Frei stehen mit dem Wohnmobil – 8 Tipps und Lieblingsplätze

SabineKnow-How

Wohnmobil im Lavendelfeld

Frei stehen, abseits von Camping- und ausgewiesenen Stellplätzen, gestaltet sich manchmal gar nicht so einfach. Hat man aber erst mal ein paar Tricks und Kniffe raus, findet man fast überall ein lauschiges Plätzchen – wir verraten Dir unsere Tipps!


Ein Wohnmobil – alles dabei, was man braucht. Einfach losfahren, raus in die Natur, überall Zuhause fühlen können. Was für eine Freiheit! Doch weit gefehlt. Nimmt man es genau, hat diese große Freiheit spätestens in den Bestimmungen der StVo ganz schnell ihre Grenzen erreicht.

Ausleben soll man diese doch bitte schön in exakt abgemessenen Parzellen. Dicht an dicht mit 20 anderen, die vielleicht den gleichen Traum mal hatten.

Wo suchen wir unsere Plätze

Wir bevorzugen wir ein ruhiges Plätzchen irgendwo abseits, möglichst im Grünen. Außerhalb von Ortschaften lassen sich fast immer hervorragende Stellen finden, an denen man sich nicht in eine Parzelle sperren lassen muss. Ein schöner See oder eine traumhafte Aussicht sind natürlich Glücksgriffe, die wir zu schätzen wissen. Doch wenn es gerade eben nicht anders geht, tut es auch mal ein Industriegebiet oder gar ein Autobahnrastplatz. Das Wichtigste für uns: Wir haben die Freiheit zu entscheiden!

Frei stehen mit dem Wohnmobil – Die Gesetzeslage

In Deutschland ist das Parken von Wohnmobilen oder auch Gespannen dort erlaubt, wo es nach der Straßenverkehrsordung oder zusätzlichen Schildern nicht ausdrücklich verboten ist. Am besten ist es daher, für die Stellplatzsuche ausreichend Zeit vor dem Dunkel werden einzuplanen. Übersieht man wichtige Schilder kann es passieren, dass es morgens zu unangenehmen Überraschungen kommt.

Wichtig ist, dass das Fahrzeug weiterhin „zu Verkehrszwecken“ genutzt wird. Ausgeschlossen ist damit ausdrücklich das Herausstellen von Campingstühlen oder -tisch, das Ausfahren der Markise oder allem was eben nach Camping aussieht.

Eine lange Pause (es wird in der Regel von bis zu ca 10 Stunden ausgegangen) ändert an der Nutzung zu Verkehrszwecken nichts – auch nicht über Nacht zum Schlafen. Die Inneneinrichtung darf natürlich genutzt werden, das heißt der Vorwurf „wild“ zu Campen greift nicht, selbst wenn man beim frei stehen am Abend ein 5 Gänge Menü zubereitet.

UPDATE, JULI 2020!

Aufgrund der Reisebeschränkungen durch Corona sind dieses Jahr besonders viele Wohnmobile auf den Straßen unterwegs. Urlaubshungrige, die gerne in Urlaub geflogen wären, weichen auf das Abenteuer Roadtrip aus. Mietfahrzeuge sind restlos ausgebucht. Nicht ohne Folgen.

Die ersten Regionen in Deutschland melden Probleme durch zu viele Wildcamper, deren Verhalten nicht toleriert werden kann. Hinterlassener Müll, befahren von landschaftlichen Schutzflächen und hunderte, wilde Lagerfeuerstellen, werden wohl zu großflächigen Verboten führen. Die betroffenen Landkreise machen bereits mobil und lassen auf die Einhaltung bestehender Regelungen verstärkt auf kontrollieren.

Auch ein gerade gefälltes Gerichtsurteil macht die Entwicklung deutlich und wird wohl als Grundsatzurteil dienen. Die zu einer Strafe verurteilte Camperin konnte sich nicht auf die Übernachtung zu Regenerationszwecken berufen. Sie war zu einem Stellplatz gefahren, der keine freien Plätze mehr bot. Sie campierte daraufhin in unmittelbarer Umgebung des Stellplatzgeländes.

Der Richter sah darin die Absicht in der Gegend bleiben zu wollen, ob freier Stellplatz oder eben nicht. Übermüdung auf dem Weg zu einem Ziel (und damit eine legale Übernachtung zu Regenerationszwecken) sei damit nicht gegeben.

UNSERE TIPPS:

  • Stelle Dich immer dahin, wo noch keine anderen Wohnmobile sind. Die Nutzung von Apps wie Park4Night für „halblegale“ Plätze ist damit spätestens jetzt raus. Die übermäßige Nutzung führt schon länger zu massiven Problemen, da sich Anwohner (leider oft zu Recht) über die Camper beschweren, die Müll hinterlassen, Lärm verursachen oder sich zum Beispiel durch offenes Feuer gar gefährdend verhalten.
  • Parke unauffällig und hole keine Campingsachen raus.
  • Nimm UNBEDINGT Deinen Müll wieder mit!!! (Nicht nur beim Campen)
  • Achte auf Landschafts- oder Naturschutzgebiete! Derart ausgewiesene Zonen werden bei einer Strafe wegen Wildcampen am teuersten, auch wenn der Platz geteert und durch eine Straße zugänglich ist.

Gut vorbereitet – Kürzer gesucht

Für die Suche nach Freistehplätzen gibt es einen, in unseren Augen absolut unschlagbaren Helfer. Fast täglich kommt er bei uns zum Einsatz: Google maps.

Mit Google Maps kann man sich einen wunderbaren Überblick über Parkmöglichkeiten in seinem Zielgebiet machen. Eine hohe Zoomstufe und sogar dreidimensionale Ansicht sparen unnötige Sucherei, Zeit, Nerven und Diesel. Wir lieben Google Maps und nutzen es täglich.

Für Offroadtouren haben wir uns in Gaia GPS verliebt. Hier hat man die Satellitenbilder mit vorbereiteten Strecken und ausgesuchten Nachtplätzen auch offline verfügbar und kann die Strecke beim Fahren aufzeichnen – ein unschlagbar geiler Helfer.

PS Gaia GPS:

Wir haben auf unserem Youtube Kanal einmal gezeigt, dass wir uns Gaia GPS zugelegt haben. Unsere Zuschauer waren daran so interessiert, dass wir uns einfach mal an die Macher der App gewendet haben. Seit dem dürfen wir an unsere Zuschauer und Leser einen Rabatt für die Pro-Version weitergeben.

Wenn Du Dich für eine solche Navigations App interessierst – hier ist der Link, mit dem Du sie bis zu 56% günstiger bekommst:

Stellplatz-Apps

Für die Suche nach Freistehplätzen, kannst Du sehr gut zum Beispiel Park 4 Night verwenden (Beachte bitte unser Update weiter oben!).

Die App ist auch in der kostenlosen Version einfach super, aber bitte nutze sie mit Bedacht. Durch die plötzlich massenhafte Übernachtung an einigen Freistehplätzen kommt es immer wieder zu Verboten. Wo es gerade noch erlaubt war, mit seinem Wohnmobil über Nacht zu parken, sprießen aller Orts Schilder aus dem Boden, auf denen ein durchgestrichener Camper prangt.

Fahre die Plätze früh genug an und wenn dort schon andere stehen: Steuere den nächsten Platz an, damit sich Anwohner und Ordungsamt nicht über einen illegalen Campingplatz ärgern müssen! Dass man an solchen Stellen lieber auch mal fremden Müll aufsammelt, als welchen rumliegen zu lassen, versteht sich von selbst!

Es gibt immer Gelegenheiten, auch mal offizielle Stellplätze anzufahren. Gerade wenn man auch Wasser tanken will oder andere Infrastruktur braucht. Camperkontakt kannst Du in diesem Fall ebenfalls super verwenden.

Stellplatzsuche – Unsere 8 Tipps für Dich

Tipp 1: Wanderparkplätze

Wanderparkplätze geben hervorragende Übernachtungsmöglichkeiten ab. Hier ist es normal, dass Fahrzeuge über Stunden stehen und spätestens bei Einbruch der Dunkelheit herrscht tote Hose.

Beim frei stehen auf Wanderparkplätzen wirst Du vom Gezwitscher der Vögel geweckt und eine tolle Umgebung breitet sich mit dem Öffnen der Haustür direkt vor Dir aus.

Weimaraner im Eifelwald
Wanderparkplatz in Hollerath, Eifel: N 50°27’12.2″ E 006°22’39.8″. Ein traumhaftes Wald-Wandergebiet direkt vor Deiner Wohnmobiltür

Tipp 2: Buchten bei Walddurchfahrten

Ähnlich lassen sich Plätze nutzen, die beim Durchfahren von Waldgebieten zu finden sind. Hier gibt es neben der Straße oft Plätze für Forstarbeiter, Holzlagerplätze oder ähnliches. Mit diesen Plätzen haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Natürlich sollte man sich so positionieren, dass man morgens keine Forstarbeiter behindern kann. Aber das versteht sich ja bei jeder Stellplatzsuche eigentlich von selbst. Das Wohnmobil so zu parken, dass man niemanden behindern kann, gebietet nicht nur die Rücksichtnahme, sondern auch das eigene Interesse. Wir möchten schließlich nicht früh morgens oder schon mitten in der Nacht die ersten Beschwerden bekommen und verscheucht werden.

Auch bei Feldwegen sollte man darauf achten, dass ein Trecker ungehindert vorbei fahren kann. Der Verlauf von Feldwegen ist im Vorbeifahren oft schwierig zu beurteilen. Manchmal führen sie aber auf eine Lichtung oder auf eine befahrbare Fläche, wunderbar sichtgeschützt hinter hohem Gestrüpp. Mit der Methode, unser Zielgebiet vorher mal bei Google Maps zu begutachten, lässt sich die Suche nach einem Platz zum frei stehen wesentlich verkürzen. Wir wissen vorher schon genau, wo wir auf ein vielversprechendes Fleckchen stoßen werden.

Stellplatz Gassin
Waldplatz bei Gassin, Côte d’Azur: 43°13’47.4″N 6°35’00.9″E

Tipp 3: Aussichtspunkte, Rastplätze

Rastplätze und befahrbare freie Flächen an Land- oder Bundesstraßen bieten ebenfalls eine gute, manchmal sogar grandiose Möglichkeit zu übernachten.

Wollen wir schnell Strecke machen, nehmen wir auch sogar einen Autobahnrastplatz. Da wir auf einen Platz in LKW Größe angewiesen sind, nutzen wir diese Möglichkeit nutzen wir allerdings nur, wenn wirklich noch genügend Flächen für LKW Fahrer vorhanden sind. Die Lenkzeiten einzuhalten ist für sie schon schwierig genug!

Essen Am Lac De Saint Croix
Aussichtspunkt an der Landstraße: Sainte-Croix du Verdon, Provence: N 43°47’38.9″ E 006°11’16.5″. Zum Übernachten nutzbar, am Besten allerdings außerhalb der Hochsaison.
Hier bekommst Du viele Infos zur Region:
Gorges du Verdon

Tipp 4: Sehenswürdigkeiten

Wenn Du keinen festen Plan verfolgst, kannst Du einfach mal den braunen Schildern zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten folgen. Egal ob Burgen, Schlösser, Botanische Gärten, Aussichtspunkte … wir haben auf diese Weise schon zu grandiosen Orten gefunden, die als Sahnehäubchen einen gebührenfreien Parkplatz im Grünen ohne viel Publikumsverkehr zu bieten hatten!

Ist jemand in Sichtweite, kannst Du im Zweifel einfach fragen, ob Du für eine Nacht hier bleiben darfst. Das führt überraschend oft zu einem positiven Ergebnis und man kann in aller Seelenruhe schlafen, weil man sich auf eine Aussage berufen kann. Wir haben das sogar schon auf Mc Donalds Parkplätzen gemacht, die wir gerne wegen freiem Internet nutzen. Hier darf eigentlich nur für die Zeit des Restaurantbesuches geparkt werden. Doch nett fragen mit dem Hinweis, dass man gerne im Restaurant frühstücken würde, hilft weiter. Einmal bekamen wir zum Geschäftsschluss am späten Abend von zwei netten, jungen Franzosen noch einen riesigen Becher KitKat Crunchies als Geschenk geliefert!

Hier übernachteten wir zum Beispiel auf dem Parkplatz zum Hochmoor Kendlmühlfilzen und zugehörigem Museum im Chiemgau:
N 47°47’12.6″ E 12°26’23.7″

Tipp 5: Passhöhen

Wenn wir die Gelegenheit haben, sind es unsere absoluten Lieblingsplätze: Passhöhen! Die nächtliche Ruhe und Einsamkeit auf Passhöhen ist einfach wundervoll. Kein elektrisches Licht überstrahlt den Glanz der Sterne, die Luft ist klar und frisch. Die Schweiz ist aus diesem Grund ein gerne besuchtes Reiseziel von uns. Wohlwollend geduldet werden diese Übernachtungen außerhalb der Hochsaison.

Tipp: Eine Nacht auf dem Furkapass, mit morgendlicher Wanderung zum Rhonegletscher können wir sehr empfehlen!

Herman in Bayern
Parkplatz am Sudelfeld, Oberbayern: N 47°41’05.0″ E 12°02’10.0″

Tipp 6: Wohngebiete

Auf Stellplatzsuche für eine Stadtbesichtigung, würden wir eher zu einem Straßenrand in einem guten Wohngebiet, als einem Großparkplatz tendieren. Hier wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit ruhiger und auch sicherer frei stehen.

Achte beim Erkunden von Parkplätzen auf jeden Fall immer auf Indizien wie Scherben eingeschlagener Autoscheiben, vielleicht treiben sich hier Nachts gerne mal finstere Gestalten umher. Eine Sackgasse in einem Wohnviertel mit Einfamilienhäusern wird für solche Kollegen eher unattraktiv sein und man hat morgens auch nicht so einen Lärm um sich herum.

Tipp 7: Gewerbegebiete

Gewerbegebiete stellen oft eine gute Möglichkeit für eine Übernachtung dar. Dies wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich attraktiv, doch da Gewerbegebiete meist außerhalb liegen, gibt es hier oft Sackgassen, die sogar in die umliegenden Wiesen oder Felder münden. Meist stört man dort niemanden. Aber achte darauf, dass Du nicht zufällig in einem Wendehammer für die anliefernden LKW’s gelandet bist!

Sackgasse im Gewerbegebiet Köln-Marsdorf, NRW:
N 50°54’41.9″ E 006°51’36.7″


Tipp 8: Friedhöfe, Schwimmbäder, Sportplätze

Eine gute Anlaufstelle sind Parkplätze vor Frei- und Schwimmbädern, Seen, Friedhöfen oder Sportplätzen. Auf letzteren läufst Du natürlich Gefahr, dass morgens die Trillerpfeife ein Fußballmatch oder das Training anpfeift.

Schwimmbäder dagegen sind morgens wenig frequentiert und auf dem Parkplatz vorm Friedhof störst Du schon gar keinen. An diesen Standorten gibt es auch immer eine Mülltonne und werden Deine Wasservorräte all zu knapp, gäbe es die Möglichkeit, am Friedhof auch mal ein kleines Kanisterchen abzapfen.

Stellplatz Baggersee
Parkplatz am Baggersee bei Mindelheim, Bayern: N 48°04’04.7″ E 10°29’28.9″

Lesertipp

Unser Leser Ralf hat uns dort auf den Stellplatzführer Landvergnügen* aufmerksam gemacht.

Bei Landvergnügen findet Ihr über 540 kostenlose Stellplätze auf dem Privatgrund von landwirtschaftlichen Betrieben und Höfen. Mit dem Erwerb des Buches erhältst Du die entsprechende Berechtigungsplakette. Du kannst dort natürlich auch direkt im Hofladen einkaufen und leckere, regional produzierte Produkte probieren.

Danke für Deinen Tipp, Ralf!

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Kleben, dichten, festhalten

Die bewährtesten Hilfsmittel für Reparaturen an Deinem Camper:

Cockpit wie neu!

Wir haben einen Kunststofffärber getestet und sind total begeistert!

Glasgeschirr zum Campen?

Hört sich blödsinnig an, ist aber es gibt ein Glasgeschirr, das leicht und bruchfest ist. Fast wie Melamin aber ohne giftie Stoffe, die ins Essen wandern!

Letzte Aktualisierung am 2.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API