Wandern an der Côte d’Azur

MichaelFrankreich, Reisen3 Comments

Route-de-Cap-Camarat


Es ist 5:00 Uhr morgens , mein Rucksack ist schon gepackt und leise schließe ich Hermans Tür hinter mir – ich gehe Wandern …

Ja, ihr habt richtig gelesen … 5:00 Uhr! Mittlerweile bin ich ein richtiger Frühaufsteher geworden und ich liebe es, wenn ich einen Wanderweg komplett für mich allein habe. Morgens, wenn mit einem selbst nur ein paar Tiere wach sind und man noch keine fremden Geräusche hört, bekommt man den Kopf für den weiteren Tag frei und kann neue kreative Gedanken entfalten. Zumindest geht es mir so! Ihr könnt die hier vorgestellten Wege natürlich auch am Nachmittag erlaufen, ganz klar, allerdings kommt ihr dann nicht in den Genuss, die herrliche Natur im einzigartigen Licht zu sehen, wie es nur bei Sonnenaufgang möglich ist!


Von Bonne Terrasse
nach Cap Camarat

Wir haben die letzte Nacht für meine morgendliche Aktion extra einen Stellplatz bezogen und so starte ich die heutige Wanderung von Bonne Terrasse, einem Strandabschnitt der Bucht von Pampelonne. Die ersten Meter gehe ich aber nicht durch den weichen Pulversand, das ist mit meinem Marschgepäck von knapp 10kg mit Foto- und Videoequipment dann doch nicht so mein Ding!

Dort wo die Fischer mit ihren Booten anlegen und viel hölzernes Treibgut die kleine Bucht verschönert geht’s los. Über die schroffen Klippen schlängelt sich der Pfad an der Küste entlang.

Immer wieder ergibt sich der Blick auf die Bucht von Pampelonne, den beliebtesten und längsten Sandstrand der Côte d’Azur. Von hier aus ist er schön anzusehen und das azurblaue Wasser funkelt in der Morgensonne.


Doch schon in zwei bis drei Stunden wird daraus wieder der überfüllte Laufsteg der Eitelkeiten – doch irgendwie gehört das hier mit dazu. Gerade das finde ich an der Côte d’Azur so spannend – die vielen Gegensätze. In der einen Bucht reiht sich ein moderner Glampingplatz neben den nächsten Beauty-Spa und die hippe Strandbar doch hier, einen Katzensprung davon entfernt bin ich in der absoluten Einsamkeit und kann dabei zusehen, wie eine wunderschöne Muräne sich ganz langsam ihren Weg durch die Felsspalten ins offene Meer bahnt. Ich bin so fasziniert, dass ich nicht mal die Kamera auspacke!

Mit Worten
nicht zu beschreiben

Ich bin ja eher ein visueller Mensch und kann die Dinge schlecht mit Worten beschreiben, aber damit ihr einen Eindruck von meiner heutigen Wanderung bekommt habe ich mal ein paar Impressionen für Euch zusammengetragen.

Am Ende dieses Artikels findet ihr zudem noch die Daten meiner Wanderungen hier in der Gegend als Download für Euch!

Routen zum Nach-Wandern

Hier findet ihr einige Routen unserer Wanderwege mit tollen Ausblicken auf die Küste und durch die wunderschönen Wälder. Die Routen bieten wir als kostenlosen Download im Format KLM und GPX an. Die Routen stammen aus unserem Garmin GPS-Gerät und funktionieren hoffentlich auch bei Euch. Schickt mir einfach eine Mail, falls ihr irgendwelche Probleme mit den Daten haben solltet. Wir haben hier extra keine Angaben zur Dauer der Routen angegeben, da wir ständig für Fotos längere Pausen einlegen und somit nicht auf die Uhr gucken.

3 Kommentare zu “Wandern an der Côte d’Azur”

  1. Wow! Mein erster Eindruck von der Côte d’Azur war so abschreckend (Villen, Schicki-Micki, zugebaut und teuer-teuer-teuer), dass ich da nie wieder hin wollte. Aber wenn ich das so sehe, ist sie vielleicht doch einen zweiten Besuch wert… 🙂

    1. Unbedingt Steffi! Es ist wie mit so vielen Dingen, bei denen man vielleicht erst einmal etwas genauer hinsehen muss aber dafür sind sie dann um so schöner und man ist froh über diese tolle Erfahung! Hier lohnt es sich auf jeden Fall!!! 🙂

      Ganz liebe Grüße aus dem Herman
      Sabine und Micha

      1. Ach ja, ich glaube wir hatten auch denkbar schlechte Voraussetzungen, die Côte d’Azur und ich. Wir kamen damals aus dem Senegal zurück und ich war schon im ersten spanischen Supermarkt so überfordert, dass ich fast geheult und Stephan angedroht habe, dass ich mich auf den Boden schmeiße, wenn wir nicht sofort zahlen und rausgehen 😉 Und dann noch zu Besuch an der Côte d’Azur bei Bekannten, die sich für dort die Flitterwochen in eine Luxusvilla eingemietet hatten. Das konnte ja nicht gut gehen!!!
        Euch weiterhin gute Fahrt, und falls Ihr durch die „grüne Provence“ und Etoublan kommen solltet, könnt Ihr uns dann bitte Kastanienhonig mitbringen? Der müsste bals soweit sein. Wir waren zu früh dran und der aus dem letzten Jahr schon ausverkauft…
        LG Steffi und das Team Ferdinand 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.