Zusatzscheinwerfer – Was ist erlaubt nach TÜV und StVZO

SabineWerkstatt

Mercedes W123 mit Rallye Fernscheinwerfern

Zusatzscheinwerfer können am Camper oder Geländewagen Gold wert sein.

Zum Beispiel Arbeitsscheinwerfer zum Ausleuchten des Bereiches einer Pannenreparatur. Zusätzliche Fern- oder Nebelscheinwerfer für bessere Sicht und mehr Sicherheit. Oder auch einfach sogenannte Vorzeltleuchten, um das Essen auf dem Abendbrottisch vorm Wohnmobil zu finden.

All diese Beleuchtungseinrichgungen sind super praktisch. Doch wie ist das alles rechtlich zulässig? Was sagt der TÜV dazu?

Wir klären hier das Wichtigste, damit Dein Anbau von Zusatzscheinwerfern der Stvo und der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) entspricht.

Sind Zusatzscheinwerfer erlaubt

§52 der StVZO klärt es eindeutig: Grundsätzlich ist es erlaubt, Fahrzeuge mit Zusatzscheinwerfern auszustatten. Sie leisten zum Teil einen erheblichen Beitrag zu mehr Sicherheit und wenn Du sie regelkonform verbaust, wirst Du damit keinerlei Probleme beim TÜV bekommen.

Das gilt für Auto, LKW und Wohnmobile. Ebenso übrigens, wie für Motorräder, wobei wir auf die Regelungen für einspurige Reisefahrzeuge hier jedoch nicht eingehen wollen.

Zulassung – Achte auf das ECE Prüfzeichen

Außer bei Arbeits- und Suchscheinwerfern gilt für jede zusätzliche Beleuchtung: Die Lampe muss geprüft und amtlich zugelassen sein.

Woher soll ich das wissen?

Du erkennst Scheinwerfer mit bestandener Prüfung und Zulassung am ECE Kennzeichen. Es besteht aus einem Kreis mit einem großen E und einer Nummer, oder aus einem liegenden Rechteck und einem kleinen e mit Nummer.

Das Prüfzeichen wird deswegen auch E-Kennung oder E-Kennzeichen genannt.

Die Nummer hinter dem E gibt an, welches Land das Bauteil geprüft und für die Länder der am ECE Verfahren teilnehmenden Länder zugelassen hat. Die 1 in unserem Beispiel steht für Deutschland.

Keine Eintragung erforderlich

Verbaust Du ein Autoteil mit E-Kennung so wie es den Regeln entspricht, musst Du dafür keine Eintragung in den Papieren vornehmen lassen.

Im Gegensatz dazu, kann die Verwendung von Bauteilen ohne Kennung im schlimmsten Fall sogar zum Erlöschen der Allgemeinen Betriebserlaubnis führen. Hat Dein Bauteil keine E-Kennzeichnung, brauchst Du also eine Einzeleintragung.

Zusatzscheinwerfer – Arten, Bestimmungen, Regeln

Hier findest Du die wichtigsten Bestimmungen und Tipps für den Anbau verschiedener Scheinwerferarten, wie wir sie der StVZO entnehmen.

Die vollständigen Richtlinien findest Du zum Beispiel unter gesetze-im-internet.de, siehe Link und Beschreibung weiter unten.

Zusatzscheinwerfer Fernlicht

Zu den zwei normalen Fernlichtleuchten, dürfen noch zwei weitere (1 Paar) Fernlicht Scheinwerfer angebracht werden.

Sie müssen symmetrisch am Fahrzeug sein und sich auf gleicher Höhe wie die original Fernscheinwerfer befinden.

Zulässig ist ausschließlich weißes Licht, das heißt helles Gelb wie bei Nebelscheinwerfern oder alle anderen Farbgebungen sind tabu.

Du musst die elektrische Schaltung so anlegen, dass die Scheinwerfer nur paarweise oder alle auf einmal leuchten. Beim Abblenden müssen dies alle Fernscheinwerfer auf einmal tun.

Genauso wie beim Einschalten der Standard Fernscheinwerfer, muss auch bei den Zusatzscheinwerfern für Fernlicht eine blaue Kontrollampe im Innenraum brennen. Ebenso müssen die Schlussleuchten und die Kennzeichenbeleuchtung mit leuchten.

Die maximale Lichtleistung darf nicht überschritten werden. Du findest die Referenzzahl zur Beleuchtungsstärke auf der Streuscheibe des Scheinwerfers, meist in der Nähe der E-Kennung. Die Summe aller einzelnen Referenzzahlen Deiner Scheinwerfer darf 100 nicht übersteigen.

Zusatzscheinwerfer auf dem Dach erlaubt?

Laut StVZO sind, wie bereits oben erwähnt, die beiden erlaubten Zusatzscheinwerfer für Fernlicht, auf gleicher Höhe wie die original Fernlichtscheinwerfer anzubringen.

Lediglich (§50 Absatz 2) Arbeitsmaschinen öffentlicher Verwaltungen dürfen ein Paar Fernscheinwerfer höher anbringen, wenn ein benötigter Arbeitsvorbau die originalen Scheinwerfer verdeckt. Selbst dann dürfen die höher montierten Fernscheinwerfer aber nur eingeschaltet werden, wenn die unteren verdeckt sind und es darf auch jeweils nur ein Scheinwerferpaar zur Zeit leuchten.

Bei einem vorschriftsmäßig auf gleicher Höhe montierten Fernscheinwerferpaar, dürfen auch alle vier gleichzeitig leuchten.

Folglich sind die bei Offroad-Fahrern so beliebten Zusatzscheinwerfer auf dem Dach keine zulässigen Fernscheinwerfer und dürfen nicht im Bereich der Stvo betrieben werden.

Zusatzstrahler auf dem Dach sind daher als Arbeitsleuchten zu deklarieren. Es existieren keine Bestimmungen darüber, dass sie nicht auch nach vorne leuchten dürfen, aber sie brauchen dann selbstverständlich eine eingenständige Schaltung.

Außer der separaten Schaltung solltest Du Leuchten verwenden, die keine E-Kennung als Fernscheinwerfer haben. So erleichterst Du dem zuständigen TÜVer die Unterscheidung und untermauerst Deine Argumentation, die Scheinwerfer nicht im Straßenverkehr einsetzen zu wollen. Geländewagenfahrer mit Seilwinde sind hier im Vorteil.

Zusatzscheinwerfer Offroad Lightbars von Osram auf unserem Expeditionsmobil
Auf dieser Anbauposition nur als Arbeitsscheinwerfer zulässig: Osram Lightbars auf unserem Expeditionsmobil für vorne und an der Seite (siehe weiter unten).

Zusatzscheinwerfer abdecken

Das Abdecken der zusätzlichen Fernscheinwerfer aufgrund unzulässiger Anbringung ist keine Option.

Zwar dürfen (StVZO §49a Absatz 2) Scheinwerfer abdeckbar oder versenkbar sein, allerdings nur dann, wenn ihre ständige Betriebsbereitschaft dadurch nicht beeinträchtigt wird. Musst Du also erst einmal anhalten, aussteigen und eine Haube von der Lampe nehmen, ist das keine ständige Betriebsbereitschaft mehr.

Fährt die Lampe beim Einschalten elektrisch aus einer Vertiefung, wie z.B. bei einigen Sportwagen, sieht das anders aus.

Du kannst zusätzliche Lampen, die vom TÜV als Fernscheinwerfer ausgelegt werden, auch nicht anderweitig für den Straßenverkehr außer Betrieb nehmen. Alle lichttechnischen Einrichtungen, die an einem Fahrzeug verbaut sind, müssen nämlich auch funktionieren und vom Innenraum aus jederzeit geschaltet werden können. Dies gilt sowohl für die original, wie auch für die von Dir verbaute Zusatzbeleuchtung.

Rallye-Abdeckungen auf Scheinwerfern dienen dagegen dem mechanischen Schutz der Lampen während der harten Einsätze und bewahren sie vor Steinschlag und anderen Beschädigungen.

Arbeitsscheinwerfer

Der Anbau von einem oder mehreren Arbeitsscheinwerfern, ist für mehrspurige Fahrzeuge zulässig.

Im Grunde genommen wird jeder Scheinwerfer, der nicht unter die Normen für andere Lampen fällt, als Arbeitsscheinwerfer deklariert.

Es gibt in der Stvzo §52 für sie keine Regelungen, außer: Du darfst sie an Deinem privaten Fahrzeug niemals im Straßenverkehr anschalten (das darf nur z.B. die Müllabfuhr).

Abgesehen davon musst Du auch bei Stillstand Deines Fahrzeugs dafür sorgen, dass niemand geblendet werden kann. Baut jemand einen Unfall und behauptet, er sei von Deinen Scheinwerfern geblendet worden, zieht das zivil- und sogar strafrechtliche Konsequenzen nach sich.

Richtig gute Arbeitsscheinwerfer gibt es mit einer blendfreien Lichtstreuung. Entwickelt wurden sie für den Einsatz an Feuerwehren, Straßenbaumaschinen und Traktoren. Sie dürfen andere nicht behindern, müssen aber trotzdem super hell ausleuchten und dabei härteste Einsätze aushalten – auch wenn man nach dem Einsatz z.B. mit dem Hochdruckreiniger drauf hält.

Solche Arbeitscheinwerfer machen wirklich die Nacht zum Tag und leben ultra lange. Für Offroadfahrer und Overlander: Optimal. Dass sie nicht so ganz preisgünstig sind wie Billigscheinwerfer, versteht sich hierbei leider auch von selbst. Als Begleiter in die hintersten Winkel der Welt, lohnt die Anschaffung von hochwertigen und langlebigen Scheinwerfern jedoch auf jeden Fall.

Hella 1GA 996 197-001 Arbeitsscheinwerfer - Roklume 380 - LED - 24V - Anbau/Bügelbefestigung - hängend/stehend*
Blendfreier Arbeitsscheinwerfer der renomierten Marke Hella. Mit 7.500 Lumen macht das Ding doppelt soviel Licht wie ein Xenon Scheinwerfer! Die Scheibe ist bruchfest und das ganze Gehäuse kann unbeschadet auf Tauchstation gehen und dem Hochdruckreiniger standhalten. Blendfreie Linsenoptik mit ebenmäßiger Ausleuchtung. Preislich eine echte Hausnummer, aber leider geil.
Angebot
Osram LEDDL102-WD LEDriving LIGHTBAR MX140-WD LED Arbeitsscheinwerfer, 140 x 69,2 x 85,9 mm*
Die von uns verbauten Arbeitsscheinwerfer zur seitlichen Ausleuchtung von Osram. Preislich günstiger als die Hellas sind sie zwar nicht blendfrei und haben nicht diese wahnsinnige Lumenzahl, aber wir sind damit bisher hoch zufrieden. Auch die Offroad Scheinwerfer von Osram sind robust, wie sie bei uns schon unter Beweis stellen mussten.
Zusatzscheinwerfer auf dem Dachgepäckträger. Die Montage.
Anbau unserer Zusatzscheinwerfer auf dem Dachgepäckträger. Arbeitsleuchten von Osram, seitlich je 1 x Lightbar MX140-WD, vorne 2 x FX500-CB

Suchscheinwerfer

Suchscheinwerfer stellen eine weniger gebräuchliche Art der Zusatzbeleuchtung dar. Es handelt sich dabei um besonders starke Lampen, die auf ihrer Halterung schwenkbar sind, das heißt, es können Bereiche angeleuchtet werden, die von den feststehenden Lampen des Fahrzeugs nicht erfasst werden können. Moderne Fahrzeug Suchscheinwerfer kann man mit der Fernbedienung um bis zu 360 Grad drehen*.

Obwohl ein Suchscheinwerfer mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 35 Watt laut StVZO zulässig ist – für Offroad und Wohnmobil macht ein derartiger Anbauscheinwerfer eher nicht viel Sinn, außer natürlich man will ihn als Arbeitsscheinwerfer einsetzen. Bei einem Suchscheinwerfer müssen allerdings auch die Schluss und Kennzeichenleuchten brennen.

Bringe in dem Fall doch einfach Deine Arbeitsscheinwerfer dreh- oder abnehmbar an. Die dürfen so viel Leistung haben wie sie wollen und Du musst sonst nichts mit der elektrischen Verschaltung beachten.

Demgegenüber sind Hand-Suchscheinwerfer eine super Sache. Ist es beim Pistenfahren dunkel geworden, kann einer damit vorgehen und den Weg erkunden, bevor man sich in möglicherweise brenzlige Situationen fährt.

Vorzeltleuchten

Lampen, die den Bereich der Tür an Wohnmobil oder Wohnwagen ausleuchten, dürfen dort fest angebaut werden.

Während der Fahrt dürfen sie natürlich nicht leuchten.

Nebelscheinwerfer

Neben der obligatorischen Nebelschlussleuchte, darfst Du zusätzlich Nebelscheinwerfer an Deinem Auto oder LKW anbringen. Im Falle von zweispurigen Fahrzeugen, zwei Stück, also ein Paar.

Sie dürfen weißes oder hellgelbes Licht abstrahlen und nicht höher, als das Abblendlicht angebracht sein.

Bei der Verkabelung musst Du folgendes beachten: Bringst Du die Nebelschlussleuchten so an, dass der äußere Rand dieser Scheinwerfer mehr als 40 cm von der Außenkante des Fahrzeugs entfernt ist, dürfen sie nur leuchten können, wenn gleichzeitig das Abblendlicht angeschaltet ist. Das hat den Sinn, dass man immer noch erkennt, dass es sich um ein breites Fahrzeug handelt, und nicht etwa um ein Motorrad, wenn einer der Nebelscheinwerfer ausfallen sollte.

Durch das grelle und breit gestreute Licht von Nebelscheinwerfern, können andere stark geblendet werden. Du darfst sie laut StVo deswegen erst ab einer Sichtweite von weniger als 50 Metern einschalten.

Rückfahrscheinwerfer

Während Fahrzeuge ab dem Baujahr 1987 grundsätzlich mit Rückfahrscheinwerfern ausgestattet sind, ist dies bei älteren Modellen nicht der Fall. Sie bedeuten jedoch ein gutes Stück Sicherheit und wir persönlich würden jedes Fahrzeug immer mit einer Beleuchtung für hinten ausstatten.

Beachten solltest Du hierbei, dass die Beleuchtung wirklich nur leuchten darf, wenn bei eingeschalteter Zündung der Rückwärtsgang eingelegt ist.

Die leuchtende Fläche darf nicht weniger als 25 cm (Unterkante) und nicht mehr als 120 cm (Oberkante) vom Boden entfernt sein.

StVZO – Nachlesen in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordung

Im Netz und da vor allem in Foren, kannst Du die unglaublichsten Gründe nachlesen, aus denen ein TÜV die Plakette für’s Fahrzeug entweder gegeben oder verweigert hat. Das gilt, wie immer bei Um- und Anbauten, auch für Beleuchtungseinrichtungen wie Zusatzscheinwerfer.

Grundlage ist und bleibt jedoch immer die Straßenverkehrszulassungsordnung. Aus den darin enthaltenen Texten kannst Du ableiten, was der TÜV genehmigen und was ablehnen muss.

Wenn Du Dir bei Deinem Vorhaben unsicher bist: Hier findest Du die wichtigsten Paragrafen, sowie die einzuhaltenden Maße und Bestimmungen für den Anbau von Zusatzscheinwerfern noch einmal zum nachlesen.

Klicke von hier aus einfach weiter. Die Paragrafen 49a bis 54b StZVO, befassen sich allesamt mit beleuchtungstechnischen Einrichtungen. Hier geht’s also los:

Dieser Artikel hat Dir weitergeholfen? Empfehle ihn doch gerne auch Gleichgesinnten, das würde uns sehr freuen.

Diese Themen interessieren Dich vielleicht auch

Die BESTEN Helfer für kleine Reparaturen

Diese Grundausstattung lässt Dich nicht im Regen stehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Du musst z.B. das Dach oder Dachfenster abdichten? Nimm das:

Geräuschdämmung im Fahrerhaus

So wird’s beim Fahren endlich leiser. Mit diesen Dämmstoffen kriegst Du das Problem in den Griff:

Feuerlöscher für Auto und Camper

Ist es Pflicht, einen Feuerlöscher dabei zu haben? Was sich lohnt beim Kauf zu beachten:

Übrigens: Wenn Dir unsere Artikel gefallen, kannst Du uns völlig ohne Aufwand und kostenlos dabei unterstützen, diesen Blog weiter auszubauen und unsere Erfahrungen im mobilen Leben weiterzugeben. Du brauchst dafür lediglich über einen unserer Links den Shop von Amazon oder Tigerexped aufzurufen, wenn Du dort sowieso etwas kaufen möchtest. Es muss kein von uns empfohlenes Produkt sein, aber wir bekommen in diesem Fall eine kleine Provision, die es uns erlaubt, Arbeitszeit von unseren Kundenprojekten abzuzweigen und dafür Blogartikel oder Videos bei Youtube für Dich zu erstellen. Für Dich wird das selbstverständlich keinen Cent teurer. Wir danken Dir ganz herzlich für diese Unterstützung!

Letzte Aktualisierung am 2.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API