Alghero nach Bosa Marina – Küstenstraße SP 105 und 49

SabineReisen, Sardinien

Unsere Empfehlung für Deinen Sardinien Urlaub ist heute die Küstenstraße im Westen der Insel. Von Alghero, der Stadt an der Korallenküste, geht es nach Bosa Marina. Die SP 105 und 49 führen dabei in zahlreichen Kurven durch unverbaute Landschaft mit malerischen Blicken auf die noch wilde Schönheit Sardiniens.

Nach der verlassenen Silbermine Argentiera, und vorbei am Capo Caccia mit der Grotta di Nettuno, geben wir Alghero in unser Navi ein.

Einsamer und wunderschöner Schlafplatz an der dünn besiedelten Nordwestküste Sardiniens nahe Argentiera. Von hier geht es nach Alghero.

Fähre Sardinien: Welche Verbindungen gibt es, wie geht das mit Camping an Bord, und wie ist das mit einem Hund?

Alghero

Spiaggia di Maria Pia

Alghero, die fünftgrößte Stadt der Insel kündigt sich bereits nach kurzer Fahrt mit einem kilometerlangen, weißen Pulverstrand an. Von der Straße aus kannst Du ihn eigentlich nur erahnen, denn er wird eingefasst von einer Dünenlandschaft und einem Wald aus Pinien und Ginster. Ein toller Anblick. Hier wird gepicknickt und Spaziergänger lassen ihre Hunde im Schatten der Bäume toben.

Jetzt, im April, hält sich die Zahl der Strandbesucher noch sehr in Grenzen. Doch man sollte sich darauf einstellen, dass es im Sommer rappelvoll werden wird. Wenn Du Kinder hast, ist der Spiaggia di Maria Pia besonders gut zum Baden geeignet – bis das Wasser erst mal zu den Oberschenkeln eines Erwachsenen reicht, kann man weit hinaus laufen, so seicht abfallend ist der Strand.

Auch wenn Du es quirlig magst, bist Du richtig: Zahlreiche Strandbars, Verleiher für Wassersport- und spielzeug … langweilig wird‘s so schnell keinem. Geöffnet werden die meisten Angebote aber erst zur Hauptsaison.

Naturschutz trotz starkem Tourismus

Obwohl die Küste bei Alghero stark touristisch und hoch frequentiert ist: Die kleinen Seebälle aus zu Kugeln geformten Pflanzenresten und welke Seegrashalme, die angespült werden, zeigen, dass das Meeresgebiet gesund ist.

Früher wurden die angeschwemmten Ablagerungen der wertvollen Seegraswiesen von den Gemeinden vor der Saison von den Stränden entfernt – Touristen sehen lieber den herrlich weißen Sand, statt braunes, verdorrtes Wasserpflanzenzeug. Heute weiß man jedoch um die Wichtigkeit der Poseidonia Oceanica für ein intaktes Ökosystem.

Die Seegraswiesen werden durch maritime Schutzgebiete zum Beispiel vor ankernden Schiffen streng geschützt und auch der Abraum von Pflanzenresten an den Stränden, ist nicht nicht mehr gestattet.

Angeschwemmte Pflanzenteile von Seegraswiesen zeugen von Gesundheit und dem Artenreichtum der Küste Sardiniens

Korallenküste

Die Küste, an der die Stadt Alghero liegt, trägt durch ihr faszinierendes, maritimes Ökosystem auch den Namen Costera del Coral – Korallenküste. Sie verdankt ihn einer seltenen, roten Korallenart, die die Stadt früher sehr wohlhabend machte.

Im Städtchen findest Du entsprechend viele Souvenierläden, die Schmuck und alles Mögliche aus Teilen der roten Koralle verkaufen.

Kein Wunder auch, dass sich Tauch- und Schnorchel Anbieter hier aneinanderreihen. Mit dem glasklaren Wasser und dem Artenreichtum von Sardiniens maritimen Schutzgebieten ist das hier aber auch wirklich ein Paradies für Wasserratten!

Wir selbst müssen diese Küste unbedingt noch einmal mit mehr Zeit bereisen. Sobald wir es geschafft haben, schöne Aufnahmen der hiesigen Unterwasserwelt zu erschnorcheln, werden wir sie Dir natürlich nicht vorenthalten!

Lido San Giovanni

Stadteinwärtz schließt sich der Strand Maria Pia nahtlos an einen weiteren Sandstrand an. Den Lido San Giovanni. Durch seine zentrale Lage direkt an der Stadt, ist dieser bei den Urlaubern natürlich nicht minder beliebt.

Strada Provinciale SP 105 und 49

Für uns geht es jetzt aus der Stadt hinaus auf die Küstenstraße. Sie soll uns weiter Richtung Süden, zum Beispiel zur Dune di Piscinas d’Ingurtosu führen.

Die Strada Provinciale 105 und 49 bringen uns dabei ins Schwärmen. Die Ausblicke bei der Fahrt sind einfach atemberaubend schön!

Wild und ursprünglich erscheint der Küstenstreifen. Die Straße ist der einzige, asphaltierte Streifen der sich zwischen Alghero und Bosa Marina erstreckt – einfach phantastisch!

Zum aller größten Teil ist das Gebiet unbebaut und die Insel darf sich noch in ihrer ganzen Schönheit präsentieren. Wir kommen aus dem Schwelgen kaum heraus.

Zahlreiche Kurven machen die SP 105 und 49 zu einem paradiesischen Gebiet für Motorrad- und Roadsterfahrer. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Motorradstrecken GPS Karten* für Sardinien. Wir empfehlen Dir, diese Straße bei Deinem Sardinien Roadtrip unbedingt unter die Reifen zu nehmen!

Nach knapp 50 km erreichst Du dann Bosa Marina, einen beliebten, kleinen Ferienort.

Schau mal in den Himmel, denn mit etwas Glück kannst über dem historischen Bosa mit seinen alten, zerfallenden Gerberhäusern und seinem Vorort Bosa Marina, einige der letzten Gänsegeier Sardiniens beobachten.

Von hier aus geht es zur Dune di Piscinas, wo man sich wie in Marokkos Sandwüste fühlen kann. Bleib dran, denn davon erzählen wir Dir beim nächsten mal …

Du willst auch Offroad auf Sardinien fahren, willst aber nicht Deine wertvolle Urlaubszeit mit Suchen verbringen, sondern direkt die besten Strecken als GPS Track haben? Dann ist das Sardinien Trackbook* was für Dich mit Strecken von super leicht bis sehr schwer – für Bullis, SUV’s und Geländewagen


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch gerne mit Freunden und Gleichgesinnten, oder merke ihn Dir für später!

Argentiera

Die kleine Siedlung Argentiera an der Nordwestküste Sardiniens bietet Dir bei Deinem Besuch eine kontrastreiche Kulisse: Ein Lost Place an einer wunderschönen Bucht mit glasklarem Wasser.

Dune di Piscinas

Unsere Sardinien Reise mit dem Dachzelt Camper führt uns diesmal zur Dune di Piscinas d‘Ingurtosu. Welche Hindernisse Du bei der Anfahrt überwinden musst und warum das einzige Gebäude dort ein Hotel ist, das nicht für Gäste gebaut wurde, das erfährst Du hier!

Grotta di Nettuno

Sie ist „eine der schönsten Tropfsteinhölen des Mittelmeers“, darüber sind sich die Quellen einig, als wir bei unseren Reiserecherchen für Sardinien auf die Grotta di Nettuno stoßen. Wir können das weder bestätigen noch dementieren, doch eines steht fest: Der Ausflug zur Grotte lohnt – selbst wenn man sie gar nicht wirklich betritt!

Letzte Aktualisierung am 4.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API