, denn es gibt jetzt eine Alternative. Und wir selbst haben dafür Versuchskaninchen gespielt *zwinker*.

Wer uns schon länger kennt, der weiß, wohin wir uns für technische Lösungen am liebsten wenden – und so sind wir auch diesmal bei Tigerexped* gelandet. Dabei kam Martin prompt mit einer genialen Idee um die Ecke.

Er entwickelte gerade ein modulares System*, dass es Selbstausbauern ermöglicht, super einfach ihre genau passende, elektrische Anlage zu erstellen. Auch als Laie.

Das Geheimnis ist, dass alles im Plug and Play Verfahren um ein Basis-Modul, Dein Speichermodul, herum gebaut wird. Die Anlage konfiguriert sich dabei in ihren Einzelteilen selbst. Wählst Du mehr Solarpower für‘s Dach, resultiert das automatisch in einem leistungsstärkeren Laderegler, anderen Sicherungsgrößen, usw. Eben so, dass am Ende alles perfekt zusammen passt, ohne, dass Du Dich selbst damit auskennen musst.

Strom-Module wie Legosteine

Jede Möglichkeit der Stromgewinnung (Solar, Lichtmaschine, Landstrom …) stellt ein optionales Modul da. Du kannst es entweder dazu konfigurieren oder es einfach weglassen.

Egal, welche Module Du nutzt: Am Ende ergibt sich aus den von Dir gewählten Optionen eine perfekt aufeinander abgestimmte Anlage für den Strom im Wohnmobil. Als Sahnehäubchen gibt’s mit der Lieferung eine eindeutige Einbauanleitung, die die Installation simpel macht.

Um herauszufinden, welche Fragen beim Einbau auftauchen, durften wir bei der Erstellung des Systems durch unser eigenes Unwissen mitarbeiten. In diesem Video zeigen wir Dir, wie Martin uns auf unserer Baustelle besucht und wir die Komponenten unserer Anlage verbauen.

Elektrische Anlage – Für diese Module haben wir uns entschieden

Speichermodul

Auf langen Reisen holt einen der Winter, oder zumindest schlechtes Wetter, irgendwann ein, so viel ist klar. Wenn die Sonne sich für einige Tage weigert, neue Power für die Batterien zu liefern, muss der Vorrat einfach länger halten.

Das Herzstück der gesamten Stromanlage ist damit das Speichermodul*. In unserem Fall besteht es aus 300 Ah LiFePo4 Akkus. Im Vergleich zu unserer vorherigen Anlage haben wir damit noch einmal eine Schippe von 100 Ah draufgelegt, denn in Herman 2 hatten wir eine 200 Ah LiFePo Batterie verbaut.

Die Wahl der halben Akkugröße, ermöglicht uns ein Upgrade in kleineren Schritten, falls wir feststellen sollten, dass die Kapazität immer noch nicht ausreicht. Aus der Erfahrung der vergangenen 4 Jahre, sind wir allerdings zuversichtlich nicht aufstocken zu müssen. Immerhin steht bei LiFePo Batterien auch wirklich zur Verfügung, was man verbaut. Im Gegensatz zu anderen Akkus (z.B. Gel oder AGM) , kann man sie sehr tief entladen und das bei einem Bruchteil von Gewicht und Platzbedarf. Eine 100 Ah LiFePo Smart von Victron Energy wiegt gerade einmal 16 kg bei einer Größe von niedlichen ca. 32 x 19 x 15 cm.

In unseren Reisefahrzeugen Herman 1 und noch früher in unserem T3 „Paulchen“, hatten wir übrigens normale AGM Batterien verbaut. Falls Du Dich nun fragst, ob der Unterschied zu LiFePo denn nun wirklich so groß ist und die Investition sich gelohnt hat: JA, auf jeden Fall!!!

Wie groß muss meine Batterie sein?

Hier bekommst Du eine detaillierte, ganz einfache Anleitung, um Deinen persönlichen Bedarf auszurechnen. Mit kostenlosem Download.

Strom im Wohnmobil Hier downloaden

Solarmodul

Die Option auf das Solarmodul* war für uns keine Frage. Keine andere Möglichkeit bietet sich zur unabhängigen, sauberen und einfachen Stromversorung im Wohnmobil so an, wie Solarenergie.

Auf Hermans Dach befinden sich drei Solarmodule mit einer Gesamtleistung von knapp 1 kW. Die Sonnenenergie wird im Solarmodul vom Solarladeregler gemanaged und den Akkus zugeführt. Seine intelligente Steuerung holt dabei immer das Maximum der auf die Panels treffenden Energie heraus, sodass die Akkus in kürzest möglicher Zeit wieder voll geladen sind. Auch die Lebensdauer der Batterien wird durch die ausgeklügelte Arbeit des Ladereglers* positiv beeinflusst.

Strom im Wohnmobil - mit Komponenten von Victron in unserem Technikschrank
Unser Technikschrank mit Laderegler und anderen Komponenten der elektrischen Anlage

Modul Lichtmaschine

Das Modul Lichtmaschine* ist Gold wert, wenn die Schlecht-Wetter Front einen längeren Atem hat, als die Dimensionierung des Speichermoduls. Sollten wir eine frische Ladung Strom benötigen, bevor die Sonne das für uns erledigt, können wir den Standort wechseln.

Normalerweise wird von der Lichtmaschine ja die Starterbatterie geladen. Das Modul sorgt ebenfalls erst einmal dafür, dass das Fahrzeug jederzeit wieder startklar ist. Die Energie, die darüber hinaus von der Lichtmaschine bei der Fahrt automatisch weiter produziert wird, fließt jedoch dann in das Speichermodul.*

Das Herzstück des Moduls, der Ladewandler* sorgt für eine optimale Ladung der Bordbatterien bei den hohen Spannungsschwankungen der Lichtmaschine. Das Gerät ist außerdem mit intelligenten Funktionen ausgestattet, die zum Beispiel automatisch ein weiteres Aufladen der Batterien verhindern, falls die innere Chemie dafür zu kalt sein sollte und der Akku damit Schaden nehmen würde.

Inverter Modul

Mit dem Inverter Modul* haben wir die Möglichkeit, den LKW an Camping- oder Stellplätzen oder jeder beliebigen Steckdose anzuschließen. Die Aufbaubatterien werden so durch Landstrom geladen.

Das Inverter Modul ist dabei Ladegerät und gleichzeitig Wechselrichter mit echter Sinuskurve. Durch die Kombination kann das Gerät beim Anschluss an Landstrom eigenständig und sinnvoll entscheiden, auf welche Ressource es zurückgreifen möchte, wenn wir drinnen Verbraucher einschalten.

Modul 12 V Verbraucher

Das Modul DC Out* beinhaltet alles, was für den sicheren Betrieb unserer 12V Verbraucher notwendig ist – sowohl sicher für uns, wie auch für die Lebensdauer unserer Geräte.

Blue Sea Saftey Fuse Blocks* – laut Martin (im Video) zum Heiraten schön *lach*. Auf jeden Fall aber Komponenten in höchster Qualität für die Sicherheit in Deinem Fahrzeug.

Modul Systemüberwachung

Das Modul Systemüberwachung* gibt Dir die volle Kontrolle über den Zustand Deines Speichermoduls, Verbräuche, Ladung usw.

Modulpaket „Weltweit-Sorgenfrei“

Das Gesamtpaket von Herman 3 ist damit so zu sagen die Variante „Sorgenfrei“. Zugeschnitten auf hohe und dauerhafte Belastung unter den widrigen Umständen, die Dir bei einer Langzeit- oder Weltreise begegnen werden.

Alle Module sind in größeren und kleineren Varianten erhältlich und optional. So kannst Du Dir auch als Laie Deine perfekte Anlage einfach anhand dessen, was Du damit machen willst, zusammenstellen.

Elektrische Anlage konfigurieren

HIER* kommst Du zu den entsprechenden Seiten im Shop von Tigerexped.

Der Konfigurator wird von Martin gerade in aufwendiger Kleinarbeit programmiert, damit auch nur in die Pakete kommt, was am Ende für Dich wirklich sinnvoll ist. Aufgrund des riesigen Aufwandes kann es sein, dass noch nicht alle Pakete freigeschaltet, bzw. lieferbar sind. Falls genau das für Deinen Bedarf noch fehlt: Hab noch ein paar Tage Geduld, in Kürze wird der Konfigurator vollständig sein.

Wie Du Deinen Strombedarf im Wohnmobil errechnest? Das erklären wir Dir hier!

Das hier ist für Dich wahrscheinlich auch interessant

LiFePo4 Akkus

Gespräch mit dem Fachmann

Was macht die LiFePo Batterien so besonders und warum haben sie so viele Vorteile beim Einsatz im Wohnmobil?

Strom sparen im Wohnmobil

Unsere 6 + 1 besten Tipps

Durch Strom sparen verlängert sich Deine autarke Zeit im Wohnmobil erheblich. Wir sagen Dir, welche Stromspartipps sich bei uns bewähren.

Mehr Selbstausbau Themen und unsere Video-Umbau-Doku

1001 Tipp für Deinen Selbstausbau

Zum Beispiel: Gas, Diesel oder Holzofen zum Heizen im Wohnmobil? Wie funktioniert eine Trocken- oder Verbrennungstoilette? Wie baue ich eine Druckwasserpumpe richtig ein? Oder: Wie mache ich eine effektive Geräuschdämmung für mehr Ruhe beim Fahren?