Kanister für Offroad, Overlanding, Roadtrip – vielseitig und: überfahrbar!

Sabineausruestung

Offroad Kanister extreme drive

Kanister ‚extreme drive‘ – Eine Kanisterserie, nicht nur zum Flüssigkeiten transportieren. Warum ein Kanister auch Offroadspaß liefern kann, erfährst Du in unserem Testbericht.

Ein Hoch auf den Zweitnutzen

Packen für die Tour: Wie schnell der Platz voll und das zulässige Gesamtgewicht erreicht ist, hat jeder schon mal gemerkt. Da ist es einfach praktisch, wenn einzelne Dinge sich für mehrere Zwecke nutzen lassen. Dafür kann man eine andere Sache Zuhause lassen oder muss sie gar nicht erst teuer kaufen.

Wenn es sich anbietet, sind wir deshalb Freunde des Zweckentfremdens. Unsere Schrankschubladen bestehen zum Beispiel aus Fleischerkisten*, die sich erwiesenermaßen auch hervorragend für einen Ölwechsel oder zum Wäsche waschen nutzen lassen.

Manchmal gibt es aber auch Dinge, da hat der Hersteller schon direkt irgendwie mitgedacht.

Offroad oder Eisdiele

Was ist, außer einem vollen Wasserkanister, noch so richtig sperrig: Bei Leuten, die gerne mal durch den Dreck fahren, gehören da auf jeden Fall die Sandbleche dazu. Ein paar Recovery Boards* müssen beim Geländewagen mit artgerechter Haltung dabei sein. Sie werden meist irgendwo außen am Fahrzeug an Airline Schienen* befestigt.

Die Dinger sind auch sinnvoll und wichtig, wenn man offroad unterwegs sein möchte. Wer allerdings nicht mit dem Ziel unterwegs ist, dauernd stecken zu bleiben, sondern nur mal leichtere Wald- und Feldwege unter die Räder nehmen will, für den stellt sich die Frage schon, ob sich extra die Anschaffung von teuren „Blechen“ lohnt. Klar: Außen am Fahrzeug angebracht, sehen sie auch vor der Eisdiele nach großem Abenteuer aus und verhelfen dem Besitzer zu einem verwegenen Auftreten.

Beim Basteln unseres W123 Micro Camper ging es uns genauso. Die coole Optik von marzialisch wirkender Bergeausrüstung hätten wir schon gerne an unserem alten Benz gehabt. Wirklich brauchen würden wir es aber wahrscheinlich eher nicht.

Mit dem Trackbook Deutschland Nord Ost*, wollten wir Rügen und die Uckermark erkunden. Dort gibt‘s alte Dorfverbindungen, die bis heute nicht befestigt sind, aber legal befahren werden dürfen. Ist zwar mal was anderes, in Deutschland noch so unterwegs sein zu können, aber hartes Offroad sieht anders aus. Wir hätten das dem alten Benz auch nicht zumuten wollen. Charme hat er ja, aber Bodenfreiheit … Naja. Man braucht ja nicht jedes Fahrzeug nach der Bodenfreiheit aussuchen, er hat dafür andere Qualitäten.

Nichts desto trotz: Umkehren, weil nach ein paar Kilometern auf dem sonst ebenen Feldweg eine einzige zu tiefe Furche kommt, wollen wir auch nicht.

Die Lösung? Zweitnutzen! Stell Dir vor, Du könntest im Notfall einfach über Deinen langen, flachen Wasserkanister drüber fahren. So lässt sich auch Bodenfreiheit schaffen, mit der man zum Beispiel Löcher, oder aus dem Boden ragende Steine überwinden kann.

Kanister: Überfahrbar!

Anders als gerade angesprochen, ahnen wir noch nichts von solchen Kanistern, als wir uns bei Tigerexped* nach einem Wasserbehälter für unseren neuen Micro Camper umschauen.

Die Kategorien für Kanister heißen

  • faltbar
  • fest
  • überfahrbar

… Moment: Überfahrbar??? Wir haben richtig gelesen.

Kanister ‚extreme drive‘

Die Kanister Serie ‚extrem drive‘ ist dafür konzipiert, auch Touren standzuhalten, bei denen es mal härter zur Sache geht. Gerade die langen, flachen Ausführungen, lassen sich wenn nötig ähnlich wie ein Sandblech verwenden und tragen laut Hersteller 400 kg (in gefülltem Zustand). Zum drüberfahren ist das schon eine Menge, denn das Gewicht des Fahrzeugs drückt ja immer nur mit einem Rad auf die Überfahrhilfe.

Die Dinger sind so stabil, dass man sie sogar als Basisplatte für einen Hi-Lift* verwenden kann. Sie haben tatsächlich eine extra dafür geformte Vertiefung.

Offroad Kanister mit Hi-Lift Basisaufnahme
Unter dem Behälter für die zweite Flüssigkeit bei den Kombikanistern (siehe weiter unten), versteckt sich eine Basisaufnahme für den Hi-Lift.

Auf dem Wasserkanister das Auto aus dem Dreck hieven, wie genial ist das denn! Normalerweise muss man zur Stabilisierung eines Hi-Lift bei weichem Untergrund extra Platten mitnehmen, die auch wieder nicht gerade billig sind. Eine stabile Stahlausführung schlägt zudem auch mit gut über 3 kg im Gepäck zu Buche. Ob die Anschaffung einer flacheren Spezialplatte lohnt, hängt (wie immer) davon ab, wie Du unterwegs sein möchtest.

Ob der Kanister wirklich nicht nachgibt, wenn man mit dem Auto drüber fährt? Das mussten wir selbstverständlich sofort testen, als wir ihn bekamen!

Test: Wir im Offroad Benz, Insta Story: Tigerexped.

‚extreme kombi‘

Die Kanisterserie ‚extrem‘ gibt es auch als Kombikanister – ‚extreme kombi‘. Sie sind für den Transport verschiedener Flüssigkeiten, ohne dabei Platz durch unterschiedlichste Behälter zu verschwenden.

Zwei oder sogar drei Behälter sind in eine einzige, praktische Form gebracht und lassen sich auf die Art super verstauen. Das ist auch zum Tragen super praktisch, zumal bei allen Modellen (abhängig von der Größe) mehrere Griffe in die Form mit eingelassen sind.

Kanister extrem drive, 20 l Kombiausführung

Das Material ist selbstverständlich öl- und kraftstoffbeständig, Du kannst sie deswegen zum Beispiel gut mit Benzin und Öl für eine Zweitaktermischung befüllen. Geht aber natürlich auch mit Wasser und Duschgel (bitte nur aus natürlichen Bestandteilen und voll abbaubar, wenn Du campen gehst!). Oder, wie Martin von Tigerexped uns gleich empfohlen hat: Mit Cola und Rum. Für anspruchsvolle Mischgetränke sind die Kanister für drei unterschiedliche Zutaten zu empfehlen *wink*.

Die Kanister gibt’s mit unterschiedlichen Größen, Farben, Ausstattung. Zum Beispiel diese hier. Die ganze Auswahl, findest Du im Tigerexped Shop*.

Extrem drive oder Expedition?

Wegen ihrer Stabilität und den vielen Nutzungsmöglichkeiten, vor allem für Offroadfahrer, wird die Kanisterserie auch gerne mal „Expedition“ genannt. Dass Du sie im Winter mit nach Sibirien oder in die sengende Hitze der Sahara nimmst, ist den Kanistern diesem Namen entsprechend auch egal.

Das verwendete Material gewährleistet eine Einsatzfähigkeit von minus 50 bis plus 50 Grad.

Zubehör

Die Kanister gibt es mit umfangreichem Zubehör. Wir verwenden unseren beispielsweise mit Duschkopf*. Natürlich gibt‘s auch normale Auslasshähne, sowie Einfüllstutzen zum Betanken in verschiedenen Größen.

Zum besseren Befüllen und Entleeren, hat die Kanisterausführung, für die wir uns entschieden haben, ein zusätzliches Ventil. Möglicherweise werden wir mal versuchen, dies mit Druck zu beaufschlagen, dann hätte man sogar eine Dusche, die nicht nur mittels Schwerkraft funktioniert. Viel vielseitiger geht‘s also echt nicht.

Kanister 20 l  als Dusche. Kanister extreme drive Serie für Overlander
Bei einer Kanisterdusche auf Rügen. Duschaufsatz wurde hier mit einem Stück Schlauch verlängert.

Befestigung

Die Kanister lassen sich mit Montagefüßen an vielen Stellen montieren. Ob hängend oder liegend ist dabei völlig egal. Die Kanister sind so geformt, dass sie auch gestapelt montiert werden können.

Und keine Sorge bei der Befestigung an der Außenseite: Diesen Kanister macht so schnell kein mitgenommener Ast beim Offroadfahren kaputt!

Der Kanister-Tipp gefällt Dir? Merk ihn Dir! Oder teile ihn mit Freunden.

Diese Themen interessieren Dich wahrscheinlich auch

Funkgeräte im Wohnmobil

Wir würden unterwegs auf Funkgeräte nicht mehr verzichten wollen – aber unseren Fehler beim Kauf solltest Du vermeiden!

Offroad Navigation

Fahren, wandern oder biken – Gaia GPS hat sich für die Offroadnavigation für uns als extrem hilfreich erwiesen. Hier bekommst Du bis zu 56% Rabatt auf die App:

Feuerlöscher für Auto und Wohnmobil

Ob Feuerlöscher Pflicht sind und was man beim Kauf unbedingt beachten sollte:

Anzeige

Fürs Kleingedruckte: Ja, das ist Werbung für ein Produkt und die machen wir gerne, weil wir es getestet haben und total genial finden. Wenn Du unsere Artikel magst und uns unterstützen möchtest, feuen wir uns, wenn Du Deine Einkäufe bei Amazon oder Tigerexped über einen unserer Sternchenlinks machst. Egal, was Du dann letztendlich kaufst, bekommen wir eine kleine Provision dafür und dadurch können wir uns die Zeit nehmen, diesen Blog zu führen und Dir hier und auf Youtube vom Leben im Wohnmobil zu berichten. Selbstverständlich kostet Dich das keinen einzigen Cent mehr! Danke Dir ganz herzlich!