Reisekrankenversicherungen – Das musst Du unbedingt wissen!

MichaelAllgemein, Know-How12 Comments

Ohne Reisekrankenversicherung in der Welt unterwegs zu sein, kann in einer finanziellen Katastrophe enden – oder damit, in einer echten Notsituation keine Hilfe zu bekommen!


Für manche Länder ist der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung sogar Pflicht um überhaupt ein Visum zu bekommen! Will man auf Reisen gehen, sollte man sich also unbedingt mit diesem Thema beschäftigen.

Je nachdem wohin und wie lange Du verreisen willst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, gegen die finanziellen Risiken eines Unfalls oder einer Erkrankung abgesichert zu sein und vor allem: Hilfe zu bekommen! Passieren kann leider schnell etwas: Nicht auszudenken, was es zum Beispiel für Probleme hätte geben können, wäre Micha bei seiner letzten Wanderung in der Gorges du Verdon, vom Fels abgerutscht und sich einen offenen Beinbruch zugezogen hätte, ohne dafür abgesichert zu sein!

Erst einmal ist wichtig:

Wo willst Du hin?

Grundsätzlich gilt, dass die gesetzlichen Krankenkassen bei Reisen innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU und einigen weiteren europäischen Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, die Kosten für ärztliche Versorgung übernehmen.

Aber Achtung: Trotz der Europäischen Gesundheitskarte, die auf der Rückseite der normalen Krankenkassenkarte aufgedruckt ist, kann es zu Schwierigkeiten kommen, im Ausland ausreichende und kostengünstige Behandlung zu bekommen. Vielleicht scheut ein kleines Krankenhaus oder der Dorfarzt in der hintersten Provinz den Verwaltungsaufwand mit EU-Formularen oder hat von einer europäischen Gesundheitskarte gar nie zuvor etwas gehört und nimmt diese nicht an. In diesen Fällen wird dem Patienten eine private Rechnung ausgestellt, auf der häufig ein höherer Satz abgerechnet, als er von der Deutschen Krankenkasse zurückerstattet wird!

Bei Reisen in Länder, mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht, nutzt die Mitgliedschaft in einer deutschen Krankenkasse herzlich wenig. Es kann sein, dass man nach viel Aufwand im Nachhinein etwas ersetzt bekommt – damit rechnen sollte man aber nicht und schon gar nicht, mit der ganzen Summe, die in den meisten Ländern übrigens vor der Behandlung bezahlt werden muss!


Anzeige

Reisekrankenversicherung –
Typ „Urlaub“

Vor allem in Ländern ohne Sozialversicherungsabkommen ist eine zusätzliche Reisekrankenversicherung also ratsam. Klar, ich dachte früher auch: „Na in den paar Tagen Urlaub wird jetzt schon nichts Dramatisches passieren.“ Und so ist es ja meist auch – dementsprechend günstig sind entsprechende Reisekrankenversicherungen aber auch zu haben. Für um die 10 Euro im Jahr, ist man gut abgesichert. Viele Versicherungen oder auch der ADAC bieten solche günstigen Tarife an. Für dieses kleine Geld kann man den Vertrag einfach durchlaufen lassen und braucht sich vor seinen Urlauben keine Gedanken mehr zu machen. Wenn denn nämlich tatsächlich mal etwas passieren sollte, war das definitiv Pfennigfuchserei an der falschen Stelle!

Ob mit EU-Gesundheitskarte oder einer solchen, günstigen Reisekrankenversicherung: Limitierender Faktor ist in beiden Fällen die Zeit!

Krankenkassen wie auch diese Art Auslandskrankenversicherung sind darauf ausgerichtet, die Risiken bei Urlaubsaufenthalten abzusichern. Die gewöhnliche Grenze der versicherten Zeit einer Reise liegt bei 56 Tagen!
Bei den meisten privat Versicherten ist dies übrigens ähnlich: Oft wird hier nicht EU sondern sogar weltweit versichert, aber auch nur über einen Zeitraum von einigen Wochen!

Wie lange willst Du also weg?

Übersteigt die Dauer Deiner Reise die 56 Tage Grenze, brauchst Du eine Langzeit-Reisekrankenversicherung!

Hier gibt es einen Anbieter, der sich unter Langzeitreisenden über Jahre hinweg einen sehr, sehr guten Ruf erarbeitet hat. Fast alle Reisenden, die wir kennen (inclusive wir selbst), sind über die Hanse Merkur versichert. Überzeugt haben uns die vielen positiven Erfahrungsberichte, die eine schnelle und zuverlässige Hilfe über die von der Hanse Merkur angebotenen Auslands-Reisekrankenversicherung bestätigen.

Wichtige Änderung

Wenn ihr diesen Artikel in der vorherigen Fassung schon kennt:
Die DKV, deren Angebot über eine Langzeit-Reisekrankenversicherung wir mit dem der Hanse Merkur verglichen haben, bietet diesen Tarif seit 01.06.2016 nicht mehr an!

Bei der Hanse Merkur kann man zwischen einem sehr günstigen Tarif (ca 35,- Euro im Monat) für bis zu 365 Tage wählen oder einem, von 365 Tagen bis 5 Jahren.

Möchte man nun zum Beispiel 1,5 Jahre weg sein und hat den Vertrag auf diese Zeit abgeschlossen, kann man auch unterwegs noch spontan auf bis zu 5 Jahre verlängern.

Die Leistungen bieten dabei einen umfassenden Schutz, dazu gehören etwa:

  • Krankentransport zum nächsten Arzt oder Krankenhaus
  • schmerzstillende Zahnbehandlungen, inclusive einfacher Füllungen – auch Zahnersatz infolge eines Unfalles oder die Reparatur von vorhandenem Zahnersatz nach einem Unfall
  • Medizinisch notwendige Heilbehandlung, ob ambulant oder auch stationär
  • kein Selbstbehalt (bei dem Tarif bis zu 5 Jahre höchstens 25,- Euro pro Versicherungsfall)
  • medizinisch sinnvoller Rücktransport
  • ärztlich verordnete Medikamente und Verbandsmittel sowie Hilfsmittel nach einem Unfall
  • Röntgendiagnostik
  • Operationen
  • bei der Option über 365 Tage ist auch „Heimaturlaub“ versichert (perfekt, wenn man ausgerechnet dann zum Arzt muss, wenn man über Weihnachten bei der Familie Zuhause ist)

… und vieles mehr, bis hin zum Rücktransport von Gepäck und der Erstattung von Telefonkosten bei Kontaktaufnahme mit der Notrufzentrale.

Ein solcher Tarif bietet einem also die Absicherung, die man braucht, um mit einem guten Gefühl auf Reisen sein zu können.

Auch für Au Pairs und Schüler oder Studenten, die etwa an Austauschprogrammen teilnehmen wollen, gibt es hier übrigens passende Tarife.


Aber so viel Geld?

Fakt ist: Unterwegs gut abgesichert zu sein, kostet gar nicht viel Geld!

Nehmen wir einmal uns selber als Beispiel:
Wir sind, wenn wir uns in Deutschland aufhalten, freiwilliges Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse. Da unser Einkommen im Verhältnis zu anderen Selbstständigen oder Arbeitnehmern in Deutschland echt nicht besonders hoch ist, zahlen wir einen Mindestsatz. Dieser allerdings liegt noch wesentlich über dem Preis, den wir für eine anständige Auslandskrankenversicherung ausgeben! Verdient ihr mehr als wir, werdet ihr also sogar auch noch mehr sparen können!

Für die Auslandskrankenversicherung bei der Hanse Merkur zahlen wir zusammen (also für zwei Personen) 118,- Euro pro Monat! Ein absolut fairer Preis, wie wir finden.


Was ist dann mit
der Gesetzlichen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, in der Zeit, in der die gesetzliche Krankenkasse sowieso nicht für unsere Schäden zahlen würde, Geld zugunsten der Reisekrankenvesicherung einzusparen.

Zum einen kann man seine Mitgliedschaft für die Zeit des Auslandsaufenthaltes auf Anwartschaft setzen. Das heißt im Klartext, wir zahlen einen verringerten Beitrag, um nach der Rückkehr problemlos unsere Mitgliedschaft einfach wieder normal fortsetzen zu können und keine Leistungseinschränkungen befürchten zu müssen. Zum anderen kann man seine Mitgliedschaft auch komplett kündigen, wenn man seinen Wohnsitz dauerhaft ins Ausland verlegt, ODER weiter hier gemeldet ist, aber den Nachweis einer vollwertigen Auslandskrankenversicherung erbringt.


Ist eine Anwartschaft nun für
mich sinnvoll oder nicht?

Eine Anwartschaft soll im Grunde dafür sorgen, dass Du kein Problem mit der Rückkehr hast.
Ganz grundsätzlich besteht in Deutschland eine Versicherungspflicht. Ist man vor einer Reise gesetzlich versichert gewesen, muss einen die GKV ab dem ersten Tag, an dem man sich wieder in Deutschland aufhält auch wieder versichern, egal, ob man gesund oder krank nach Hause kommt. Genau so ist es mit privat Versicherten, die von ihrem Anbieter zumindest im sogenannten Basistarif wieder aufgenommen werden müssen. Dabei gilt es allerdings auf ein paar kleine Fallstricke zu achten, die immense Auswirkungen haben können.


Wer braucht
KEINE Anwartschaft

Keine Anwartschaft braucht jemand, der nach dem Auslandsaufenthalt wieder seinen vorherigen Job aufimmt oder sich sicher ist, schnell eine neue Stelle zu finden. Mit Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit ist die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung direkt verbunden.

Wenn man die Krankenversicherung gekündigt hat um im Ausland zu arbeiten und dabei krankenversichert war, kann man sich hier auch mit einem Minijob oder unbezahlten Praktikum problemlos innerhalb von zwei Monaten wieder in der gesetzlichen Krankenversicherung als freiwilliges Mitgleid anmelden, ohne dass Vorversicherungszeiten erfüllt sein müssen.

ACHTUNG
Leistungsausschluss nach § 52a SGB 5!

Der Leistungsausschluss ist eine wichtige Sache, denn er besagt, dass einem die Krankenkasse, obwohl man wieder Mitglied wird, die Leistung in Zusammenhang mit einer Erkrankung, die man im Ausland bekommen hat verwehren kann, wenn man keine Anwartschaft gezahlt hat! … Nun stelle man sich nur einmal vor, Du bekommst auf Reisen die Diagnose Krebs.


Für wen die Anwartschaft
GRUNDSÄTZLICH sinnvoll ist

Im Prinzip kann es jedem passieren, während eines Auslandsaufenthaltes schwer zu erkranken oder gar arbeitsunfähig zu werden. Die Höhe des Risikos hängt wohl ein bisschen davon ab, wie „jung und gesund“ Du bei der Ausreise bist, wie lange Du unterwegs sein möchtest und vor allem wohin.

Klar muss Dich die Krankenkasse wieder aufnehmen, wenn Du zurück kommst, egal ob Du krank bist – aber hat man gerade einen schweren Unfall mit bleibenden Beschwerden hinter sich oder leidet frisch an einer schlimmen Erkrankung, ist ein Rechtsstreit mit der Krankenkasse wegen etaigem Leistungsausschluss wohl das Letzte, das man brauchen kann.

Grundsätzlich kann es Probleme mit der Wiederaufnahme geben, wenn man vor der Ausreise nicht pflichtversichert, sondern nur freiwillig Mitglied in der Gesetzlichen gewesen ist. Es könnte davon ausgegangen werden, dass man eigentlich nie die Absicht hatte nach Deutschland zurück zu kommen aber jetzt, aufgrund eines möglicherweise verschlechterten Gesundheitszustandes, nur deshalb wieder hier ist, um Leistungen des Sozialversicherungssystems zu beziehen! War man auch im Ausland durch eine Arbeitsstelle gesetzlich versichert, ist das jedoch kein Problem.

Sinnvoll ist die Anwartschaft vor allem auch für privat Versicherte. Bei privaten Anbietern erfolgt die Aufnahme generell erst nach Prüfung des Gesundheitszustandes, so auch, wenn man aus dem Ausland wieder kommt. Liegt nach dem Auslandsaufenthalt nun eine Vorerkrankung vor, ist es wahrscheinlich, dass man dafür sehr hohe Zuschläge zahlen muss, oder nur im Basistarif wieder aufgenommen wird. Hast Du in der Zwischenzeit allerdings eine Anwartschaft gezahlt, wird Dein Gesundheitszustand von vor der Abreise so zu sagen „eingefroren“ und es gibt kein Problem mit der Wiederaufnahme.


WICHTIG:
Wann Du auf keinen Fall Deine Mitgliedschaft auf Anwartschaft setzen darfst!

Während einer Anwartschaft werden keine Leistungen gezahlt. Die ca 50,- pro Monat sollen laut Krankenkassen den Verwaltungsaufwand decken. Das heißt: Bist Du Versicherter bei der gesetzlichen Krankenkasse und hat noch dein Kind, Ehefrau oder -mann oder sonst einen Angehörigen, der bei Dir familienversichert ist, besteht auch für ihn kein Krankenversicherungsschutz mehr!

Welche Erfahrungen hast Du mit ärztlicher Versorgung und der Erstattung von Kosten gemacht? Wenn Du weitere gute Tipps und Infos hast, freuen wir uns, wenn Du sie in einem Kommentar mit uns und damit den anderen Lesern teilst, damit wir alle schöne und sorgenfreie Reisen genießen können! Und natürlich freuen wir uns auch, wenn Du den Artikel hilfreich findest, wie bekloppt darüber, wenn Du ihn teilst!

Übrigens: Wenn ihr über den Link oben Eure Reisekrankenversicherung bei der Hanse Merkur abschließen solltet, erhalten wir eine kleine Provision durch die die Kosten für Euch selbstverständlich nicht höher werden. Uns hilft es aber dabei weiter mit Herman unterwegs zu sein.

Anzeige

12 Kommentare zu “Reisekrankenversicherungen – Das musst Du unbedingt wissen!”

  1. Hey liebe Sabine, lieber Mischa,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag. Das ist ein Thema, bei dem ich nicht in die Gänge komme, etwas darüber zu schreiben, deshalb teile ich euren Beitrag sehr gerne! 🙂

    Wir sind übrigens auch über die Hanse Merkus versichert, haben sie bisher aber zum Glück noch nicht benötigt …

    Liebe Grüße auch an Fenja und Herman 🙂
    Nima

    1. Liebe Nima!

      Dass es Euch gut geht und Ihr Eure Krankenversicherung noch nicht gebraucht habt, ist das Schönste an Deiner Nachricht! 😀 Um so mehr freuen wir uns, dass Du den Artikel informativ und empfehlenswert findest und danken Dir vieeelmals für’s Teilen! 🙂

      Ganz liebe Grüße zurück an die ganze Bande im Horst,
      Sabine, Micha und Fenja

  2. Hi Ihr Beiden!
    Klasse Artikel, wo viele äußerst! wichtige Punkte (Fallstricke) angesprochen wurden, die gar nicht genug betont werden können!
    Man sollte aber je nach seinen Bedürfnissen unterschiedliche Angebote/Bedingungen prüfen.
    Beispiel: Für unseren 1jährigen USA-Aufenthalt zahlen wir über den ADAC bei gleicher Leistung die Hälfte, Ersparnis um 500,- Euro/Jahr.
    Überschreite ich dann die 65 zahle ich dort nicht mehr, nur die Vertragslaufzeit ist begrenzt, Preisunterschied ca. 2.500,-/Jahr!
    Für Europa landen wir dann auch bei der Merkur, da günstiger bei den Leistungen… 😉
    Liebe Grüße aus Oldenburg vom Michael

    1. Hi Michael!
      Dickes Danke für Dein Lob an den Artikel! Die Krankenkassen machen das Thema ja leider recht undurchsichtig.

      Klar muss man Angebote vergleichen und schauen, was auf einen passt. Für USA / Kanada gibt es ja meist noch einmal eine andere Prämienstaffelung und ab dem 65. Geburtstag wird das Gebiet dann recht teuer. Schön, dass ihr da so eine gute Lösung gefunden habt und Eure wichtigen Erfahrung im Prämiendschungel mit uns und den anderen hier teilt!

      Wir wünschen Euch allzeit wundervolle Reisen und dass ihr die die Krankenkasse unterwegs nie brauchen werdet!
      Liebste Grüße aus dem Herman,
      Sabine und Micha

  3. Ein sehr informativer Artikel. Insbesondere jetzt zur Reisezeit sollte man auf eine solche Versicherung nicht verzichten. Auch wenn sie erst einmal Geld kostet, im Notfall bleibt man dann aber nicht auf irgend welche Kosten sitzen.

    1. Hallo Katrin!

      Danke für Deine zustimmenden Worte!
      Das finanzielle Risiko ist wirklich hoch und unsere Gesundheit sollte uns die Sache sowieso wert sein!

      Liebe Grüße aus dem verregneten Schrauberlager,
      Sabine und Micha

  4. Hi danke für den Artikel. Ich habe bei der AOK nachgefragt und die haben gesagt Anwartschaft gibt es nicht mehr weil man sowieso jederzeit in der GKV aufgenommen werden kann wenn man zurück kommt.

    1. Hi! Danke für Deinen Hinweis, Alan!
      Ich habe auf Deine Nachricht hin auch noch einmal Telefonrecherche bei der Krankenkasse betrieben und habe die Auskunft bekommen, dass das wohl unterschiedlich gehandhabt wird. Es gibt derzeit knapp 120 Krankenkassen in Deutschland, die zu den Gesetzlichen zählen. Genau wie die unterschiedliche Handhabung, etwa im Bezug auf Erstattung der Kosten von alternativen Heilmethoden, ist auch hier die Vorgehensweise von Kasse zu Kasse nicht gleich. Ich denke wichtig ist auf jeden Fall zu wissen, dass einem so etwas passieren KANN und man sich vor so einem Vorhaben über solche Punkte mit seiner Krankenkasse und sonstigen Vertragspartnern unterhält, damit es einem erspart bleibt, mit bösen Überraschungen nach Hause zu kommen.
      Wichtig ist vielleicht auch noch zu wissen, dass die Zahlung einer Anwartschaft auch als Anrechnungszeit für die Pflegeversicherung gilt. Offenbar kann dies sogar Auswirkungen auf die Prüfung zum Eintritt in die Rente nach sich ziehen – aber wie das von statten geht, habe ich ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung. Ich rate jedem, solche Fallstricke im persönlichen Gespräch und auf Grundlage der eigenen Voraussetzungen mit der Kasse zu besprechen – wenn sie da keine Probleme machen, um so besser! 🙂
      Schön, dass Du diese Info von der AOK direkt mit uns geteilt hast!
      Wir schicken Dir ganz liebe Grüße aus dem Herman,
      Sabine und Micha

  5. Rentner, bzw. wer über 65 Jahre alt ist, sollte prüfen ob er/sie nicht automatisch in eine höhere Beitragsklasse gerutscht ist. Meine Reisekrankenversicherung hat einfach einen höheren Beitrag abgebucht als ich das 65. Lebensjahr erreicht hatte und das waren nicht mehr nur 9,50 Euro sondern gleich 28,– Euro. Aber es gibt auch Krankenversicherungen die keinen Grenze bei 65 Jahren machen und auch nicht teurer sind. Da schaut man sich am Besten bei Finanztest, Stiftung Warentest oder Finanztipp.de um, da finded man gut Infos zu dem Thema.

    1. Danke Lupus, dass Du Deine Erfahungen mit Deiner Reisekrankenversicherung mit uns teilst. Es ist immer gut zu wissen, auf welche Fallstricke man achten soll und dass der Unterschied in den Tarifen ab 65 so groß ist, hätte ich auch nicht gedacht!
      Viele liebe Grüße,
      Sabine

  6. Wir, Ellen, Jürgen und Terrier Buddy, sind seit über 10 Jahren unterwegs. Erst mit Caravan, jetzt Wohnmobil in Kombination mit einem Segelboot im Mittelmeer.
    Sind seit 2016 bei der Hanse Merkur für 57€ mtl. versichert. Die alten KVs haben wir gekündigt. Gegen früher sparen wir jeden Monat ein paar hundert Euro und bereuen, es nicht schon früher angegangen zu sein! Schliesslich sind wir nur immer kurz in D gewesen, das letzte Jahrzehnt! Leider hatten wir einen Schadensfall im letzten Sommer in Deutschland…und es wurde erstattet. 6 Wochen D ist mit drin!
    Unbedingd zu empfehlen!

    1. Echt super, dass Ihr Eure Erfahrungen mit der Hanse Merkur mit uns teilt, Ihr Lieben! Der Preis für eine Krankenversicherung ist ja wirklich ein echtes Schnäppchen und toll zu hören, dass das auch mit der Erstattung in Deutschland kein Problem war! Wir haben unsere Versicherung zum Glück noch nicht in Anspruch nehmen müssen aber es gibt einem doch ein gutes Gefühl wenn man sich in so einer wichtigen Sache wie der Gesundheit gut abgesichert weis!
      Alles Liebe aus dem Wüstensand in Marokko,
      Sabine und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.