Wohnmobil anmelden ohne Wohnsitz in Deutschland

SabineKnow-How16 Comments

Ein Wohnmobil anmelden ohne Wohnsitz in Deutschland, galt uns und vielen anderen Reisenden lange Zeit als unmöglich. Die Zulassungsstelle selbst wird Dir unter Umständen diese Info geben, wenn Du nicht beharrlich bist – doch ein Gesetzestext macht die Lage klar.

 

Dieser Fall kommt wohl einfach viel zu selten vor, als dass jeder Mitarbeiter mit dieser Vorgehensweise vertraut wäre. Die zunehmenden Möglichkeiten, überall auf der Welt leben und arbeiten zu können, werden jedoch auch diesen Fall in Zukunft normaler machen.

So besteht auch die Möglichkeit, sich die passenden Formulare direkt am heimischen Rechner auszudrucken und mit zur Zulassungsbehörde zu bringen, um die Anmeldung Deines Wohnmobils auch ohne Wohnsitz in Deutschland problemlos über die Bühne zu bringen.

Aber von vorn:


WAS IST DER ENTSCHEIDENDE FAKTOR
FÜR DIE ANMELDUNG?


Ein Wohnsitz ist für die Zulassung deswegen so wichtig, weil Du als Halter eines Fahrzeuges jederzeit postalisch zu erreichen sein musst. Zustellungen von Behörden wie Finanzamt, Polizei und Gericht, dürfen nicht ins Leere laufen, falls etwas passiert.

Generell kannst Du jederzeit und überall auf der Welt postalisch erreichbar sein! Im Beitrag Postzustellung ohne Briefkasten
erfährst Du, wie das geht aber auch wo die Grenzen des weltweiten Postempfangs liegen!

Los geht’s!
Verschiedene, kleine Briefkästen auf einer Holzleiste

Du brauchst also jemanden, der Deine Post für Dich empfängt. Du musst eine Person Deines Vertrauens mit amtlicher Meldeadresse in Deutschland zum Empfangsbevollmächtigten deklarieren.

Der Empfangsbevollmächtigte erhält somit Deine behördliche Post und verpflichtet sich, diese unverzüglich an Dich weiterzugeben oder Dich von dem Vorgang in Kenntniss zu setzen, damit Du reagieren kannst.


GESETZLICHE GRUNDLAGE

Die Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr (Fahrzeug-Zulassungsverordnung – FZV), zeigt in § 46, Zuständigkeiten, diese Möglichkeit auf:

Besteht im Inland kein Wohnsitz, kein Sitz, keine Niederlassung oder keine Dienststelle, so ist die Behörde des Wohnorts oder des Aufenthaltsorts eines Empfangsbevollmächtigten zuständig.FZV § 46

Den kompletten Paragrafen findest Du hier unter Gesetze im Internet.

WAS BRAUCHST DU
SONST NOCH?


FORMULAR ZUR ERNENNUNG DES EMPFANGSBEVOLLMÄCHTIGTEN

Die Behörden der unterschiedlichen Städte und Gemeinden, bieten inzwischen mehrheitlich alle Formulare zum Download an. Du könntest auch versuchen ein Standardformular zu verwenden, das den Zweck seiner Verwendung, sowie die Angaben zum Fahrzeughalter, sowie des Empfangsbevollmächtigten enthält. Es könnte allerdings passieren, das Deine Zulassungsstelle nur die eigenen Formularvorlagen annimmt und Du es Dir damit schwerer machst, als einfach den Downloadlink auf den Seiten Deiner zuständigen Behörde herauszusuchen.

Wie so ein Formular aussieht und welche Angaben eingetragen werden müssen, kannst Du Dir hier exemplarisch in der entsprechenden pdf der Stadt Darmstadt anschauen.


Anzeige
Wohnmobil anmelden ohne Wohnsitz in Deutschland für Weltreisende und Globetrotter - mit Pick up und Kabine unterwegs in den Bergen

WOHNMOBIL ANMELDEN
OHNE WOHNSITZ IN DEUTSCHLAND
– SO EINFACH IST DAS


Zur Anmeldung Deines Wohnmobils gehst Du also mit Deiner empfangsbevollmächtigten Person zu der Zulassungsstelle, die für den Wohnsitz dieser Person zuständig ist. Dabei sein muss das angesprochene Formular, Eure Ausweispapiere und natürlich eine Versicherungsnummer für das Fahrzeug … letzten Endes alles, was für eine ganz normale KFZ-Anmeldung notwendig ist.
Ein Wohnmobil anmelden ohne Wohnsitz in Deutschland ist also nicht nur möglich, sondern auch noch relativ einfach.


Hat Dir dieser Artikel gefallen?
Wir würden uns riesig über eine Bewertung von Dir freuen! 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (37 votes, average: 4,57 out of 5)

Loading...
Vielen lieben Dank!

Anzeige

16 Kommentare zu “Wohnmobil anmelden ohne Wohnsitz in Deutschland”

  1. Wenn das Wohnmobil angemeldet ist und nur der Wohnsitz abgemeldet wird reicht es einen Empfangsbevollmächtigten bei der bisherigen Zulassungsstelle zu benennen. Heißt man behält seine Kennzeichen und muss nicht Ummelden. Es entfallen da auch die Gebühren für Das Ummelden fenn der Eintag des Empfangsbestätigten ist kostenlos. Ist der Empfangsbevollmächtigte aus dem Zullassumgsbezirk muss er nicht Persönlich mit zur Zulassungsstelle, da reicht das Formular.Nur wenn er von außerhalb ist muß er Persönlich mit gehen.

    1. Hallo Dieter!

      Danke für Deine ergänzenden Infos, das hört sich an, als wenn Du mit der Prozedur schon Erfahrung gesammelt hast. 🙂

      Wir wünschen Euch ganz wundervolle Weihnachtstage und sind Euch so zu sagen auf den Fersen! ;))
      Lg Sabine und Micha

  2. Finde ich alles gut erklärt, zusätzlich war der Kommentar von Dieter auch sehr hilfreich… Danke Und allen einen guten Rutsch ins 2018 Lg. Hansi

    1. Danke für die Rückmeldung, lieber Hans, es ist schön zu wissen, ob ein Artikel gut ist oder Verbesserungsbedarf hat! Und auch nochmal einen Dank an Dieter für die zusätzlichen Infos! :))
      Habt alle einen guten Rutsch in ein neues, aufregendes Jahr!
      Sabine und Micha

  3. Hallo Sabine ! Interessant für viele Dauerreisenden ! Hoffen es funktioniert bei Zulassungsämtern in ganz Deutschland!
    Sicher die beste Lösung, wenn man eine Vertrauensadresse hat.
    Auch im europäischem Ausland kann ähnliches gemacht werden. Wir haben unseren Camper in Frankreich zugelassen und zahlen dort keine jährliche Kfz Steuer und weniger Versicherung. Sicher nicht füt jeden praktikabel…
    Hoffen bei euch gehts nach der ganzen Arbeit bald wieder in den warmen Süden!

    Einen guten Rutsch ins 2018 !

    Gruss aus Südfrankreich !

    Ellen & Jürgen

    1. Hallo ihr Beiden!
      Danke schön, wir hoffen, Ihr seid auch super ins neue Jahr gekommen! Unsere besten Neujahrswünsche an Euch kommen übrigens aus der Algarve, wir haben es also bereits geschafft, dem Winter zu entkommen 😀

      Danke für Eure Erfahrungen mit der Zulassung des Wohnmobils in Frankreich! Das geht vielleicht nicht bei jedem, gibt aber eine gute Anregung, mal über Alternativen nachzudenken! 🙂

      Bis dann und lasst es Euch gut gehen,
      Sabine und Micha

  4. Ich bin auch in der Versuchung, in meiner zweiten Wohnung zu leben und reisen. Ich lese mit sehr viel Interesse, was ist möglich.

    1. Lieber Klaus, wir freuen uns, wenn wir Dir zu dieser Versuchung vielleicht den ein oder anderen guten Tipp hier liefern können! 🙂
      Aller beste Grüße aus dem Herman schicken Dir
      Sabine und Micha

  5. Aufgrund der immer höheren Miet- und Nebenkosten die nun fast die Hälfte meines Gehaltes auffressen, bin ich auch auf die Idee gekommen mir ein Wohnmobil zu zulegen. Es sollte doch kein Problem sein da etwas passendes zu finden. Außerdem ist man doch Heute dank der Elektronischen Medien immer erreichbar auch wen man nicht zu Hause ist. Bei mir ist es jedenfalls so. Montag bis Samstag meistens auf Achse alle wichtige Dinge bekomme ich per Handy und Tablett als SMS oder meist als E-Mail. Auch auf die Bank kommt man Heute doch nur noch selten, fast gar nicht. Ich habe ja sowieso die Idee, in ein paar Jahren als Rentner, Privat auf Achse zu gehen und mir die schönen Landschaften und Städte Europas anzusehen, zu denen ich Beruflich keine Zeit habe.

    1. Da hast Du völlig Recht, Karl, das ist heut zu Tage wirklich ja kein Problem mehr! Wir wünschen Dir viel Freude beim Umsetzen Deines Vorhabens – lass nicht mehr so viel Zeit verstreichen, im Wohnmobil wohnen kann man auch vor der Rente schon! 😉 Wir hatten auch am Anfang noch beiden einen festen Arbeitsplatz, das hat super geklappt! 🙂
      Lass es Dir gut gehen und aller beste Grüße aus Portugal,
      Sabine und Micha

  6. Hi Sabine,

    cooler Blog! Ist dies auch für österreichische Staatsbürger möglich oder muss man dafür die deutsche Staatsbürgerschaft haben?

    Vielen Dank im Voraus!

    Thomas

    1. Hallo Thomas,

      Danke für Dein Lob an den Blog! :))

      Also rein von der Logik her würde ich jetzt mal sagen, dass das auch gehen müsste. Ich kann Dir allerdings keine zuverlässige Aussage darüber machen, da ich von einem solchen Fall keinerlei Erfahrungsbericht vorliegen habe … und man weiß ja, dass bei unseren Ämtern nicht immer alles mit Logik zu erklären ist! 😉

      Wenn Du das machen solltest, würde ich mich wirklich sehr freuen zu hören, ob und wie das bei Dir geklappt hat, um diese Erfahrungen hier mit einfließen zu lassen!

      Ganz viele, liebe Grüße erst mal aus Portugal
      Sabine

  7. Hallo Sabine
    Besten Dank für diese Info!! Wir sind Schweizer und werden ab August mit einem Toyota von Tom’s Fahrzeugtechnik auf Weltreise sein :). Wir haben soeben mit der Kfz-Zulassungstelle in Neustadt telefoniert, einer Zulassung auf uns mit einem eingetragenen Empfangsbevollmächtigten sollte nichts im Wege stehen, obwohl wir Schweizer – also nicht mal EU-Bürger 😉 – sind und auch den Wohnsitz nie in Deutschland gehabt haben :). Suuuuper!! Wir halten euch auf dem Laufenden, ob es tatsächlich geklappt hat, Ende April wissen wir mehr.
    Liebe Grüsse und weiterhin gute Reise!
    Karin

    1. Hallo Karin!

      Oh klasse, suuuuuuper vielen, lieben Dank für diese Info! Da das hier schon mehrere Leute gefragt haben, ist das echt toll zu wissen! Ich würde mich echt sehr freuen, wenn Du Dich nach der Fahrzeuganmeldung noch einmal mit Deinen Erfahrungen melden möchtest! :))

      Aller beste Grüße und viel Freude bis dahin bei den Vorbereitungen auf Eure Weltreise!
      Sabine

  8. Hallo zusammen,
    was mir völlig fehlt ist die Lösung c/o-Adresse für die postalische Erreichbarkeit, da braucht es nichtmal ein Klingelschild, und es kann problemlos aus der Ferne geändert werden. So geht die Hauptpost an jemanden für kleines Geld, oder jährliches Fresspaket. Womo bekommt einen Empfangsberechtigten eingerichtet, der nur 1-2x pro Jahr reagieren muss. Bzw. in meinem ganz persönlichen Fall ein einziges Mal in 16 Jahren.

    Netter Blog!
    Liebe Grüße

    smrglfbl

    1. Hallo smrglfbl,
      ja, da hast Du Recht aber genau das wollten wir in dem Artikel mit der postalischen Erreichbarkeit ja vermeiden. Viele haben so eine Vertrauensperson nicht oder wollen diese vor allem auch mit ihrer Post nicht nerven. Wenn man die Hauptpost an jemand anderen kommen lässt, ist er halt auch dafür „verantwortlich“, wenn da wichtige Sachen kommen, Dich darüber zu informieren, sonst kann es doof werden – das heißt derjenige muss sämtliche Post öffnen und beurteilen, ob es notwendig ist, Dich zu kontaktieren. Schon allein die aufgehobene Privatsphäre schreckt einfach viele ab und lässt nach anderen Möglichkeiten suchen. Wer Freunde, Nachbarn oder Familie für die Post einspannen kann – perfekt! 🙂
      Danke für’s dabei sein und Deinen Kommentar! Aller beste Grüße aus dem Herman,
      Sabine und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.