Juckreiz nach Mückenstichen los werden – Das hilft wirklich!

MichaelAllgemein, Know-How18 Comments

Anti Brumm hilft gegen Mücken

Hätte ich nur mal früher gewusst, wie einfach es ist, den Juckreiz nach Mückenstichen los zu werden. Ich habe heute Nacht herausgefunden, welches Hausmittel wirklich hilft – Sofort und zuverlässig.


So, wie Haie einen winzigen Tropfen Blut im Wasser schon auf große Entfernung wittern können, so scheint es bei mir mit Stechmücken zu sein. Ist eine da – sie kommt zu mir!


WARUM WERDE IMMER
ICH GESTOCHEN?


Nach einer interessanten Studie von 2015, schiebe ich das jetzt einfach einmal auf „die Gene“.
Dabei wurde herausgefunden, dass die Geschwister von eineiigen Zwillingspaaren (die also weitgehend genetisch identisch sind) gleich oft von den auf sie losgelassenen Test-Tigermücken gestochen wurden. Bei zweieiigen Zwillingsgeschwistern, die genetisch völlig unterschiedlich sind, gaben die Mücken jeweils einem von beiden den klaren Vorzug.

Der lustige Testaufbau bestand übrigens aus einem dicken Rohr, in das die Tigermücken geschleust wurden, welches sich nach einer kurzen Strecke wie ein Y in zwei Wege aufteilte. In jedem der beiden Arme des Y steckte nun je ein Arm der Zwillinge. Es gibt schönere Versuche für die man sich freiwillig melden kann, oder!?!

Okay, ich gestehe: Es gibt auch noch andere Faktoren, die beeinflussen, ob man gerne gestochen wird oder nicht und da steht der Genuss eines Bierchens in geselliger Runde ganz oben, bei den lästigen Plagegeistern. So eine kostenlose Lokalrunde über das Blut ihrer Opfer soll wohl ein kleiner Hochgenuss für sie sein. Mir nützt das allerdings trotzdem wenig, denn in der geselligen Runde trinken alle ein Gläschen und die Stechmücken sind garantiert wieder bei mir.

Sind die kleinen Biester all zu zahlreich unterwegs, helfe ich mir mit einer großzügigen Ladung Anti Brumm* – DAS Mittel, dass dank einer passenden Konzentration DEET selbst bei einem Mückenmagneten wie mir wirklich hervorragende Dienste leistet!


Anzeige:

WAS HILFT WIRKLICH
GEGEN DEN JUCKREIZ?


Das habe ich heute Nacht heraus gefunden, nachdem für Micha meine besondere Anziehungskraft auf Stechmücken mal wieder sehr praktisch gewesen ist. Während von mir nur ein einziges Bein unter der Decke hervorlugte und er komplett ohne Decke schlief, betrug die Bilanz der Stiche Nachts um drei: Ich 9 – Micha 0 !

Durch die Stiche bin ich aufgewacht und an Schlaf war nicht mehr zu denken. Die Bisse der Mücken in unserem Schlafzimmer waren so agressiv, dass man sofort merkte, wenn sie zustachen und nicht erst kurze Zeit später, wie das ja meist der Fall ist.

Verärgert dachte ich an unseren Azaron Stift, der sich zur „Steigerung der Wirkung“ im Kühlschrank befindet – aber wo nichts ist, kann sich ja auch nichts steigern, nicht wahr! Ich persönlich kann Azaron keinerlei Wirksamkeit bescheinigen.
Doch dann kam mir der Gedanke an eine Mückenstichbehandlung, die mir einfach nur total logisch erscheint, seit dem ich davon gehört habe. Sie beruht auf dem unschädlich machen des Mückenspeichels. Dieser besteht nämlich aus Eiweisen und wie wir vom Braten von Spiegeleiern wissen, bleibt Eiweis unter Einwirkung von Hitze nicht lange wie es ist. Unser Körper versucht nach einem Stich von sich aus, etwas gegen die Ausbreitung der fremden Eiweise und Schadstoffe zu tun und schüttet Histamin aus, welches das unangenehme Jucken auslöst. Die Immunabwehr sorgt zudem für eine schöne Schwellung.
Machen wir es nun mit der Mückenspucke so, wie mit dem Spiegelei: Wir heizen ihr richtig schön ein und lassen das Eiweis gerinnen. So bleibt die Immunreaktion des Körper aus – kein Juckreiz, keine Schwellung.

So weit die Theorie. Ich also raus, aus dem Bett und an die Küchenschublade: Bewaffnung mit Löffel und Feuerzeug. Löffel erhitzen und direkt auf den Stich drücken …

ACHTUNG!
Es reicht völlig, den Löffel für zwei Sekunden über dem Feuerzeug zu erwärmen, bitte keine Brandblasen zuziehen!!!
Für schonenderes Erhitzen würde ich empfehlen den Löffel in heißes Wasser zu tauchen!

Natürlich gibt es auch eine Möglichkeit, die Hitzemethode zur Behandlung von Mückenstichen zu nutzen, ohne dafür aufstehen zu müssen und sich im Halbschlaf vielleicht böse mit der Temperatur des Löffels zu vertun.

Dieser kleine elektrische Helfer* trifft immer genau die richtige Temperatur und kann auch einfach immer mit in Hosentasche oder Rucksack dabei sein. Echt praktisch!

Gerade Nachts oder wenn man in Gebiete reisen möchte, in denen Mücken auch gefährliche Krankheiten übertragen, ist es aber natürlich angenehmer, wenn einem erst gar keine surrenden Plagegeister um die Ohren fliegen. Wir werden deshalb über unserem Bett noch ein Moskitonetz anbringen. Ein solches Moskito Zelt* lässt sich auch gut einmal mit zum Trekking nehmen!

DAS ERGEBNIS


Nach dreimaliger Behandlung jedes Stichs waren Juckreiz und bereits eingetretene Schwellung tatsächlich verschwunden. Nach kurer Zeit war es, als sei nie ein Mückenstich da gewesen! Erstaunt habe ich zu Testzwecken mutwillig über zwei der Stellen gekratzt aber selbt dadurch wurde kein neuer Juckreiz ausgelöst und auch heute, einige Stunden später, merke ich nichts davon. Ich bin völlig begeistert. Hätte ich das schon früher ausprobiert, wären mir wahrscheinlich einige dicke Quaddeln, die mich lange gequält haben, erspart geblieben.

So effizient können also Hausmittel sein. Was ihr noch ausprobieren könnt, Möglichkeiten Stichen einfach vorzubeugen und was dabei noch wichtig ist, haben wir Euch hier in einer kleinen Tabelle zusammengestellt.

Anzeige:

Vorbeugende Maßnahmen

Am Lagerfeuer

Was

Salbei, getrocknet

Warum

Salbei enthält ätherische Öle, deren Geruch beim Räuchern Mücken abschreckt

Achtung

Auf der Haut

Was

Anti Brumm*

Mit Anti Brumm habe ich mega gute Erfahrungen gemacht!

Warum

Enthält den Wirkstoff DEET, der Studien zufolge die größte Wirksamkeit besitzt. Da Mücken auch durch dünne oder eng anliegende Kleidung stechen können, ist es auch da sinnvoll, vor allem in Gebieten, in denen auch gefährliche Krankheiten von Stechmücken übertragen werden!

Achtung

Setzt die Wirkung von Sonnenschutzmitteln herunter! Besser nicht bei Schwangeren, Stillenden und Kindern unter drei Jahren!

In der Wohnung

(Und als natürliche aber erwiesener Weise nicht so wirkungsvolle Alternative zu Anti Brumm, auch auf der Haut)

Was

Ätherischee Öle, in der Wohnung verdunstet durch eine Duftlampe. Empfohlen werden z.B. Salbei, Lavendel, Nelke, Zimt, Zitronengras oder Rosmarin

Auf der Haut immer als Mischung mit einem Trägeröl!

Warum

Die Düfte der ätherischen Öle werden von Stechmücken als unangenehm empfunden

Achtung

Bei ätherischen Ölen unbedingt auf Qualität achten! Synthetisch hergestellte Öle können Allergien auslösen und gesundheitsschädlich sein! Für die Herstellung von Gesichtscreme usw verwende ich z.B. dieses Lavendel*, da die Öle von Primavera sogar der strengen Demeterqualität genügen!
Achtung: Ätherische Öle sind stark konzentriert! Für ein Zimmer von 20qm reichen 4 Tropfen völlig aus! Nach ein bis zwei Stunden sollte die Duftlampe für längere Zeit gelöscht werden. Nicht mit Säuglingen im Raum und auch vorsicht mit Haustieren! Bei direkter Anwendung auf der Haut, niemals ohne Trägeröl! Gut geeignet sind z.B. Mandelöl oder Cokosöl. Nicht zu stark dosieren!

Fliegengitter vor Fenstern oder Moskitonet über Bett

Wirkungsvollstes Abhalten ohne Chemie oder Nebenwirkungen

 
NACH DEM STICH

Hitze

Wie

Erhitzen eines Löffels durch Wasserbad oder Feuerzeug

Warum

Zerstört die Eiweise des Mückenspeichels, der Körper produziert kein Histamin, das den Juckreiz auslöst

Achtung

Verbrennungsgefahr!!! Bitte den Löffel nicht zu heiß werden lassen um Brandblasen zu vermeiden!

Wie

Durch einen elektrischen Stichheiler*, der automatisch immer die richtige Temperatur trifft

Warum

Zerstört die Eiweise des Mückenspeichels, der Körper produziert kein Histamin, das den Juckreiz auslöst

Achtung

Kälte

Wie

Eiswürfel, Eisakku oder etwas anderes aus dem Gefrierfach in ein Tuch einschlagen und auf den Stich auflegen.

Warum

Juckreiz wird durch Kühlung gelindert, Schwellung geht zurück

Achtung

Eis nicht zu lange auf der Haut lassen!

Zwiebel

Wie

Zwiebelscheibe auflegen

Warum

Zwiebelsaft enthält Schwefel und wirkt dadurch antibakteriell und desinfizierend. Kühlung gibt’s obendrein.

Achtung

Wenn man vorher gekratzt hat brennt’s 😉

Andere Mittelchen wie Spucke, die tatsächlich ein wenig hilft, in dem sie entzündungshemmend und kühlend wirkt, haben vielleicht auch einen positiven Effekt, dieser lässt allerdings schon ein wenig zu wünschen übrig. Auch dass man mit dem Fingernagel ein Kreuz in den Stich drücken soll – naja. Dies kann durch Verteilung der Mückeneiweise eine gewisse kurzzeitige Linderung brigen, aber nach meiner Erfahrung von heute Nacht würde ich den heißen Löffel oder den elektrischen Stichheiler dann doch bevorzugen!


UND BEI DIR?

Jetzt bin ich aber natürlich gespannt, welche Wunderwaffe Du zur Bekämpfung von Mücken oder der Behandlung von lästigen Mückenstichen hast! Lass doch uns und die anderen, die hier mitlesen mal hören, was sich bei Dir bewährt, wir würden uns riesig über Deine Erfahrungen freuen!

Wenn Du diesen kleinen Erfahrungsbericht und die Tipps hilfreich fandest, kannst Du uns unterstützen, indem Du den Artikel mit anderen teilt! Wir danken Dir ganz herzlich dafür!


Anzeige:

18 Kommentare zu “Juckreiz nach Mückenstichen los werden – Das hilft wirklich!”

  1. Hallo,

    nach 6 Jahren in durch Afrika reisen, haben wir auch unter Mücken gelitten. Dort ist wegen Malaria natürlich auch besten gar nicht gestochen zu werden: Bei uns hat zuverlässig ein quadratischen Moskitonetz über dem Bett und Sray mit DEET geholfen (die südafrikanischem Marken helfen genauso gut wie Anti-Brumm und sind noch dazu günstiger).

    Nach dem Stich hat sich für uns Tigerbalsam bewährt – einfach auf den Stick reiben und Juckreiz entsteht gar nicht erst oder verschwindet schnell wieder.

    Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen hat uns dann doch mal die Malaria erwischt: http://www.runterwegs.de/malaria-in-malawi/

    Liebe Grüße,
    Verena & Patrick

    1. Sehr cooler Tipp, mit dem Tigerbalsam. Das Zeug hat ja fast jeder irgendwie zuhause, aber ich wusste noch nicht, dass das auch Juckreiz nach Mückenstichen verhindert! Ich werd das zu Vergleichszwecken mal ausprobieren und Bericht erstatten! 😀

      Liebe Grüße an Euch Zwei und bis in wenigen Tagen! 🙂

  2. Hab den stichheiler. Da ich allergisch auf sticje reagiere und mich bis aufs fleisch kratze und riesige quaddeln bekomme ist dieser kleine apparat mein bester Freund. 🙂

    1. Hi Lina! Super, dass das Ding so gut hilft, dass man sogar mit Mückengiftallergie dann keine Probleme mehr hat! Nach meiner Billig-Lösung mit dem heißen Löffel, werd ich mir den Stichheiler auch noch zulegen – so unterwegs könnte das ein bisschen blöd aussehen, wenn man plötzlich Löffel und Feuerzeug auspackt 😀

  3. …ich bevorzuge die „naja“-Methode mit einem speziellen „Plastik-Kreuz-Schraubendreher“. Dazu gibt es verschiedene Begründungen.
    1. Hilft.
    2. Verhindert nach längerer Anwendung tatsächlich weitere Allergiereaktionen des Körpers (Anschwellung, Juckreiz) zuverlässig, da die Gifte nicht mehr in den Hautschichten stecken bleiben, sondern in den Blutkreislauf gelangen und so das körpereigene Gegenmittel gebildet wird.
    3. Und last but not least…kann man auch im Halbschlaf anwenden, ohne die Hütte abzufackeln…;) by the way… Fingernagel ist suboptimal, geht aber im Zweifelsfall auch.
    Liebe Grüße
    Tina

    1. Hi Tina!
      Ist das denn für jeden so sinnvoll, wenn man die Gifte aus den Hautschichten zuverlässig in den Blutkreislauf drückt? Was ist mit Personen, die auf solche Gifte sehr empfindlich reagieren und deren Körper aus irgend einem Grund gerade KEIN Gegenmittel bildet? Also da mach ich die Gifte lieber gleich kaputt… und mit der elekronischen Variante fackelst Du Dir auch nicht die Bude ab 😉 Das mit Löffel und Feuerzeug war ja nur die „ich-probier’s-mal-in-der-Not-Variante“, bei uns wird auch der Stichheiler Einzug halten, da ich ansonsten (wie Nima es bei facebook so schön sagte) ausseh, wie ein Mückenversuchslabor! 😀
      Wünschte ich würde mit Deiner Methode auch klar kommen, das fänd‘ ich wesentlich praktischer, glaub mir!
      Liebe Grüße,
      Sabine

  4. Das mit der Temperatur kam gestern auch bei Visite 😉
    Erschreckend, da ist einer fast einer an einer Infektion gestorben, NIE aufkratzen!

    Ab ca. 42 Grad wird Eiweiß zerstört, dort sprach man von um 50 Grad heißen Löffel, soll reichen. Wichtig!! Wirklich nur kurz drauf halten um ja keine Verbrennung zu erleiden. Kann gar nicht genug erwähnt werden.
    Den „Helfer“ gugge ich mir mal an 🙂

    LG Michael

    1. Hi Michael! Also wenn Du Dir den elektronischen Helfer zulegst, kommst du an den Verbrennungen ganz bestimmt vorbei! 🙂
      Liebe Grüße aus dem Herman,
      Sabine

  5. Für die Nichtraucher ohne Gasherd unter euch: mir hat Essig super geholfen. Einfach auf ein Tuch schütten und dann auf die Stiche drücken. Vor allem bei vielen Stichen auf kleiner Fläche sehr praktisch. Nicht ganz so effektiv wie die Hitzebehandlung, aber kommt nah dran.
    Tigerbalsam lindert den Ruckreiz bei mir nur ein wenig, hilft dafür aber super bei Sonnenbrand und stinkender Umgebung ?
    Liebe Grüße aus Spanien!
    Silke mit Mucki

    1. Hallo Silke!
      Super, Danke für Deinen Tipp mit dem Essig – das wird ja eine richtig schöne Sammlung hier, was man alles probieren kann!
      … Und die Verwendung von Tigerbalsam kennt offensichtlich ja wirklich keine Grenzen! 😀
      Ganz liebe Grüße zurück nach Spanien! Auch an Dirk, Mucki – und den Rest der Bande dort unbekannter Weise! 🙂
      Sabine und Micha

  6. Bianca und ich können life aus dem Versuchslabor mitten in der korsischen Macchia berichten… die Hitzemethode funktioniert bei uns beiden. Hatte kurz vor der Anfahrt noch spontan das Elektro-Heizgeräte bestellt… und hat uns heute schon 10+x fach gerettet.

    1. 😀 Sehr cool Ihr beiden! Danke für die Berichterstattung über den Erfolg der Hitzemethode und noch einen super, wunderschönen Urlaub!!!
      Beste Grüße aus dem Herman,
      Sabine und Micha

  7. Habe den Stichheiler „bite away“ und der ist so hilfreich dass ich gleich zwei davon besitze. Nie wieder ohne ?

    1. Hi Paul! Ich kann mich Deinem „nie wieder ohne“ nur anschließen! 🙂
      Danke für Deine Rückmeldung zu dem Teil!
      Aller beste Grüße aus Tata, Marokko,
      Sabine und Micha

  8. Hey Sabine,

    wir sind nach einer Reihe von Versuchen, in den letzten Jahren, auch bei antiBrum hängen geblieben. Hat bisher super funktioniert, egal ob hoch im Norden, bei uns direkt am Kanal oder im Süden.
    Den elektrischen Stichhelfer kannten wir noch nicht, genauso wie den Löffel. Das werden wir auf jeden Fall mal austesten.

    Danke & Grüße

    Gabi & Vasco

    1. Hallo ihr beiden! 🙂

      Ja, Anti Brumm ist echt super Zeug – stinkt zwar ein bisschen aber das nehm‘ ich gerne in Kauf, bevor ich einen Flatschen neben dem anderen hab. Ich mach’s aber nicht drauf, wenn’s nicht echt grad sein muss … und dann hilft das mit der Hitze echt suuuuper, nach nem Stich! Ich freu mich, wenn ich mit dem Bericht eine Erfahrung weitergeben konnte, die auch anderen Mückengeplagten hilft – bin sicher, dass die Methode bei Euch auch so gut funktioniert! 🙂

      Aller beste Grüße aus dem Herman,
      Sabine und Micha

  9. Ich bin der absolute Mückenmagnet und reagiere auch super allergisch. Allerdings habe ich ein absolutes allround Mittel…. Aloe Vera ( aus einem Biomarkt 95% Aloe Vera Rest pflanzliche Zutaten) hilft super bei Mückenstichen, Sonnenbränden und, und…und
    Ich fülle immer ein kleines bisschen, für unterwegs, in eine Mini Cremedose. Die passt auch noch in einen Rucksack…

    1. Hallo Konny,
      Super wenn Du etwas gefunden hast, was bei Dir so gut wirkt. Wir haben jetzt schon mit einigen Leuten darüber gesprochen, was bei ihnen am besten gegen Mücken hilft und scheinbar ist es so, dass der individuelle Duft der Haut und Pflanzenprodukte zur Abwehr unterschiedlich gut zusammen wirken. Da hilft scheinbar echt nur ausprobieren. Danke für Deinen Tipp, über den andere auf auf die Idee kommen können, Aloe Vera zu probieren! 🙂 Ich würde aber dennoch raten, kurzzeitig ein Mittel mit DEET zu verwenden, wenn Du in ein Gebiet verreist, in dem Mücken lebensgefährliche Krankheiten übertragen – man kann nie wissen, ob die Biester dort sich genau so gut von der Aloe vertreiben lassen, sei also bitte vorsichtig da! 🙂 Danke nochmal für Deinen lieben Tipp und die aller besten Grüße von uns beiden aus dem Herman,
      Sabine und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.