OHNE FESTE WOHNUNG – DIE ERSTEN TAGE ALS NOMADEN

SabineAllgemein, Motivation0 Comments

Wir leben nun seit einem Monat in unserem Kastenwagen. Zwei Personen plus Hund. Die Wohnung ist weg und Freunde und Arbeitskollegen klingen ein wenig besorgt, wenn sie fragen, wie es sich denn nun so lebt – im Auto. Ihren zweifelnden Mienen können wir nur mit einem einzigen Gesichtsausdruck entgegnen: einem dicken, fetten, breiten Grinsen!


Wir können nicht leugnen, dass wir selbst ein bisschen Muffensausen vor dem Umzug hatten.

Unser LKW ist bei weitem noch nicht bewohnbar. Gas geben ist also angesagt, auf unserer Baustelle in der Eifel. Dabei gehen wir auch noch ganz normal unserer Arbeit in Köln nach.

Das bedeutet vor allem eins: Viel Hin- und Herfahrerei, sehr lange, arbeitsreiche Tage und das Ganze mit dem unschlagbaren Wohnkomfort eines kleinen Wohnmobils, in dem viel zu viel Krempel verstaut ist.

Doch bereits ab dem ersten Tag hatten wir das Gefühl: GEIL! Alles richtig gemacht!

Klar, manche Dinge brauchen jetzt einfach ein bisschen mehr Zeit … Wäsche waschen wäre da ein gutes Beispiel. Unsere Waschmaschine besteht im Moment aus zwei Bauteilen: Einem Speiskübel, der in der Schrauberhalle deponiert ist und unseren eigenen Händen! Das Leben entschleunigen? Naja, zumindest beim Waschen haben wir unser großes Ziel definitiv schon erreicht.

Wäsche waschen als Wohnmobil Bewohner
Welch Gottesgeschenk eine Waschmaschine sein kann, lernt man als Wohnmobil-Bewohner recht schnell

Aber ob wir Wohnkomfort vermissen? Im Gegenteil!

Der unter Wagenlebenden und Campern bekannte Spruch

„Home ist were you park it“

ist für uns sofort Wirklichkeit geworden. Wir fühlen uns Zuhause und, obwohl wir die ganze Zeit unterwegs sind, irgendwie „angekommen“.

Wechselnde Vorgärten

Unsere wechselnden Vorgärten bestehen bis jetzt aus genial praktisch gelegenen Wohnlagen – wie etwa dem Parkplatz bei OBI. Schnelles Internet, alle Einkauf- und Bastelmöglichkeiten direkt vor Ort, strategisch günstig zwischen beiden Arbeitsplätzen gelegen und viel netter, als man meint. Immer mal wieder stehen Camper dort sogar über mehrere Tage – haben sogar Stühlchen und die Kanne Rotwein draußen … und keiner da, der sich beschwert. Ein Hoch auf OBI.

Am Baumarkt zu übernachten wird erst so richtig spannend, wenn dort eingebrochen wird – wie in dieser Nacht.

Aber natürlich kann man auch idyllische Wohnlagen realisieren. Sogar in Köln, so wie hier:

Parkplatz Köln Stadtpark
Köln Stadtpark. Die Wohnlage unseres Wohnmobils ist schöner, als die unserer alten Wohnung dort!
Weimaraner unter Schafen
Auch unsere Hundedame findet es klasse und tut, als wenn sie dazu gehört.
Anzeige

Im direkten Umfeld unserer Arbeitsplätze haben wir ständig neue, tolle Wohnlagen und Vorgärgen:

So schmeckt das Abendessen am besten!

Aber bis unser LKW fertig zum Einziehen ist, sind auch die Mahlzeiten in der Schrauberhalle ein durchaus romantischer Genuss …

Abendessen in der Schrauberhalle
Abendessen in der Baustelle – Der Umzug vom Kastenwagen in den LKW kann bald kommen.

Das alles sind Gelegenheiten, in denen wir uns immer wieder gegenseitig sagen: Hätten wir diesen Schritt nicht gewagt, würden wir so etwas Schönes jetzt nicht erleben.

Wir sind einfach viel näher am „Draußen“ und das fühlt sich großartig an

Wie soll das denn erst werden, wenn der LKW fertig ist, wir unterwegs sind und mehr Zeit haben, die Situationen wirklich zu genießen!?

Könnten wir die Zeit zurück drehen mit dem Wissensstand von heute, würden wir allerdings einen großen Fehler nicht mehr machen: Wir würden vor diesem Schritt nicht mehr so lange zögern!

Knapp 4 Jahre später:

Inzwischen können wir uns ein Leben im Steinhaus nicht mehr vorstellen. Die festen Jobs sind schon lange Geschichte, unsere Vorgärten lagen ein halbes Jahr lang im Süden Marokkos und wir bauen den nächsten LKW, damit wir mehr Reisen und in unwegsamerem Gelände unterwegs sein können.

Außerdem beraten wir Menschen, die den gleichen Traum leben wollen, aber noch nicht so richtig wissen, wie sie es anstellen sollen und was auf sie zukommt.

Wie wir es geschafft haben, uns eine ortsunabhängige Existenz aufzubauen, darüber haben wir auch im weltweit ersten Camper Nomads Congress als Speaker berichtet.

Einen kleinen, ersten Einblick, wie wir angefangen haben, bekommst Du auch in diesem Artikel: Wie wir online unser Geld verdienen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.