Günstig vs. teuer – Überraschung bei Wasserfilter Praxistest

SabineAllgemein

Wasserfilter WM aquatec test im Wohnmobil

  • Wie es dazu kam, dass wir ausgerechnet so eine simple Filterung eingebaut haben, nachdem wir schon eine ausgeklügelte, teure Befüllfilteranlage hatten,
  • weshalb wir von Silberionen abraten würden und
  • wie sich die getestete Filterung für unter 200,- Euro geschlagen hat.

Nach der Wasserfilteranlage in unserem ersten Wohn-LKW, wollten wir diesmal etwas anders machen. Der Wasserfilter war keinesfalls schlecht, doch von der Filterung vor dem Tank wollen wir weg.

Warum wir das Wasser nicht mehr direkt beim Befüllen der Tanks filtern wollen, kannst Du übrigens in diesem Erfahrungsbericht nachlesen.

Die neue Wasserfiltertechnik muss Bakterien und im Wasser gelöste Schadstoffe ebenfalls zuverlässig zurückhalten. Immerhin trinken das Wasser aus unserem Wohnmobil an 365 Tagen im Jahr. Dabei füllen wir auch an Quellen auf, aus denen man ungefiltert definitiv nicht trinken sollte.

Wasser in Flaschen kaufen wir nicht.

Warum keine Silberionen oder andere Zusätze

Durch den dauerhaften Verzehr kommen große Mengen Wasser zusammen, die durch unsere Frischwassertanks und die Wohnmobilleitungen in unseren Körpern landen. Auf die tägliche Verwendung von Chemie oder Silberionen, wollen wir deswegen verzichten.

Nachdem schon der Gedanke daran unappetitlich und ungesund erscheint, fördern auch immer mehr Studien zutage, dass die, eine Zeitlang so beliebten Silberionenprodukte, bei weitem nicht so ungefährlich sind, wie man dachte.

Das Bundesamt für Risikobewertung bestätigt zum Beispiel, dass nanoskalige Silberpartikel in Versuchen an Ratten bereits bei einmaliger oraler Aufnahme die Darmbarriere überwinden und in die Blutbahn gelangen. Dort lagern sie sich in Leber, Niere, Lunge usw. ab. Wie lange sie dort bleiben, weiß man nicht. In hoher Konzentration wurden Schädigungen der Darmflora und pathologische Veränderungen an Leber, Niere und Lunge festgestellt (Quellenangabe: BfR Presseinformation von 2012)

Wie das auf den Menschen zu übertragen ist, weiß man bisher nicht. Aber gerade weil man die gesundheitlichen Auswirkungen gar nicht abschätzen kann, ist es laut Trinkwasserverordnung sogar verboten(!) jemand anderem derart konserviertes Wasser aus Deinem Wohnmobil zum Trinken anzubieten! Das heißt, Silberionen wurden aus der Liste der sicheren Desinfektionsmittel §11 der Trinkwasserverordnung gestrichen.

Dir selbst ist es zwar freigestellt, welche Zusätze zur Desinfizierung Du in Dein Trinkwasser schüttest, deshalb dürfen Silberionenprodukte für eine mobile Trinkwasserversorgung für den privaten Gebrauch auch weiterhin verkauft werden. Aber ob man dauerhaft ein Mittel zu sich nehmen sollte, das lebende Zellen tötet, wage ich eben zu bezweifeln – unser Körper besteht nun mal aus lebenden Zellen. Und Silber ist von der Natur auch nicht zum Verzehr vorgesehen.

Wenn Du mehr zum Thema Silberprodukte lesen möchtest, kannst Du zum Beispiel auch mal in diese Dokumente schauen:

Frischwasserkonservierung
Neben Filtern ebenfalls im Programm von WM aquatec und anderen Herstellern. Netze (links im Bild), Kugeln, Schwämme und sonstige Darreichungsformen von Silberionen für Deinen Wassertank. Wir raten Dir auf jeden Fall eindringlich zum Filtern Deines Wassers – das ist am wirkungsvollsten und dabei keinesfalls gesundheitsschädlich!

Eine Übergangslösung?

In unserem neuen Wohn-LKW wollten wir gerne „die optimale Wasserfilteranlage“ verbauen. Doch selbst nach langer Recherche fanden wir am bestehenden Markt keine fertige Lösung, die alle Ansprüche abdecken konnte.

In diesem Fall bauen und tüfteln wir gerne selbst, oder tun uns mit Partnern zusammen, die es technisch einfach drauf haben. So ist zuletzt z.B. unsere Aluminium Wohnkabine mit Holzinnenwänden entstanden, weil niemand entsprechende Sandwichplatten liefern konnte. Ein solch technisch versierter Mensch ist etwa Martin von Tigerexped*, mit dem wir bereits über die Entwicklung einer Wasserfilteranlage gesponnen haben.

Doch bei aller Liebe zum Detail und zu anspruchsvollen Lösungen. Solche Projekte brauchen einfach Zeit. Und nach 1,5 Jahren Bauzeit, will man dann auch einfach mal wieder los und nicht erst noch 1,5 Jahre an einer perfekten Wasserfilteranlage basteln.

Schnell und einfach ging der Einbau einer kleinen Wasserfilterlösung von WM aquatec (selbst gekauft, wir haben keine Kooperation mit WM aquatec).

Das einfache System arbeitet in unserem Wohnmobil in Verbindung mit einem kleinen Schwebstofffilter*, der beim Befüllen zwischen Entnahmestelle und die Wassertanks geschaltet wird.

Diese „Schnell und Einfach Option“ sahen wir als kostengünstige Übergangslösung. Sobald man irgendwann genug Zeit und Muse hatte, sich mit der „perfekten Anlage“ auseinander zu setzen, könnte man immer noch umbauen und es wäre nicht viel verloren. Genügend Platz für einen entsprechenden Umbau, hatten wir bei der Planung bedacht.

Doch eines hat sich in der Zwischenzeit herausgestellt: Schnell, einfach und kostengünstig, muss nicht heißen, dass man damit nicht soweit rundum zufrieden sein kann!

Filterung bei der Entnahme

Im Gegensatz zu unserer letzten Wasserfilteranlage, arbeitet nun ein Filter direkt unter unserem Wasserhahn. Die frühere Filterung bei der Befüllung der Frischwassertanks, empfanden wir als viel zu zeitaufwendig. In vielen Fällen ist es einfach nicht praxistauglich, drei Stunden zum Wassertanken zu brauchen.

Selbstverständlich werden durch den groben Schwebstofffilter nun mehr Verschmutzungen in unsere Frischwassertanks eingebracht. Jedoch hat sich bei uns gezeigt, dass eine Nachverkeimung und die Bildung von Biofilm trotz bester Filterung irgendwann einfach stattfindet – logisch, die Tanks müssten dazu ja steril gehalten werden und das ist einfach unmöglich.

TW-DES Befüllfilter Economy Wasserfilter Camping Wohnmobil Caravan Wohnwagen Boot*
Dieser kleine Schwebstofffilter verhindert grobe Schmutzeintragung in die Frischwassertanks. Die Filterkartusche kann leicht und schnell gereinigt werden. Die Kupplungen sind Gardena-kompatibel*
Gardena Comfort FLEX Schlauch 13 mm (1/2 Zoll), 15 m: Formstabiler, flexibler Gartenschlauch mit Power-Grip-Profil, aus hochwertigem Spiralgewebe, 25 bar Berstdruck, ohne Systemteile (18031-20)*
Noch ein Tipp zum Wasser füllen: Kauf bloß keinen Billigschlauch. Nachdem ich früher dachte, ein Schlauch sei ein Schlauch, habe ich mich durch viele nervende Knicke und dadurch entstandenen Beschädigungen (Löchern) eines Besseren belehren lassen müssen! Dieser hier hält nun seit Jahren*
.

Wichtig ist, dass die Bakterien, die sich (früher oder später) in Deinem Wassertank und in den Leitungen befinden, nicht in Deinem Wasserglas landen. Dazu müssen sie am Besten ganz am Ende der potenziell verkeimten Leitung, vor der Entnahme abgefangen werden.

So haben wir den neuen Filter jetzt auch platziert. Er arbeitet dort, wo wir jeden Tag -zig mal unser Wasserglas füllen. Unter dem Wasserhahn der Küche.

Selbstverständlich befreit einen das nicht von der lästigen Aufgabe, das Tank und Leitungssystem dennoch von Zeit zu Zeit zu reinigen und desinfizieren.

Hohlfasermembranfilter von WM aquatec

Diesmal haben wir die Filtertechnik wirklich danach ausgesucht, dass sie

  • zuverlässig krankmachende Keime zurückhält, dabei aber
  • total unaufwendig in der Installation und
  • möglichst preisgünstig in der Anschaffung ist.

Dabei heraus kam für uns ein einfaches Wasserfiltergehäuse Größe M* von WM aquatec. Als Filtereinsatz gibt es dafür Elemente mit Hohlfasermembran und Aktivkohlekern*.

Wasserfilter WM aquatec test im Wohnmobil
Diese einfache Wasserfilterung kommt ganz ohne Schnickschnack aus. Sie sitzt bei uns nur wenige Leitungszentimeter vom Wasserhahn der Küche entfernt.

Ein Manko, dass uns daran von vorne herein nicht gefallen hat: Diese Filter können nicht gereinigt werden. Nach der Sättigung oder einer gewissen Einsatzzeit, muss der Filtereinsatz ausgetauscht – sprich, weggeworfen werden. Keramikfilter* dagegen, kann man viele male abgeschmirgeln und länger verwenden. Hier gibt’s übrigens mehr Infos zu den verschiedenen Wasserfilterelementen.

Wir sind ganz und gar keine Freunde von Wegwerfartikeln. Deshalb haben wir die empfohlene Verwendungszeit von drei Monaten auf sieben Monate ausgedehnt, bevor wir den Filtereinsatz jetzt zum ersten mal gewechselt haben.

Achtung:

Da es bei solchen Filtern zu Durchbrüchen der Bakterien kommen kann, wenn sie übersättigt sind (bzw. wenn man wie in unserem Fall die Verwendungszeit der Filter stark überschreitet), wollen wir Dir dieses Vorgehen nicht uneingeschränkt empfehlen!

Unsere Erfahrungen mit dieser einfachen Filterung

Wir nutzen das Filtergehäuse in Verbindung mit dem Kombi-Filterelement nun seit 8 Monaten. Es arbeitet dabei im täglichen Gebrauch. Wir filtern sämtliches Wasser, das wir zum Trinken, Kochen, Duschen und sonst irgendwie verwenden. Im Schnitt verbrauchen wir in zwei Wochen insgesamt ungefähr 300 Liter Wasser.

Installation

Die Installation des Filters ist kinderleicht und narrensicher. Im Plug und Play Verfahren, werden die beiden Anschlüsse des Filtergehäuses mit der Wasserleitung verbunden.

Das Kombielement eingesetzt, kann der Filter in einem normalen Wohnmobilsystem ohne weitere Pumpen, Druckregler oder Sonstiges seine Arbeit verrichten.

Wirksamkeit

Hohlfasermembranfilter sind hoch effektiv. Alles, was Du Dir von einer mechanischen Filterung erwarten kannst, wird von dieser Technologie erfüllt. Bei einer Porengröße von 0,1 Mikron, werden krankmachende Erreger zuverlässig zurückgehalten und Du kannst das Wasser aus Deinem Wohnmobilhahn mit Genuss zu Dir nehmen. Der Aktivkohlekern sorgt dabei unter anderem auch für einen angenehm neutralen Geschmack.

Wir hatten den neuen Filter auch während eines dreimonatigen Aufenthalts in Marokko im Einsatz, wo wir Wasser unter anderem an einfachen Wüstenbrunnen tankten. Dabei konnten wir weder geschmackliche noch gesundheitliche Beeinträchtigung durch das Wasser feststellen.

Brunnen in Marokko zum Wasserfüllen am Wohnmobil
Auf Wassersuche. Solche Brunnen in den Oasen der Sahara stellen nicht gerade keimfreies Trinkwasser zur Verfügung. Die neue, einfache Filterlösung, hat unsere Mägen jedoch zuverlässig vor krankmachenden Keimen bewahrt.

Funktionalität

a) Durchfluss

Die einfache, kleine Filterlösung hat uns in ihrer Funktionalität eindeutig überrascht. Bei einer noch kleineren Porengröße als beim Keramikfilter von Katadyn, hatten wir mit einer geringen Durchflussrate gerechnet.

Auf einen schwach fließenden Wasserstrahl aus unserem Hahn vorbereitet, war die positive Überraschung jedoch groß. Der Duchfluss ist absolut ausreichend und hat sich über die gesamte Nutzungsdauer des Filterelementes auch nicht merklich verringert.

b) Entlüftung

Das Filtergehäuse selbst muss nicht entlüftet werden. Wasserhahn kurz aufdrehen, Luft aus den Leitungen entweichen lassen – fertig.

Der Einbau des Filters im Leitungssystem und nicht vor den Tanks, heißt für uns somit auch, dass die regelmäßigen Überschwemmungen durch die Entlüftung der Filtergehäuse ein Ende haben.

c) Stabilität

Das Filtergehäuse wurde von uns lediglich an den dafür vorgesehenen Punkten mit der Wand verschraubt. Das Filterelement hängt damit relativ frei und kann bei Fahrt leicht in Schwingung geraten.

Aus diesem Grund hätte es uns nicht gewundert, wenn wir nach einigen Pistenfahrten hier einen Schaden hätten verzeichnen müssen. Doch das Gehäuse erweist sich als sehr robust und hat selbst diesen erhöhten Anforderungen getrotzt.

d) Filterwechsel

Der Filterwechsel gestaltet sich einfach, schnell und sauber. Mit dem mitgelieferten Schlüssel ist das Gehäuse gut zu öffnen und zu schließen, der Filter in Minuten gewechselt.

Dass keine Entlüftung des Gehäuses notwendig ist, macht sich beim Filterwechsel erneut positiv bemerkbar.

Fazit

Wir hätten nicht gedacht, dass es diese Filterung überhaupt in unsere Berichterstattung schafft. Denn wie weiter oben beschrieben, stellte sie für uns lediglich eine Übergangslösung dar.

Im Moment verspüren wir allerdings gar nicht mehr den Drang, die ultimative Filteranlage bauen zu wollen. Was dabei auch bedacht werden muss: Jede Funktion ist eine Funktion, die Wartung und Pflege braucht und die vor allem auch kaputt gehen kann. Die einfache Technik dieses Filters ist nicht störungsanfällig und arbeitet soweit zu unserer vollsten Zufriedenheit. Außerdem schützt er unsere Gesundheit vor krankmachenden Keimen.

Vielleicht muss es auch gar nicht immer die noch ausgeklügeltere Lösung sein? So lange unsere Reisen jetzt keine raffiniertere Technik notwendig machen, bleibt der kleine Filter jetzt erst mal, wo er ist.

Einzig störendes Manko ist und bleibt die kurze Lebenszeit der Filterelemente. Wir werden diese weiterhin möglichst verdoppeln, um den Müll von 4 auf 2 Kartuschen pro Jahr zu drücken.

Weitere Artikel zum Thema Wasser im Wohnmobil und Camper Selbstausbau:

Mehr Selbstausbau

Strommodule zum selbst konfigurieren, wie Du eine Dieselstandheizung mit Warmwasser spielend einbaust, warum wir nie mehr etwas anderes als eine Trockentoilette haben wollen … Hier zur Übersicht über alle Artikel:

Reisemobile besichtigen

Gemütlich von Zuhause aus einfach die tollsten, selbst ausgebauten Camper besichtigen! In unseren (Video)Roomtours findest Du Inspiration vom VW Bus bis zum Exmo!

Dieser Wasserfiltertipp hat Dir gefallen? Teile ihn gerne mit Gleichgesinnten oder merke ihn Dir für später!

Wasserfilter Test Wohnmobil WM aquatec

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API