Frischwasser im Wohnmobil

SabineAllgemein, Selbstausbau, Wasser15 Comments

Frischwasser im Wohnmobil ist ein riesen Thema – und hier findest Du die Antworten auf sehr viele Fragen dazu. Einbau von Wassersystemen ins Wohnmobil, Trinkwasserhygiene, Komponenten mit Vor- und Nachteilen … wähle einfach aus, was Dich interessiert!


Zu Versorgung mit Frischwasser im Wohnmobil kann man wohl ganze Bände füllen. Wir wollen hier einen Überblick über diverse Möglichkeiten geben, eine Frischwasserversorgung in Deinem Camper Selbstausbau zu verwirklichen, wie Du Wasser ohne Probleme nutzen kannst, das keine Deutschen Trinkwasser Qualität hat, was Du dafür brauchst, wie das mit der Reinigung und Hygiene Deiner Wasseranlage funktioniert und vieles mehr.

Von hier aus kommst Du ganz genau den Informationen, die Du Dir zum Thema rund ums Frischwasser im Wohnmobil wünschst und zu verschiedensten Lösungen, von denen bestimmt auch eine auf Deine Bedürfnisse passt.

Viel Spaß beim Stöbern auf den folgenden Seiten:


DIE THEMEN


WASSERTANKS INS WOHNMOBIL EINBAUEN

Fest verbaute Tanks sind DAS Standardsystem zur Versorgung mit Frischwasser im Wohnmobil.

Bei uns hat es ein System aus einzelnen Kanistern im Laufe der Zeit abgelöst. Was Du unbedingt beachten solltest, wenn Du ein Tanksystem zur Bevorratung von Frischwasser im Wohnmobil einbauen willst und welche Komponenten sich dafür besonders eignen, das erfährst Du hier.


ENTNEHMBARE KANISTER ALS ALTERNATIVE ZU FESTEN TANKS

Wir haben bereits die verschiedensten Systeme ausprobiert und unter allen möglichen Umständen getestet. Die Lösung, einzelne Kanister zu verwenden, ist das erste System gewesen, das wir in unserem selbst gebauten Reise LKW verbaut haben. Rückblickend müssen wir sagen, dass dies wirklich auch viele Vorteile hatte. Inzwischen würden wir aus der Erfahrung heraus so etwas, zumindest zusätzlich, sogar gerne wieder in unser Wohnmobil integrieren.

Welche Vor- und Nachteile eine Wasserbevorratung in Kanistern hat und was Du dabei alles bedenken solltest:


DRUCKWASSER- UND TAUCHPUMPEN IM VERGLEICH

Ob Dein Frischwasser im Wohnmobil nun aus Kanistern kommt, aus fest verbauten Tanks oder sonst einer Quelle: Irgend eine Kraft muss es durch das Wassersystem und zu den Wasserhähnen befördern. Das heißt, (in der Regel) wir brauchen eine Pumpe. Spätestens hier fangen die Geister sich an zu scheiden.

Wir selbst haben lange mit Tauchpumpen gearbeitet, aktuell wird unser Frischwasser im Wohnmobil von einer Druckpumpe in Umlauf gebraucht. Hiermit hast Du einen Wasserdruck wie in einer festen Behausung, doch die Druckpumpe birgt auch eine gewisse „Gefahr“. Welche das ist, wie man sie ausschaltet und ob Tauchpumpen dann „besser oder schlechter“ sind, das erfährst Du in diesem Beitrag


DRUCKWASSERPUMPE IM WOHNMOBIL – EINBAUANLEITUNG

Hier erfährst Du, wie einfach Du eine Druckwasserpumpe in Deinem Wohnmobil installierst um das Frischwasser vom Tank zu den Hähnen zu bekommen.
Viele Tipps aus der Praxis bis hin zur Auswahl der richtigen Sicherung für den Stromkreislauf!


FRISCHWASSER IM WOHNMOBIL ALS KLEINES EINBAU-SET

Du willst schnell und einfach fließend Wasser in Deiner Camperküche und hast keine Lust, Dich ewig mit Bauteilen, Komponenten und Systemen zu beschäftigen? Dann ist dieses kleine aber feine Einbauset die optimale Lösung für Dich!

Wir zeigen Dir hier auch eine Möglichkeit, es in einer super leichten, mobilen Box unterzubringen. So ist es als Aussenküche einsetzbar oder Du kannst es ganz einfach aus dem Fahrzeug herausnehmen, wenn Du Deinen Van vielleicht unter der Woche anderweitig nutzen möchtest.


SICHERES, SAUBERES TRINKWASSER DURCH FILTERN

Ein halbes Jahr Aufenthalt in Marokko hat uns eines gelehrt: Es gibt nichts wertvolleres, als wenn gesundheitlich einwandfreies Trinkwasser aus Deinem Wasserhahn im Wohnmobil kommt, von dem Du ganz bestimmt nicht krank wirst. Selbst zum Geschirr spülen, musste das Wasser aus unseren Tanks abgekocht werden! Kein Wunder, dass wir seit dem große Freunde einer Wasserfilteranlage im Wohnmobil sind. Für welche wir uns entschieden haben, was sie genau kann und worauf man achten sollte, das erklären wir Euch zusammen mit den Wasserspezialisten Sonja und Joachim, die uns die Filteranlage „Water Jack“ vorstellen.

In zwei informativen Beiträgen erfährst Du alles wissenswerte zum Thema Trinkwasseraufbereitung und Filterung und wir zeigen Dir die Funktionsweise gemeinsam mit Famous-Water in einem ausführlichen Video!


15 Kommentare zu “Frischwasser im Wohnmobil”

  1. servus,
    eure Argumentationen sind soweit schlüssig und nachvollziehbar. Einzigst zu dem „Extraschalter“ für die Tauchpumpe haben wir uns folgende, simple Lösung ausgedacht. Ein Taster auf dem Boden und kein Abstellhahn, eigene Tauchpumpen für jede Wasserstelle. Dann fließt das Wasser nur, solange man den Fußschalter betätigt. Ist praktisch, funktioniert gut und ist außerdem sehr wassersparend, was bei den Endlichen Vorräten in einem WoMo von großem Vorteil ist.
    liebe Grüße der Tom

    1. Hi Tom, das ist natürlich eine super Lösung und gerade die Sache mit den Fußschaltern wollten wir auch erst so lösen, auch wegen der Wasserersparnis. Wenn man allerdings zwei Wasserquellen mischen möchte, z. B. Kalt- und Heisswasser in der Dusche wird das schwierig – gut, da ginge auch ein normaler Schalter, allerdings sind wir jetzt mit dem Komfort der Druckpumpe sehr glücklich und immer noch extrem sparsam unterwegs. Wir verbrauchen im Schnitt in 1,5 Wochen inkl. regelmäßiger Dusche. 😉
      Liebe Grüße, Micha

  2. Vorsicht ist bei der Tankentlüftung geboten, ich kenne diese Probleme bei Wasserversorgungssystemen von hochreinem VE Wasser in der Medizin und Labortechnik zu gut, da wird alles was leben kann, eingesaugt. Meine Überlegungen gehen da hin, ob ich nicht mit gereinigter Druck Luft von etwa 0,5bar die eingebauten Tanks beaufschlage und somit ganz ohne Pumpe auskomme. Die Wasserversorgung wäre quasi komplett geräuschlos und Druck Luft hat Wilbur mehr als genug…..

  3. Hi Ihr Drei,
    in unserem BÜRSTNER ARGOS TIME 660 ist eine orginale Druckwasserpumpe verbaut.
    Fährt man dann die schlechten Straßen um Neapel und hat den Stromschalter nicht umgelegt und ein 1/2 Zoll Schlauch vom Boiler rutscht unbemerkt gen Boden ……… HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!!! Seit dem ist der Stromschalter nur noch an, wenn wir stehen und vor Ort sind …………
    Gruß Axel

    1. Hi Axel, unsere Pumpe hat auch einen Schalter, den wir ausschalten, sobald wir fahren. Im LKW rappelt’s ansich schon viel, aber eine Verbindung ist bei uns noch nicht abgerutscht … das spricht ja nicht für die Verarbeitungsqualität.

      Allzeit trockene Fahrt und viele Grüße, Sabine und Micha

  4. Liebe Sabine und Micha,
    ich finde Euren Bloq super interessant und bin wahnsinnig froh, dass es so etwas gibt.
    Im Moment bin ich zwar noch am Informationen-Aufsaugen. Es soll dann im Sommer diesen Jahres dann peu á peu eine Absetzkabine nach dem Vorbild der Tonke-Camper entstehen (natürlich ohne Tropenholzverbau und deutlich günstiger). Diese separate Kabine soll während der Wohnphase auf einem Anhänger stehen oder wenn ich im Bauwagenplatz mal endlich einen freien Platz bekomme, dort auf den Nivelierstützen stehen.
    Es tut sich zwar einiges in der Tiny-House-Szene, aber bis dato ist es bei uns in München noch untersagt, mit einem Camper auf der Straße zu wohnen. Das Bauwagendorf (OLGA) hat fast jährlich mit einer Räumung zu rechnen.

    Ich bin beruflich viel unterwegs und die etwas geringe Zeit, die ich im Camper verbringen würde, sollte nicht schlimm auffallen.

    Ein paar klickwerte infos von weiteren blogs sind ja unten auf Eurer Webseite aufgeführt. Könntet Ihr mir bitte aber noch weitere informative Blogs nennen, in welchem Themen wie Solartechnik, Lösungen für Dusche, WC, etc. sowie Pro´s und Con´s als auch Erfahrungen zu lesen sind?

    Früher als Surflehrer habe ich mehrere Saisonen in meinem Toyota-Bus gelebt. Dann 1,5 Jahre in einem illegal gebauten Schrebergartenhaus im Münchner Norden.

    Dieses Leben sagt mir tausendfach mehr zu, als der Wohnwahnsinn in München, den man nur sehr schwer auskommt.

    Nun werde ich mal weiter Euren tollen Blog inhalieren und mich bei Gelegenheit gerne wieder melden.

    Wünsche Euch weiterhin tolle Reisen und alles Gute (wo Ihr gerade seid).

    Liebe Grüße

    Nobby

    1. Oh gaaanz dickes Sorry, dass unsere Antwort jetzt so lange gedauert hat, Nobby!

      Danke für Dein Lob an den Blog! Ja, in München ist ja scheinbar besonders schlimmes „Wohnpflaster“, von Olga haben wir auch schon gehört und dem täglichen Kampf um’s Weiterbestehen.

      Also wer seinen Bau komplett dokumentiert hat ist zum Beispiel videomundum.de und wir empfehlen das Buch Wohnmobile selbst ausbauen und optimieren Die beiden von videomundum haben sich da auch ganz viele Infos rausgezogen, genau wie wir auch … wir sind darüber sogar auf unser Fahrzeug aufmerksam geworden und haben uns für den 680 entschieden. Echt empfehlenswert. Für Solaranlagen am besten amumot.de! Der hat halt wirklich auch fachliche Ahnung von der Sache …

      Wir wünschen Dir schon jetzt total viel Spaß und gutes Gelingen beim Bau und schicken Dir aller liebste Grüße aus der Nähe von Foum Zguid,
      Sabine und Micha

  5. Hallo Sabine und Micha,
    sehr schöner Blog, den Ihr da hingezaubert habt. Ich gebe den Link immer gerne weiter…
    Eine Frage Hätte ich zu Eurer Wasserinstallation: Ihr schreibt, Ihr hättet einen Durchlauferhitzer. Welches Modell ist das und wie habt Ihr das mit den Abgasen gelöst ? Und reicht die verlinkte Shuflo-Pumpe mit 7l/min wirklich aus um ausreichend Warmwasser zum Duschen zu bekommen ?
    Liebe Grüsse von einem Bauwagenausbauer,
    Axel

    1. Hi Axel!
      Danke für Dein Lob an den Blog, das freut uns natürlich sehr zu hören! 🙂

      Also der Durchlauferhitzer sitzt unter der Küchenzeile, in die ein Lüftungsgitter für die Abgase eingelassen ist. Bei nur kurzzeitigem Betrieb des Durchlauferhitzers ist das kein Problem. Wir würden das Teil jetzt allerdings lieber „frei“ ins Bad packen oder umbauen auf Storm. Beim Bauwagen kannst Du den Durchlauferhitzer vielleicht außen anbringen, das wäre auf jeden Fall die bessere Variante, was die Abgase und Wärmeentwicklung betrifft.
      Der Druck der Pumpe reicht auf jeden Fall aus, wir bekommen zum Duschen einen wunderbar ausreichenden Wasserdruck. Das Modell das wir verwendet haben ist dieses hier: http://amzn.to/2nf4EgB

      Viel Spaß beim Bauen und ganz liebe Grüße aus Marokko,
      Sabine und Micha

  6. Hallo Sabine, Hallo Micha,
    bin auch gerade dabei mit einen Koffer neu aufzubauen. Ich schreibt ihr hab zwei Außenventile eingebaut zur Wasserentnahme, die beim abziehen des Schlauches dicht sind. Welches Fabrikat sind diese Ventile? Ist das auch Gardena oder gibt es hier etwas spezielles.
    Grüße Tilmann

    1. Hallo Tilmann,
      die Außenventile sind Gardena, halten sofort dich und der Schlauch lässt sich leicht mit einer Hand auf- und abziehen. Hier findest Du die Stopp-Ventile direkt bei Amazon: http://amzn.to/2ryBTuj
      Liebe Grüße und viel Erfolg beim Ausbau deines Koffers!
      Sabine und Micha

  7. Hallo Sabine und Micha,
    ihr habt ja jetzt alles unter der Sitzbank untergebracht. Im Prinzip könnte man aber das ganze auch außen unter dem Koffer anbringen, oder spricht da was gegen? Vom Gewicht mal abgesehen, ich würde auch mit kleineren Tanks auskommen.
    Liebe Grüße
    Frank

    1. Hallo Frank!
      Das einzige, was Du unbedingt bedenken solltest, wenn Du das Wasser außerhalb des Fahrzeugs unterbringst, ist, dass es einfrieren kann und Du den Tank und die Leitungen isolieren, wenn nicht sogar beheizen solltest – je nachdem, wo Du Dich mit Deinem Fahrzeug aufhälst. Gewicht ist natürlich immer individuell davon abhängig, wie viel Wasser Du brauchst und wie lange Du autark sein möchtest. Wenn Du mit kleinen Tanks auskommst, ist das natürlich um so besser, dafür wirst Du einfacher einen Platz unter dem Fahrzeug finden. Falls Dein Reisemobil einen Aufbau hat (also einen abnehmbaren Wohnkoffer, der nicht in das eigentliche Fahrzeug integriert ist), solltest Du auch noch bedenken, dass Du den Aufbau mit innenliegenden Tanks und allem anderem, das wichtig ist, ganz einfach auf ein anderes Fahrzeug setzen kannst, falls das einmal notwendig wird. Der Wohnkoffer ist dabei eine geschlossene Einheit und nicht vom Auto abhängig. Je mehr Du an das eigentliche Fahrzeug baust, desto schwieriger wird das.
      Danke für die Frage, die auch bestimmt für viele andere interessant ist und die aller liebsten Grüße,
      Sabine und Micha

  8. Hallo Sabine,
    danke für die Anregungen auf die ich so gar nicht gekommen wäre.
    Ich habe tatsächlich einen Kofferaufbau mit der Option, später vielleicht einmal das Fahrgestell zu tauschen.
    Was mich noch interessieren würde, wo habt ihr die Zuleitungen von der Pumpe zu den einzelnen Entnahmestellen verlegt? Bei mir müsste ich zumindest für die Küche einmal auf die andere Fahrzeugseite.
    LG Frank

    1. Hallo lieber Frank!

      Ja, wir bauen ja jetzt gerade das Innenleben von unserem Herman einmal komplett um. Wir achten ebenfalls darauf, dass wir bei Bedarf jetzt ganz einfach den Koffer auch auf einen anderen LKW setzen könnten. Seit dem Motorschaden ist uns das wichtig geworden! 😀 (Vlogs zu unserem Umbau kannst Du Dir übrigens auf unserem Youtubekanal ansehen: https://www.youtube.com/channel/UCl4DAA-w9an76sdvKvy1URA/featured?disable_polymer=1 )

      Bei uns sind die Wege des Wassers vom Tank bis zu den Entnahmestellen (zumindest bei der Küche) mit dem Umbau viel weiter geworden. Unsere beiden Tanks (haben die Wasservorräte jetzt gerade auf 260 Liter verdoppelt) sitzen nun auf der Hinterachse und unsere Küche ist vorne rechts. Die Zuleitung läuft indes über die linke Längsseite am LKW zum gegenüberliegenden Spülbecken. Bisher macht das wirklich auch Null Probleme – die Pumpe ist stark genug, wir haben jetzt nur noch gefiltertes Wasser in den Leitungen um auf den langen Strecken keinen Biofilm oder Verkeimung reinzukriegen … funktioniert super auch wenn man immer sagt, das sei nicht der Königsweg, weil die Leitungen so kurz wie möglich gehalten werden sollen.

      Aller beste Grüße aus dem grünen Steyr und einen tollen Feiertag,
      Sabine und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.