Tarifa nach Tanger – So kommst Du mit dem Wohnmobil nach Afrika

SabineKnow-How, Reisen, VLOG18 Comments

Tanger Hafen
 
 

Tarifa nach Tanger ist eine der beliebtesten Fährverbindungen zwischen Europa und Afrika. Auch wir haben es jetzt endlich geschafft und unser selbst gebautes Wohnmobil ist auf afrikanischen Boden gerollt!

Wohnmobil nach Tanger verschiffen – die Formalitäten Schritt für Schritt


Beschaffung von Tickets

Am schnellsten ist die Fährverbindung von Tarifa nach Tanger. Wenn Du in Tarifa Fährtickets für Dich und Dein Wohnmobil kaufen möchtest, kannst Du eine der gut erkennbaren Ticket-Verkaufsstellen in der Stadt besuchen. Oder Du kannst Dich (zumindest in der kalten Jahreshälfte) einfach an die alte Sparkasse wenden, die direkt an der Playa de los Laces, unweit der Strandbar „Waves“ steht. Du kennst doch bestimmt noch die fahrenden Sparkassenbusse, die ein- zweimal die Woche ins Dorf gekommen sind!?

Drückst Du hier auf die Klingel, empfängt Dich ein netter Herr mit weißem Rauschebart, den man direkt sympatisch finden muss. Er macht echt gute Preise für die Tickets und hat sie uns sogar direkt nach Hause, zum Herman geliefert … zusammen mit vielen tollen Tipps und allen Informationen, was wir an Grenze und Zoll beachten sollten! Das war ein super Service Klaus und danke für die Vermittlung, Ralf!

Die Fährverbindung Algeciras nach Ceuta oder Tanger Med soll preislich ein bisschen günstiger sein, als Tarifa – Tanger Stadt. Gefühlt sind es somit auch 99,9% der Marokkoreisenden, die bei dem berühmten „Carlos“ im Einkaufszentrum von Las Palmones ihre Tickets kaufen.

Da wir persönlich allerdings eh schon in Tarifa am Strand unser „Lager zur Entspannung vor neuen Abenteuern“ aufgeschlagen hatten, wäre es für uns total umständlich gewesen, erst mal nach Algeciras zu fahren und in der Stadt herum zu gurken, um Preise zu vergleichen. Bis wir mit Hermans Spritverbrauch dort sind und einen Parkplatz für unsere Größe gefunden haben, ist der Preisvorteil wahrscheinlich fast wieder weg, denn wir haben auch in Tarifa ein unerwartet gutes Angebot bekommen. Solltest Du aber im Gegensatz zu uns über die Mittelmeerküste kommen, dann fährst Du an Algeciras sowieso vorbei, kannst Dir nen günstigen Preis sichern und direkt von da aus auf die Fähre fahren!


Abstempeln des Reisepasses

Hast Du Dich für eine Fähre nach Ceuta entschieden, bist Du bei Ankunft natürlich immer noch in Spanien. Erst nach knapp einer halben Stunde Fahrt erreichst Du die Grenze der spanischen Enklave zu Marokko und hier werden dann auch alle Formalitäten erledigt – was sich eine ganze Weile hinziehen kann, denn wie wir aus allen Munden hören, ist an diesem Grenzübergang echt die Hölle los!

Bei der Überfahrt in den Großhafen Tanger Med oder den kleinen Hafen Tanger Stadt, wird von einem marokkanischen Beamten Dein Pass direkt auf der Fähre schon abgestempelt. Du stellst also Dein Wohnmobil auf der Fähre ab und gehst die Treppe hoch zu der sich bildenden Menschenschlange.
Hier brauchst Du Deinen Reisepass und das weiße Formular, dass Du mit den Fährtickets bekommen hast. Das gelbe Formular mit dem gleichen Format, das auch mit dabei ist, brauchst Du erst bei der Ausreise, also gut aufbewahren!

Das Ausfüllen des Formulares ist einfach. Alle Angaben, wie Passnummer, Reiseziel oder Kennzeichen des Autos, werden nicht nur auf arabisch und französisch, sondern auch auf englisch abgefragt.

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Hier kannst Du dir das Einreiseformular für Marokko kostenlos downloaden und dich schon einmal damit vertraut machen!

Der Beamte wird nun Deinen Pass abstempeln und das weiße Formular behalten.

Jetzt kannst Du den Rest der Überfahrt genießen. Wenn Du auf von Tarifa aus fährst, wirst Du aber jetzt schon gleich im Hafen sein, denn die Überfahrt dauert nur 35 Minuten. Von Algeciras nach Tanger Med braucht die Fähre etwa 1,5 Stunden und Algeciras – Ceuta dauert ca 45 Minuten.


Anmelden des Fahrzeugs an der Grenze

Wenn Du Dein Fahrzeug von der Fähre gefahren hast, kommt der Rest der Abwicklung.
In Tanger Stadt standen wir mit nur noch einem einzigen weiteren Wohnmobil vor dem Tor zur Stadt, das für Dich geöffnet wird, wenn alle Formalitäten erledigt sind.

Alles klappte super schnell, wir waren insgesamt keine halbe Stunde an der Grenze.

Nachdem wir wenige Minuten im Herman gewartet hatten, bis ein Zollbeamter zu uns kam, erhielten wir das Formular zum Einführen eines Fahrzeugs, das wir ausfüllen sollten. Auch das kannst Du Dir hier vorab zumindest schon mal ansehen. Das Original hat mehrere Durchschläge und Ausfüllen geht schnell, da nicht viele Daten gebraucht werden.

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Hier kannst Du dir das Anmeldeformular für Fahrzeuge in Marokko kostenlos downloaden und dich schon einmal damit vertraut machen!

Mit diesem Formular musst Du nun zu einem Schalter gehen, wo das Wohnmobil untrennbar auf Dich und Deinen Pass eingetragen wird. Wenn ihr, wie wir, zu zweit unterwegs seid, muss immer derjenige das erledigen, der im Fahrzeugschein als Halter angegeben ist. Dieser Schritt ist deswegen auch nur ein mal notwendig. Bei einer weiteren Einreise von Dir mit dem gleichen Wohnmobil brauchst Du diese Registrierung nicht mehr vornehmen lassen

Der Beamte, der das Tor hinaus zur Stadt bewachte, erklärte in fließendem Englisch, wo ich den Schalter finde. Außen am Polizeigebäude nur die Treppe hoch, an den Geldwechselschaltern vorbei und hinter den Personenkontrollgeräten links. Der Zuständige für die Eintragung wartete hier in einer Art Besenkammer. Das ging einfach: Hallo sagen, Pass und Formular in die Hand drücken, eine Minute später wieder auf dem Weg Richtung Auto sein.


Kontrolle des Fahrzeugs

Unsere Freunde, die die gleiche Fähre einen Tag vor uns nahmen, haben uns direkt davon berichtet, dass die Kontrolle des Fahrzeugs kaum der Rede wert gewesen sei: Ein mal Tür auf und in den Innenraum schauen – das wars schon.

Bei uns haben sich zwei Zollbeamte etwas mehr Mühe gegeben aber dennoch darf man die Begutachtung wohl als oberflächlich bezeichnen.

Jeder Schrank im Innenraum vom Wohnmobil musste von Micha geöffnet werden. Obwohl einige unserer Schrankfächer echt übel zugestopft aussehen, musste allerdings kein Inhalt ausgeräumt werden. Das Schlafzimmer liesen die Beamten komplett unangetastet.

Unsere Vorräte an Bier und Wein standen direkt vorne an – wir hätten auch keine Ahnung gehabt, wo wir die Menge hätten verstecken sollen. Aber wie wir schon oft vor unserer Anreise gehört haben, ist der marokkanische Zoll was Touristen und ihre Alkoholvorräte angeht unheimlich großzügig. Einer der Beamten nahm eine Dose in die Hand, zeigte sie seinem Kollegen und meinte nur „just something to drink“!

Illegal und nicht ganz so lachs gehandhabt wird natürlich die Einfuhr von Waffen und auch Flugobjekten, also Drohnen, nach denen man auch explizit gefragt wird.



Achtung aufbewahren!

Jetzt bekommt man endgültig den Zettel zurück, den man für die Einfuhr des Wohnmobils ausgefüllt hat. Bewahre diesen verdammt gut auf, so lange Du Dich im Land befindest, Du brauchst ihn ganz dringend für die Ausfuhr!

Grundsätzlich ist es nicht möglich, OHNE Dein Fahrzeug wieder auszureisen – etwa wenn Du einen schweren Schaden am Fahrzeug hast und Ersatzteile besogen willst. Die Ausreise ohne das Fahrzeug wird verweigert und es drohen hohe Zollstrafen!


Sonst noch wichtig!

Um mit dem eigenen Wohnmobil nach Marokko zu reisen, ist es wichtig, sich von seiner Versicherung die Grüne Versicherungskarte für das Land „freischalten“ zu lassen und dabei zu haben! Es kann sein, dass bei einer Polizeikontrolle die Karte verlangt wird, wenn Du an einem Unfall beteiligt bist, auf jeden Fall!

Und schon bist Du mit Deinem Wohnmobil in Afrika! Wir haben uns das alles komplizierter und langwieriger vorgestellt, also keine Sorge, wenn Du auch zum ersten mal mit dem Wohnmobil nach Marokko willst!


18 Kommentare zu “Tarifa nach Tanger – So kommst Du mit dem Wohnmobil nach Afrika”

  1. Tolle,r sehr informativer Beitrag 🙂 Und natürlich auch wieder ein klasse Video 🙂 Wir werden diese „Anleitung“ für unsere Einreise in Marokko in ein paar Wochen auf jeden Fall nutzen 🙂
    Liebe Grüße von
    den Campofanten

  2. Wir hatten nicht ganz soviel Glück am 29.10.in Tangermed. Die Überfahrt dauerte 1,5 Std. Die Passkontrolle auf dem Schiff aber drei Stunden. Viele bereits Kontrollierte konnten die Fähre nicht verlassen, weil andere noch nicht Kontrollierte im Weg standen.
    Am Zoll erhielten viele die Formulare und füllten sie aus. Der Zoll verweigerte aber die Registrierung der Fahrzeuge und wir mussten zurück zur Polizei. Nach gut 1 Stunde konnten wir dann wieder zum Zoll und ohne Kontrolle passieren.
    War alles leicht chaotisch ???

    Viele Grüße aus El Jadida
    Eva & Peter

    1. Uuuui! Das war ja dann echt „etwas“ chaotisch! 😀
      Hauptsache Ihr habt jetzt eine super schöne Zeit und seid gut in El Jadida angekommen! … Vielleicht sehen wir uns ja, wenn Ihr unterwegs seid, oder überwintert Ihr auf nem Platz?
      Viele, liebe Grüße aus, im Moment, Casablanca
      Sabine

  3. Auch mir gefällt die tolle Seite. Die Infos über die Einreise finde ich interessant. Wir werden wohl erst im Frühjahr das erste Mal nach Marokko fahren.
    2/3 Fragen hätte ich noch – Wäre es möglich gewesen den Hund während der Überfahrt im Auto zu lassen? Wurde der Hund bei der Einreise in irgend einer Weise beachtet? Kommt man mit einer Fahrzeughöhe von 3,6m auf die Schnellfähre?
    Euch noch tolle Erlebnisse und eine schöne Reise, ich bleib dabei!

    Gruß Michael

    1. Hi Michael!
      Danke für Dein Lob! 🙂
      Also der Hund hätte ohne Probleme auch im Auto bleiben können, das hat da niemanden interessiert. Überhaupt wurde der Hund bei der Einreise in keiner Form beachtet, niemand hat ihn eines Blickes gewürdigt.
      Streng beachtet wird der vierbeinige Begleiter dagegen halt bei der Wiedereinreise nach Europa! Es ist ganz, ganz wichtig und unerlässlich, dass Du ein gültiges Tollwuttiter-Zertifikat für den Hund hast, und die Folgeimpfung für Tollwut nicht um einen einzigen Tag überzogen wird – sonst wird die Einreise nach Europa verweigert und der Hund kommt für drei Monate in Quarantäne!!! Wenn Du dazu noch Fragen hast, meld Dich! Damit kenn ich mich recht gut aus …
      Eure Fahrzeughöhe ist kein Problem für die Schnellfähre! 🙂
      Wir wünschen Euch viel Spaß bei den Reisevorbereitungen und eine grandiose Zeit!
      Liebe Grüße, Sabine

  4. Hallo ihr zwei,
    Vielen Dank für eure Beschreibung, so schön zusammengefasst haben wir das noch nirgends gefunden. Werden in ein paar Wochen selbst mit unserem Camper das erste Mal nach Marokko einreisen. Mal schauen wie gut es funktioniert. Jetzt wissen wir zumindest schon mal den groben Ablauf, vielen Dank!
    Grüße aus Portugal,
    Annika und Flo

    1. Hallo ihr Beiden! 🙂
      Dickes Danke für Euer Lob! Am meisten freut man sich natürlich, wenn andere einen Artikel wirklich informativ und hilfreich finden! Die Einreise ist kein Hexenwerk, das wird alles super funktionieren, ganz bestimmt! 🙂
      Wir wünschen Euch jetzt schon mal eine reibungslose, schöne Überfahrt und sind gespannt, bei Euch zu lesen, wie Eure Reise verläuft!
      Aller beste Grüße aus dem Saharasand, Sabine und Micha

  5. Hallo ihr Drei,
    Ich hätte eine Frage zum Einreiseformular.
    Was habt Ihr dort als Reiseziel und Adresse in Marokko eingetragen?
    Irgendetwas, oder frei gelassen?

    Euch eine schöne Zeit in Marokko.
    Gruß Michael

    1. Hallo Michael!
      Schreib irgend einen Campingplatz rein! Das ist denen totaaaal egal, ob Du da bist! Wir haben Camping le Ocean Bleau in Mohammedia eingetragen – waren dann sogar tatsächlich mal da! 😀 Auf das Ausreiseformular das Gleiche – Fertig! 🙂
      Habt ne gute Einreise und wundervolle Zeit in dem schönen Land!
      Sabine und Micha

  6. ich habe ein anderes Problem und wer kann mir helfen,
    Unser Sohn arbeitet noch in Agadir und möchte Ende Mai mit seinem Wohnmobil
    ( auf seinen namen zugelassen) aus Agadir nach Spanien ausreisen. Ich soll das Fahrzeug bis Agadir fahren. Von dort fliege ich dann mit dem Flugzeug nach Düsseldorf zurück.
    Geht das und welche Formalitäten muss ich erledigen ?
    Vielen dank für feed back.

    1. Hallo Rainer! Sorry erst mal, dass wir Deine Frage erst nach ein paar Tagen sehen …

      Also: Der Ausreise Deines Sohnes mit einem Fahrzeug, das auf seinen Namen zugelassen ist, steht ja nichts im Wege. Was wir allerdings schon mehrfach gehört haben, ist, dass es große Probleme gibt, wenn Du mit einem Fahrzeug nach Marokko EINreisen möchtest, das nicht auf Deinen eigenen Namen zugelassen ist! Hier ist uns schon von abgebrochenen Reiseplänen und Zollproblemen berichtet worden!
      Am einfachsten wäre in diesem Fall wohl, wenn Dein Sohn zur Grenze kommen würde und das Wohnmobil selber überführt. Das ist von Agadir aus ja keine Weltreise und zum Beispiel wenn Du über Ceuta kommen würdest, wäre das für Deinen Sohn ein paar Meter zu Fuß, über die spanische Grenze. Bei der Einreise nach Tanger oder Tanger Med müsste er halt das Auto mit dem er gekommen ist stehen lassen und erst mal selbst eine Fähre nehmen (die für Fußgänger aber echt nicht teuer ist).
      Wenn ihr das nicht machen möchtet, würden wir auf jeden Fall empfehlen, sich vorher unbedingt mit dem Zoll in Verbindung zu setzen – je nach Pass Deines Sohnes, wenn er in Marokko arbeitet, so oder so!!

      Wir hoffen, ihr habt alle eine problemlose Reise und schicken Euch ganz, ganz liebe Grüße,
      Sabine und Micha

  7. Hallo ihr drei (plus Herman natürlich),
    Kommenden Februar werden wir drei -2 erwachsene und ein Hund- nach Marokko aufbrechen, wir finden eure Seiten prima und freuen uns immer wieder über hilfreiche infos!
    Eine Frage aber nagt noch an mir:
    Schön, dass auf allen Fähren Hunde mitgenommen werden können – aber wo ist der Hund während der Überfahrt?
    Wir hatten in Norwegen mal den Fall, dass wir unsere Ginger im Laderaum in eine Metallbox sperren sollten für eine fährüberfahrt, das möchten wir aber nicht…
    Darf der Hund mit an deck? Musstet ihr fenja irgendwo einsperren? Am allerliebsten würden wir ja alle zusammen im Wohnmobil sitzen bleiben 🙂
    Wäre nett wenn ihr hierzu Details hättet ( hoffe ich hab das nicht irgendwo überlesen…)
    Dankeschön und viele Grüße
    Iris mit den anderen zwei

    1. Hallo Iris, das ist eine berechtigte Frage. Wir werden diese Infos nachträglich noch in den Artikel mit aufnehmen, denn das ist ja wirklich wichtig zu wissen. Wir selbst hätten Fenja nämlich auch nicht im Laderaum in eine Gitterbox gesperrt, auch wenn die Überfahrt nach Marokko nur ’ne halbe Stunde dauert.
      Bei der Fähre von FRS Ferrys (Tarifa Jet) ist es so, dass Du auf jeden Fall gebeten wirst, aus dem Wohnmobil auszusteigen. Man muss ja eh aussteigen um die Papiere auf der Fähre zu erledigen, zumindest, wenn ihr nicht nach Ceuta fahrt (davon würden wir Euch aber generell abraten! Nehmt lieber Tanger Stadt oder Med) … Den Hund kannst Du mit an Deck nehmen. Am Eingang zum Innenraum steht zwar ein Hundeverbotsschild aber bei uns waren die Mitarbeiter sehr hundenärrisch und es war weder bei der Hin- noch bei der Rückfahrt ein Problem, sich mit Fenja im Innenraum aufzuhalten und einen Sitzplatz zu beziehen. Der Hund wurde angelächelt und gestreichelt. Falls die Besatzung bei Euch anders reagieren sollte, ist es aber wie gesagt auch kein Problem, denn man kann sich einfach so lange im Außenbereich mit dem Hund aufhalten.
      Einer entspannten Fahrt nach Marokko steht somit nichts im Wege und wir wünschen Euch schon jetzt eine wundervolle Reise,
      beste Grüße, Sabine und Micha

  8. Hallo ihr 3…oder 4….ggg
    schön von Euch zu lesen bzw. Eure Beiträge zusehen!!
    voi schön und Informativ!! ein großes DANKE!!
    gut das Ihr das mit dem Fahrzeug erwähnt habts wenn es nicht mein Eigenes ist!
    ich werde versuchen das vorab mit dem Zoll zu klären? mal sehen ob dies möglich ist!?
    wir (Carola und ich) möchten uns ca. 2 Monate für dieses Land zeit nehmen und dies mit einen Defender mit Dachzelt im Februar/März 2018 bereisen…
    danke nochmals ganz lieb für die Info`s

    mit lieben Grüßen Toni

    1. Hallo Toni und Carola!
      Das freut uns total, wenn Euch die Infos weiterhelfen, dann haben unsere Beiträge ihren Sinn voll erfüllt! :))
      Danke für die super liebe Rückmeldung, das spornt uns an weiter zu machen und macht einfach Freude!
      Wir wünschen Euch eine ganz wundervolle Reise nach Marokko und viele traumhafte Erlebnisse dort,
      lasst es Euch gut gehen,
      Sabine und Micha

  9. Hallo Ihr Herumtreiber…:-)
    wir haben gestern durch Zufall Eure Seite entdeckt, weil wir händeringend das Einreiseformular für uns und für den PKW nach Marokko gesucht haben und sind dann bei Euch fündig geworden.
    Wir müssen sagen Eure Seite hat es uns angetan..
    Super informativ…alle Themen die einem so durch den Kopf gehen.. werden von Euch angesprochen und super erklärt.
    Wir werden jetzt am 22.12.2017 mit dem VW-Bus nach Marokko fahren. Wir freuen uns schon riesig .. Mal sehen wo uns die Reise so hinbringt…
    Euch beiden noch eine schöne Zeit – wo immer ihr auch seid – viel Spaß – vor allem Gesundheit – auf das Ihr noch weiter so tolle Berichte und Infos schreiben könnt.
    Liebe Grüße und eine schöne vorweihnachtliche Zeit
    Linda & Rolli

    1. Hallo Ihr beiden!
      Das ist ja super schön zu hören, danke für diese liebe Rückmeldung von Euch!! :)) Wir freuen uns immer megamäßig, wenn jemand uns sagt, dass die Seite ihren Zweck erfüllt und ihm nützliche Infos bereitstellen konnte.
      Habt eine fantastische Reise nach Marokko und tausende, unvergesslich schöne Reiseerlebnisse – je nachdem, wie lange ihr dort bleibt: Vielleicht sehen wir uns ja unterwegs irgendwo!?! 🙂
      Lasst es Euch gut gehen und ganz liebe Grüße,
      Sabine und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.